Königin des Tags


EINE KÖNIGIN

[Aktualisierender Nachtrag 1.12.06 ....

 

Die Königin erhielt gestern den Ehrenpreis bei der Bambi-Verleihung. Ihre Dankesansprache war meinem Empfinden nach die Lauterste und Bewegendste unter den Preisträgern - der ganze Saal erhob sich während ihrer Worte. Ihre Klarheit und Zielgerichtetheit ist bestechend. Sie ist Schirmherrin von 62 Organisationen, und, sie, so mein Eindruck, "kann es nicht lassen", sich derart - mitsamt ihrem Amt und ihrer herausgehobenen Stellung, jene unaufdringlich nutzend - einzubringen.

Aus der Bambi-Website ...

» "Als Frau, Mutter und Königin hat es auch mich viel Mut gekostet, über sexuellen Missbrauch bei Kindern zu sprechen", sagte sie in ihrer Dankesrede, die sie ganz auf Deutsch hielt. Ihren dringlichen Appell an alle Gäste und Zuschauer, sich für benachteiligte Kinder einzusetzen, bedachte das Publikum mit Standing Ovations. «

 


 

Juni 2006 ...

 

Die deutschstämmige Königin Silvia von Schweden war dieser Tage (Ende Juni 2006) in Deutschland zu Besuch. Sie war in Sachen humanitäre Hilfe unterwegs, und so kam es zu einem Fernsehinterview mit ihr.

 

Königin Silvia spricht mit Glänzen im Gesicht und mit offenen Augen in die Kamera. Sie hat es mit traumatisierten, sexuell missbrauchten Kindern zu tun, deren Betreuung in Heimen, Enttraumatisierung, Anleitung, und fernere Lebensbegleitung im Rahmen einer von ihr ins Leben gerufenen Stiftung sie mit übernimmt.

 

Sie wird befragt: Weswegen machen Sie das? Nein, es habe nichts damit zu tun, dass sie es ihrer Position und ihrem Stand als Königin schuldig sei. Geht es Ihnen nicht auch so, sagt sie, sinngemäß wiedergegeben, dass Sie spüren, wir sind hier, um uns einander zu helfen? Ich kann nicht anders. Ich möchte das tun. Und diese Kinder – sie haben ja wohl das Schrecklichste erlebt, was ein Mensch einem anderen antun kann – sie brauchen doch Hilfe; das haben Sie selbst im Heim gesehen, Sie waren ja dort. Ich fühle mich wohl, ja, ich fühle mich wohl, wenn ich sehe, wie ich hier helfen kann. Und die Augen, die Wangen und das Lächeln der Königin erstrahlen noch mehr.

 

Und noch etwas ....

 

Die Königin sagt: Wir haben etwas bemerkt. Wenn wir den Kindern helfen, die ersten Schritte in ihrem schweren Leben zu tun, dann machen sie den nächsten und den übernächsten Schritt allein. Das hat uns überrascht. Wir haben bemerkt, dass das Leben bei den Kindern dem Leben der Kinder kräftig unter die Arme greift. Wissen Sie, es ist gar nicht so viel, was wir bei den Kindern zu tun haben. Sie helfen sich dann selbst. Das hat uns sehr überrascht.

 

Und der Glanz der Königin wächst noch einmal.

 

 

Nein, man muss nicht Königin sein, um dieses Gesetz des Lebens zu erkunden und in Erfahrung zu bringen. Allerdings, wenn man es in Erfahrung und in Anwendung bringt, wird die Königin noch mehr zur Königin und schafft noch mehr Königinnen, wird der Freund des Lebens noch mehr zum Freund des Lebens und schafft noch mehr Freunde des Lebens.