Wöchentliches GmG-Bulletin #192

 

Wöchentliches GmG-Bulletin #192

 

[zum Herunterladen als pdf-Dok. ...]

 

 

Die Woche vom 12.5.2006

DIE THEMEN DIESER WOCHE :

Neale spricht über : "Richtig" und "Falsch" ...

Eines der kontroversesten Konzepte in den GmG-Botschaften ist die Vorstellung, es gebe in Gottes Universum kein absolut Richtiges und kein absolut Falsches.

Für den Menschengeist ist dies schwierig zu akzeptieren. Falls es kein absolut Richtig gibt, wie können wir dann wissen, dass wir uns auf dem Weg zu Gott befinden? Durch welchen Maßstab sollen wir unseren Fortschritt einschätzen? Anhand welcher Festlegung sollen wir erkennen, was unter gegebenen Bedingungen unsere Handlungen sein sollen? Wie sollen wir unsere Gesetze erschaffen? Was soll unsere Werte konstituieren? Und wie sollen wir das Ausstellen unserer Bestrafungen rechtfertigen?

Die Schwierigkeit, die manche Menschen mit der "Kein Richtig oder Falsch"-Botschaft in GmG haben, besteht darin, dass sie dem Buch die Aussage unterstellen, wir hätten aus unserer Art und Weise, die Dinge zu verrichten, das "Richtig" und "Falsch" zu beseitigen, und sie sehen nicht, wie wir mit jeglicher Art von Gesellschaft vorankommen können, sofern wir das tun.

Hinsichtlich der ersten Mutmaßung liegen sie nicht richtig. Hinsichtlich der zweiten haben sie recht. Unsere gegenwärtige Ebene an Entwicklung als einer Spezies vorausgesetzt, können wir keine ordentliche Gesellschaft besitzen, sofern wir unsere Vorstellungen von "richtig" und "falsch" aufgeben.

Doch die GmG-Trilogie geht uns nicht an, dies zu tun. Sie schlägt nicht einmal vor, es wäre für uns etwas Gutes, es zu versuchen. Sie macht genau das Gegenteil. Sie trägt vor, dass wir unsere Werte beibehalten, so lange, wie wir sehen, dass sie uns dienlich sind.

Hier liegt der Schlüsselpunkt. Werte sind nur so lange Werte, wie sie wert-voll sind. Das meint, in der Lage, von Wert zu sein. Vor Zeiten hielten wir es für wert-voll, in diesem Lande Hexen auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen, und wir taten es. Seither haben sich unsere Werte verändert, und wir machen das nicht mehr. Womöglich schießen wir auf Ärzte vor Abtreibungs-Kliniken, und töten wir Mörder mit Stromstößen, doch wir verbrennen nicht mehr länger Hexen. So nimmt man an, unsere Gesellschaft habe einen Schritt vorwärts getan.

Der Dialog besagt, dass "jede Handlung eine Handlung der Selbst-Definition" darstellt. Genau vermittels unserer Wahlen hinsichtlich dessen, was wir zur Zeit "richtig" und "falsch" nennen, definieren wir uns als Individuen und als eine Gesellschaft.

Es ist also die GmG-Behauptung, dass "es so etwas wie richtig und falsch nicht gibt", kein Argument dafür, unsere gegenwärtigen Auffassungen über das, was richtig oder falsch ist, aufzugeben. Sie ist ein Argument dafür, uns darüber im klaren zu sein, dass unsere Auffassungen genau das sind: unsere Auffassungen. Sie stellen unsere gegenwärtigen Vorstellungen über die Dinge dar.

Dies hat mit objektiver Realität nichts zu tun. Anders ausgedrückt, es wäre ein inkorrekter Vorschlag anzunehmen, der Grund, weswegen wir diese zu unseren Werten erklären, bestehe darin, dass es Gottes Werte seien.

Gott hat keine Werte. In dem Sinne, dass Gott denkt, die eine Richtung einer Handlung sei "richtig", und eine andere sei "falsch", hat Gott keine Werte. In der Sache hat er keine Präferenzen. Sie sitzt nicht zu Gericht und sagt nicht: "Du tatst dies, und ich wollte, dass du jenes tatst, deswegen musst du nun bestraft werden."

Wiederholt trifft GmG die Aussage, dass "dein Wille für dich Gottes Wille für dich ist". Für Viele ist dies schwer zu akzeptieren. Es meint ganz wörtlich, dass du tun kannst, was immer du möchtest, ohne eine erwidernde Schuldzuweisung aufseiten des Herrn.

Um einen Sinn aus der "So etwas wie richtig und falsch gibt es nicht"-Botschaft herauszubekommen, ist es nötig, die Entscheidung zu treffen, mit dem Gebrauch von Gewalt (von ökonomischer, spiritueller, physischer, emotionaler Gewalt) bei unseren Versuchen aufzuhören, Andere dazu zu bringen, unsere Ansicht über die Dinge zu akzeptieren und selbst anzunehmen.

Unser Denken, dass, hinter allem jedenfalls, "das Rechte auf unserer Seite ist", räumt es uns ein, zur Zeit eine solchartige Gewalt zu gebrauchen, und so befinden wir uns gerechtfertigt bei allem, was wir tun, um Andere dazu zu bringen, dies einzusehen.

Und lasst uns eines klarstellen, anderenfalls würde diese Erörterung gar in ein Missverständnis münden. Der Grund dafür, Gewalt nicht zu nutzen, ist nicht, dass das Nutzen von Gewalt "falsch" ist. Der Grund für das Aufhören von Gewaltanwendung besteht darin, dass sie nicht funktioniert. Krieg funktioniert nicht. Ökonomische Erpressung funktioniert nicht. Nicht für eine Gesellschaft, die über sich sagt, sie wolle in Frieden und Harmonie leben.

GmG Buch 3 begründet, dass Höher Entwickelte Wesen (HEW's) mit ihrem Leben in fortgeschrittenen Zivilisationen sich von Menschenwesen auf zwei Weisen unterscheiden. Zum einen, sie beobachten, was so ist, und zum zweiten, sie tun, was funktioniert. Unter der größeren Anzahl von Menschen sind das Beobachten dessen, was so ist, und das Aussprechen der Wahrheit darüber nicht gang und gäbe, und das Tun dessen, was funktioniert, ist noch seltener.

Der Punkt hier ist - die HEW's halten nicht ein Wertesystem inne, das auf künstlichen Werten wie "richtig" und "falsch" fußt, sondern vielmehr, das auf dem fußt, was für ihre Gesundheit, ihren Wohlstand und ihr Glücklichsein "funktioniert" und was dafür "nicht funktioniert".

Sobald wir hierzulande eine solche Daumenregel zur Anwendung brächten, würde sich über Nacht alles ändern. - NDW

Botschaft von Neale

Meine lieben Freunde,

Wir sind hier in Ashland, Oregon, in der Mitte des ersten Retreats, das auf den Botschaften von ,Zuhause in Gott in einem Leben, das nie endet' aufbaut.

Wir haben wunderbare Teilnehmer von rund um den Globus hier, die mutig ihre Angelegenheiten mit dem Leben und dem Tod erforschen, und die sich vermittels dieses Studiums neu erschaffen.

Ich wollte, ihr wärt alle bei uns. Das nächste Mal!

Nächste Woche, nach dem Ende dieser fabelhaften Erfahrung, habe ich mehr zu berichten.

Segen an Alle,

Neale

Zurück zum Anfang

 

Neale Donald Walsch und die Conversations with God Foundation haben die Menschen in den vergangenen 10 Jahren bis jetzt darin unterstützt und ermutigt, Studien-Gruppen zu bilden. Wir möchten nun, euch an eine kraftvollere Art des Zusammenkommens in Zirkeln heranführen, die uns durch die vor uns stehenden unsicheren Zeiten geleiten werden.

 

Einführung der Heart Circles

Die Einführung der Herz-Kreise

Heart Circle ist eine wunderbare Art, mit dem tiefsten Trachten in dir in Berührung zu kommen - und dir dabei zu helfen, dir mehr und mehr über genau das klar zu werden, wie es für dieses Trachten "aussehen" würde, in deinem Leben Realität zu werden. Es gibt keinen mir bekannten zügigeren Weg zur Authentizität als den wunderbaren Prozess des Heart Circle.

Neale Donald Walsch

Hast du in der einen oder anderen Weise deinen eigenen spirituellen Kreis? Ist dies der Fall - unterstützt er dich durchwegs dabei, mit dir in Berührung zu kommen, wie du dich wirklich fühlst und was du wirklich in deinem Leben erschaffen möchtest? Solltest du keinen haben - ist es an der Zeit, ein oder zwei Freunde zu finden, um einen Kreis zu schaffen, der die Art FÜR IMMER wandelt, wie du dein Leben lebst?

Jeder hier in der CwG Foundation, Neale inklusive, hatte an einem Herzens-Zirkel teil, und es hat unser Leben unglaublich beeinflusst.

Was sind Herzens-Kreise? Klicke auf: http://www.cwg.org/main.php?p=Connect⊂=Heart

[Im Anhang an dieses Bulletin füge ich die Texte dieses Links in Übersetzung ein - Th.B. ...]

"Meiner Erfahrung nach gibt es eine Art an magischer Energie, die in Heart Circles vonstatten geht: die Art von Energie, die das Leben eines Menschen ändern kann, und die dabei hilft, die Bestrebungen seines Herzens zu manifestieren. Ich glaube, die Welt wird sich ändern, sobald mehr Menschen sich innerlich dazu verpflichten, in den Zirkel zu kommen." - Dave Cobb, Sterling Heights

"Die Gruppe war für mich ohne Zweifel die Heil- und Wachstums-Erfahrung meines Lebens .... Nichts dergleichen! Nichts auf der Erde stellte mir die Sicherheit, die Vertraulichkeit und das Stattgeben, ich selbst zu sein, bereit, die ich Woche für Woche dabei fand, im Circle zu sitzen." - Bernie Ahearn, Detroit MI

Zurück zum Anfang

Botschaft von Marion

Hallo Freunde,

ich möchte euch von den Einzelheiten des ,Zuhause in Gott'-Retreats, und wie es verlief, im Bulletin vom 19. Mai berichten.

Bislang war es großartig!

Mit Segenwünschen,

Marion Black, CEO ReCreation Foundation, Inc. dba Conversations with God Foundation

P.S.: Meine E-Mail-Adresse ist marion [at] cwg [dot] org; meine Handy-Nr. ist (541) 301-0365.

Zurück zum Anfang

Fragen und Kommentare von GmG-Lesern

Lieber Neale und alle zusammen,

Neale's Brief von der letzten Woche über das Älterwerden zog meine Aufmerksamkeit an - im Juni überquere ich die Marke des halben Jahrhunderts. Ich weiß nicht, weswegen diese Passagen über neue Jahrzehnte mich befassen lassen, denn bislang habe ich mich am Tag nach dem Eintritt in ein Lebensjahrzehnt nicht anders gefühlt als den Tag davor. Wieso also kann ich nicht die Phase der Ahnung überspringen? Ich weiß es nicht.

Meine Vorstellung darüber, was eine gute Zeit ist, hat sich über die Jahre gewandelt - ganz bestimmt. Auch ich mag nicht mehr Dinge tun, die meinem Leben nicht eine höhere Bedeutung einbringen. Es ist gleichwohl sonderbar, Neale, als ich sah, dass du in eine Piano-Bar gingst und dass es danach ausschaute, als würdest du gerade aus einem entspannenden Spaß aussteigen, spürte ich einen Rest an Eifersucht darüber, dass ich wollte, Derartiges zöge mich mehr an. Als du dann davon sprachst, nach sieben Songs fühltest du dich wie ein alter Spießer, spürte ich: "Whew, so ist es einfach bei mir nicht."

Auch ich fordere mehr von meiner Zeit. In der Folge davon neige ich dazu, Andere um mich herum anzuschauen und dabei nicht zu verstehen, wieso sie nicht so motiviert sind wie ich. Ist dies eine Altersangelegenheit? Ich weiß es nicht. Ich möchte so viel wie möglich etwas Ungewöhnliches tun. Ich genieße die "Aha"-Augenblicke. Dies bedeutet nicht, dass ich bei gewöhnlichen Sachen kein "Aha" haben kann. Aha! Es bedeutet, in diesen scheinbar gewöhnlichen Augenblicken (ein Fernseh-Programm anschauen, zu einer Piano-Bar gehen, spazieren gehen) muss ich mir weiterhin der Möglichkeit des Außergewöhnlichen, das in dem Gewöhnlichen beigepackt ist, gewahrer werden. Ich glaube, was ich eben genau in dieser Minute wahrgenommen habe, ist womöglich, dass ich an einem außergewöhnlichen Augenblick vorübergegangen bin, indem ich an etwas vorüberging, was ich für gewöhnlich und nicht für unbedingt bedeutend hielt. Ich könnte so dieses Gefühl beim Sitzen an der Piano-Bar und beim Denken spüren, ich sollte schreiben, ich sollte lesen, ich sollte arbeiten, ich sollte, ich sollte, ich sollte .... Der Trick, so vermute ich, besteht darin, im Moment zu verbleiben und die "Ich sollte" zu vermeiden, die mich höchstwahrscheinlich davon abhalten, direkt vor mir das Außergewöhnliche zu sehen.

Dies erinnert mich an William Blake's Zeilen aus seinem Gedicht ,Anzeichen der Unschuld':

To see a world in a grain of sand
And a heaven in a wild flower,
Hold infinity in the palm of your hand
And eternity in an hour.

[Eine Welt in einem Sandkorn zu erblicken
Und einen Himmel in einer Wildblume,
Halten die Unendlichkeit im Innern deiner Hand
Und die Ewigkeit in einer Stunde.]

Das sagt doch alles, oder nicht?

Zum Vergeben. Wir alle wissen, wir sind unsere schlimmsten Kritiker, und wir sind die letzten, die uns vergeben. Was du, Neale, einfach da unten geschrieben hast .... in deiner Betrachtung über das Vergeben - du schriebst dort ein wunderbares Gebet / Meditation. Die Tatsache, dass du gar um Führung bittest, offenbart deine Absichten. Du bist dankbar und du siehst die Art und Weise, wie du zum Bessern gelangen kannst - UND, falls Gott darum weiß, dann weißt DU darum. Finde Trost in der Fähigkeit zu bitten. Ich habe eine Schwester, die mit den Jahren des Alkohol- und Drogenmissbrauchs und durch all den Schmerz, den sie den Leuten verursacht hat, so durcheinander ist, dass sie nicht einmal daran denkt, sie sei es wert, um nach Führung zu bitten, von Vergebung ganz zu schweigen.

Bitte, Gott, hilf mir, einen Weg zu finden, mir für diese Verstöße zu vergeben. Ich erinnere mich an jeden von ihnen - auch an jene, um die keine andere lebende Seele weiß oder sie mutmaßt. Hilf mir, mich mit sanfter Mitfühlungnahme meiner Beleidigungen zu erinnern, und gewähre mir die Gnade, mich über mich selbst trotz meiner selbst gut zu fühlen. Und Danke dir, Gott, für all die guten Zeiten, für all die überschäumende Freude, für all das Lachen und die Liebe. Danke dir für die Talente, die du mir gabst, von denen ich nur einen winzigen Teil nutzte. Erinnere mich in meiner nächsten Lebenszeit daran, mehr davon zu nutzen. Und, lieber Gott, hilf mir während dieser meiner letzten Tage, meiner Welt Harmonie zu bringen, und meinen Mitreisenden auf diesem Planeten einen Weg zu zeigen, damit sie ihre Konflikte beenden und anhaltendes Glück finden. Lass mich ein Instrument Deines Friedens sein, oh Gott, damit ich ein Geschenk hinterlasse, das demjenigen an Wert entspricht, das du mir dargeboten hast.

Ich nehme eine spirituelle Anleihe von Mr. Blake.

Vergebung in einem Sandkorn zu sehen
Und Lossprechung in einer Wildblume . . .

Mit Segensgrüßen nannette

Lieber Neale,

Kürzlich hatte mein bester Freund das Glück, dass zu seiner Familie eine Enkelin hinzukam. Kurz nach der Geburt stellte es sich bei dem Baby heraus, dass es eine sehr seltene Hautkrankheit hat. Mein Freund bat mich und einige andere Reiki-Meister, dem Baby Reiki und unsere Gebete zu senden. Wie erbeten, haben wir das alle getan. Meine Frage an dich ist, greifen wir störend in das ein, was die Seele des Babys für dieses Leben erwählt hat, indem wir Heilung und Gebete an es schicken? Ich weiß aus deinen Ausführungen, dass wir alle den Pfad für diese Lebenszeit auswählen. Dankeschön im voraus für deine Antwort.

Diane

Die Antwort, Diane, ist nein. Gebete füreinander sind nie störendes Einwirken. Bei keiner Seele ist das Senden guter Energie an jemanden unwillkommen. Es könnte sein, dass diese Göttliche Essenz auf der Seelenebene deine gute Energie hereinbittet, und dass dies sogar die Ursache dafür bildet, dass du davon erfahren hast.

"Etwas Gutes tun" oder etwas Wunderbares tun, ist nie und nimmer eine Verletzung des karmischen Gesetzes. Versuche, deine Spiritualität nicht zu über-intellektualisieren. Benutze anstelledessen den common sense. Was sich gut anfühlt und für dein Herz einen Sinn ergibt, das macht auch für Gott einen Sinn, denn dein Herz ist der Ort, wo Gott wohnt.

Mit Umarmen und Liebe .... neale.

Neale,

Du erstaunst mich immer wieder! Du lässt uns so schön an deinen Tiefs und Hochs teilhaben. Ich schätze es so sehr, wie du deine Kämpfe mit dem Mensch-Sein mit uns teilst, und bläst mich dann mit neuen Einsichten um. Im Bulletin dieser Woche mit dem, was ich als einen leicht verschiedenen Blickwinkel auf "erklären, wer du bist, und dann wahrnehmen, wie das Gegenteil davon in Erscheinung tritt" ansah - das war GROSSARTIG. Ganz bestimmt, es half mir dabei, diese Wahrheit ein wenig besser zu erfassen. Und du kamst damit einher, nachdem du unerwartet schlechte Nachrichten per E-Mail bekommen hattest? Das ist einfach TOLL!! Halte dabei durch, Bruder! Bleib dabei und lass uns weiterhin an deinen Stärken UND Schwächen teilhaben. Wenigstens mir hilft es dabei, dich nicht (zu hoch!) auf das sprichwörtliche Podest zu heben. Ja, ich weiß, ich war von deinem Blogeintrag von letzter Woche über deine Erfahrung in der Piano-Bar fasziniert. Weswegen scheinst du unter Eile zu stehen, so viel wie möglich aus jedem Augenblick, den du in diesem Leben hast, zu machen, wo du doch genau weißt Wer Du Wirklich Bist, und dass du weiter lebst und erschaffst, nachdem du die Erde verlassen hast? Ist dies einfach ein Teil deiner menschlichen Seite, deiner physischen Natur, die darum weiß, dass du mit deinem gegenwärtigen Körper "nicht viel Zeit übrig hast"? Ich weiß nicht, ob ich mich klar ausdrücke, doch spüre ich hier einen großen Gegensatz angesichts all der Weisheit, die durch dich hindurch gebracht wurde.

Wie auch immer, ICH LIEBE DICH, MANN!

Jeff in Massachusetts

Lieber Jeff . . . Danke für deine sehr erfrischenden Anmerkungen und deine Liebe! Mit Umarmen . . . neale.

Quelle: CwG Weekly Bulletin #192 [12.5.06] - Übersetzung: Theophil Balz [15.5.06]

ANHANG zu HEART CIRCLES .....

"Um Freude anhaltend zu machen, ist es nötig, dass wir uns auf das fokussieren, was uns Freude bringt; auf das, was wir zu jedem gegebenen Augenblick wollen, auf das, was sich ,richtig' für uns anfühlt, auf das, wofür wir im Hinblick auf das Fühlen, das Tun oder Haben leidenschaftlich sind. Zu wissen, was wir zu jedem gegebenen Moment wollen, macht es nötig, dass wir diese Bestrebungen fühlen, und nicht, dass wir sie intellektualisieren. Allerdings kommen wir von einer Kultur her, die weitgehend von den organischen Rhythmen des Herz-Trachtens abgeschnitten ist, und die deswegen diese Art von Sehnen mit Selbstischsein und Egozentrismus durcheinander bringt. Einige Religionen lehren gar ihren Anhängern, "strebens-los" zu sein, und bringen so das "Angebundensein" mit dem Streben selbst durcheinander. Wir kommen auch von einer Kultur, wo Wünsche von außenher in die Menschen einprogrammiert werden, und wo die Menschen nicht darin ermutigt werden, ihr Trachten von innenher aufkommen zu spüren. Ein Herz-Kreis ist eine Struktur, die Menschen dabei hilft, herauszufinden, was sie wollen, und ihr unbegrenztes Potential zu ermutigen, das Leben und die Welt zu erschaffen, die sie leidenschaftlich zu erschaffen wünschen."

- Tej Steiner: Autor von ,Heart Circles: Wie das Sitzen im Kreis dein Leben transformieren kann'

Was sind Herz-Kreise?

Heart Circles sind kleine, sich selbst-organisierende Unterstützer-Gruppen für Menschen, die in ungewissen Zeiten, in denen wir leben, kreativer, freudiger, intuitiver, herz-bezogener und erwidernder werden wollen. Sobald die Menschen miteinander im Kreis sitzen, um zu erforschen, was sie wirklich in ihrem Leben und in der Welt erschaffen wollen, so verbinden sie sich unverzüglich und tief.

Aus dieser Verbindung kann eine neue Art von Gemeinschaft erstehen. Die Gemeinschaft hält für die Einzelnen Raum bereit, das Leben von dem her zu leben, was sie wirklich wollen, anstelle von dem, was sie tun oder nicht tun sollten. Jene Individuen bieten dann der Gemeinschaft die Vitalität und Kreativität ihrer Leidenschaft und Klarheit des Zieles im Gegenzuge dar. Dies bestärkt die Gemeinschaft, was wiederum eine nährendere Umgebung für die Einzelnen in ihr erschafft. Und so weiter.

Diese Art sich selbst organisierender Zirkel sind nicht bloß voll der Freude und effektiv, sie sind vielleicht auch ausschlaggebend beim Aufbauen nachhaltiger Gemeinschaften, um uns sicher durch diese Periode globaler Übergänge weg von der Konkurrenz und der Angst hin zur Kooperation und zur Liebe zu begleiten.

Das Heart Circle-Modell wurde von Tej Steiner während seiner Erfahrung der Betreuung von einigen tausend kleiner Unterstützungs-Gruppen im Verlaufe der letzten zwanzig Jahre geschaffen. Sein Buch ,Heart Circles: Wie das Sitzen im Kreis deine Welt zu wandeln vermag' übermittelt den Menschen ein außergewöhnliches Werkzeug dafür, ihren eigenen laufenden Circle zu formieren.

Wie ein Heart Circle zu starten ist

Heart Circles sind anders als Studiengruppen. Sie stellen einen fortgeschrittenen Prozess dar, desgleichen einen einfachen und ermächtigenden Prozess, sobald man Verständnis davon erreicht und einige Praxis darin erlangt hat.

Wir legen es euch sehr ans Herz, dass ihr das Herz-Kreis-Handbuch erwerbt, das darin behilflich ist, diesen Leben-verändernden Prozess in Gang zu bringen. [Es folgt ein Link zum Erwerb des - engl. - Buches; A.d.Ü.]

Es wird euch eine tiefe Ebene des Verstehens übermitteln, wie eure Gruppe zu erschaffen und zu betreuen ist.

Heart Circle Training

Wir empfehlen, dass wenigstens ein Mitglied eures Herz-Zirkels an unserer sechs Wochen währenden Telefon-Konferenz mit Tej Steiner, dem Schöpfer der Herz-Zirkel, teilnimmt. Vielleicht bist du noch für dich alleine, und möchtest Leute zu deinem Herz-Kreis heranziehen. Dieses Training wird dich dazu bringen, wie du die perfekten Leute zu dir heran ziehen kannst.

Das Training beinhaltet:

Wie man ein kraftvollerer Schöpfer wird

Wie bewusst auf das das Augenmerk zu legen ist, was du möchtest, und nicht auf das, was du weiterhin nicht möchtest

Wie deiner Freude nachzukommen ist und wie der Genuss und die Leidenschaft in deinem Leben gesteigert werden

Wie Menschen anzuziehen sind, die dir in deinem Herzens-Zirkel zur Freude werden

Wie der Fokus auf diesen Kreis anhaltenderweise eingerichtet wird, sodass die Menschen sich aus ihrem Kopf weg zu ihrem Herzen hin bewegen

Wie "allgemein anerkannte Übereinkünfte" (Grundregeln) aufzustellen sind

Wie zu einem Verständnis der Agenda des Zirkels zu gelangen ist

Wie in einer Gruppensituation mit Konflikten und niedriger Energie umzugehen ist

"Dieser Heart Circle-Prozess ist wahrlich transformierend, und man muss ihn unternommen haben, um an ihn zu glauben! Es ist der kraftvollste Prozess, den ich kenne, im Hinblick darauf, die Menschen mit ihrer Kraft und ihrer Freude in Verbindung zu bringen. Auf dem Gebiet der Gruppendynamik und -führung habe ich mit vielen Meistern gearbeitet, keiner ist intuitiver und besser verständlich als Tej Steiner." - - - Rachael Kennedy, CwG Director of Education.

 

Quelle: CwG Weekly Bulletin #192 - "Neale spricht über Meditation" - [21.4.06] - Übersetzung: Theophil Balz [xx.4.06]

Das engl. Original steht unter
http://www.cwg.org/bulletins/bulletin_192/bulletin_192.html

Zurück zum Anfang

In eigener Sache

Liebe Freunde,

die Mutter-Organisation, die "CwG Foundation", benötigt in regelmäßiger Weise einen Mittelzufluss. In einer Extra-Mail vom 1.4.06 habe ich mich an Euch gewandt und dort dargelegt, welche Vorschläge ich für unsere gemeinsame Situation, auch für diejenige der Übersetzer und anderer Mitwirkender in Dtld., unterbreite.

Hier, kurzgemacht, der Vorschlag .... wir erbitten mtl. 4 Euro für das Bulletin. Die Hälfte geht jeden Monat in die USA, die andere Hälfte verbleibt in Dtld. zu den in der Mail aufgeführten Zwecken. Wir würden uns freuen, wenn wir gemeinsam auf einer Grundlage weitermachen könnten, die uns allen guttut und uns in ergänzender Verschiedenartigkeit füreinander wohlstellt.

Liebe Grüße
Theophil

Theophil Balz - Hesterbrinkweg 11 - D 49324 Melle -
[0049] (0)5422 8563 -
theophil [dot] balz [at] web [dot] de

Ich habe ein Extra-Konto eingerichtet. [Da wir - die Übersetzenden und die anderen Mitarbeiter, die sich an der Errichtung einer Webseite www.gmg-materialien.de zu schaffen machen - kein Verein sind, ist es nur möglich, das Konto auf einen Privat-Namen laufen zu lassen.]

Theophil Balz - »TUFUNZANE«
Kto. Nr.: 134023
Kreissparkasse Melle
BLZ 26552286
Kennwort: »Bulletin«

Für Überweisungen nach Dtld. vom Ausland (exkl. Schweiz - - s.u.):
SWIFT: NOLADE21MEL
IBAN-Nummer: DE73 2655 2286 0000 1340 23

Für Überweisungen aus der Schweiz steht uns als Sammelpunkt das Konto von Andreas B. Müllers Stiftung HoloVita / Zürich zur Verfügung:

Stiftung HoloVita
GmG Gespräche mit Gott
Josefstrasse 176
8005 Zürich

Postkontonummer 87-135101-6
Notwendiges Kennwort auf dem Überweisungsformular: "BULLETIN"

Von dort werden dann die Schweizer Unterstützungsbeiträge regelmäßig nach Dtld. versandt. Die Stiftung HoloVita (verantwortlich: Andreas B. Müller / Zürich ebendort) versieht die Webseiten:

a) www.gespraechemitgott.org . Dort stehen die GmG-Bulletins wöchentlich, und auch im Nachhinein, auf der Website zur Verfügung.

b) www.s-t.net - - Das Nachrichtenmagazin der anderen Art: "Spiritual Times".

Die Schweizer Leser unter den Lesern des GmG-Bulletins werden, so meine ich, mehrheitlich Andreas B. Müller auf die eine oder andere Art kennen. Er war es, der mir die Fürsorge für die (zur Zeit etwa 785) Adressaten für das Bulletin überantwortet hat.

Anmerkung: »Tufunzane« (kisuaheli) heißt:

"Lasst uns zusammenkommen und uns gegenseitig anleiten und unterweisen."