Wöchentliches GmG-Bulletin #193: Spirituelle Helfer

GmG Wöchentliches Bulletin #193

 

[zum Herunterladen als pdf-Dok. ...]

 

Die Woche vom 19.5.2006

DIE THEMEN DIESER WOCHE :

  • Neale spricht über : Spirituelle Helfer
  • Botschaft von Neale
  • [Kommende Veranstaltungen]
  • Einführung der Herz-Kreise
  • Botschaft von Marion
  • Fragen und Kommentare von GmG-Lesern
  • [Kostenlose Tele-Kurse]

NEALE SPRICHT ÜBER SPIRITUELLE HELFER

Eine der umfänglichsten Verantwortlichkeiten eines Spirituellen Helfers stellt es dar, an Andere, die sich auf dem spirituellen Pfad befinden, die sich aber fragen, ob dies ein Pfad ist, den sie nehmen sollten, so weit und breit wie möglich Botschaften zu senden.

Lasst mich das erklären.

Jeder, der sich auf den spirituellen Pfad aufmacht, steht in der Wahrscheinlichkeit, enttäuscht zu werden. Der Pfad zu seinem eigenen inneren Sein kann lang und beschwerlich sein, voll der Hindernisse und Rückschritte. Der Pfad zu Gott kann schwierig zu finden sein. Deswegen ist der Pfad zu Göttlichem Gewahrsein, zu Göttlicher Weisheit und zu Göttlicher Erfahrung Die Straße, Die Am Wenigsten Befahren Ist. Jeder, der sich auf Diesen Pfad begibt, weiß, wovon ich hier rede.

Der Pfad kann auch erheiternd, erhebend und tief inspirierend sein. Er kann erweiternd, vergrößernd und bereichernd sein. Doch wird dieser Pfad ohne Zweifel nicht ohne Herausforderungen durchmessen werden können. Es wird Fürsorglichkeit, Mut und Hingabe vonnöten sein, um Den Pfad zu begehen.

Zunächsteinmal, wir müssen Fürsorge treffen für uns selbst, für Andere und für das Leben Selbst - und für Gott. Diese Dinge haben uns zu beschäftigen. Das mag recht seltsam klingen, lasst mich euch deshalb ein Beispiel dafür geben, was ich meine, sodass ihr verstehen könnt, weswegen ich von Derartigem spreche.

Wenn wir gesund essen, wenn wir nicht rauchen, wenn wir uns von Alkohol und Drogen fernhalten, wenn wir uns gut körperlich fit halten - kurz gesagt, wenn wir auf unser physisches Selbst Acht geben - dann demonstrieren wir, dass wir uns kümmern. Wenn wir meditieren, wenn wir unsere Seele nähren, wenn wir unseren Geist hegen - kurz gesagt, wenn wir Fürsorge für unser spirituelles Selbst tragen - dann demonstrieren wir, dass wir uns kümmern. Wir kümmern uns um uns selbst und um Andere. Wir kümmern uns um uns selbst genug, um auf uns selbst ACHT zu GEBEN. Und wir kümmern uns um Andere, indem wir mental, physisch und spirituell gesund bleiben, sodass Jene, die auf uns Acht geben, in ihrem Leben durch unsere anhaltende glückliche Präsenz über Jahre hinweg belohnt werden.

Behandeln wir unser Selbst schlecht, vernachlässigen wir uns, so steht es mit uns so, als sagten wir Jenen um uns herum: "Ich weiß, ihr seid meine Geliebten und Angehörige, meine Familie und Freunde, aber ich werde der Gesundheit meines physischen und spirituellen Körpers wenig Aufmerksamkeit zollen. Ich werde vielleicht sogar Sachen machen, die mich dazu bringen, meinen Körper viel früher zu verlassen, als ich es anderenfalls zu tun hätte, da ich nicht auf mich Acht gebe, solange ihr auf mich Acht gebt und weiterhin um mich sein möchtet. Eure Fürsorge für mich bedeutet mir nicht viel genug für mich, um auf mich selbst Acht zu geben." Selbstverständlich würde so etwas niemand seiner Familie und seinen Nahestehenden sagen. Doch sprechen die Handlungen lauter als die Worte.

Acht-Geben ist also der erste Schritt auf der Straße zur Meisterschaft. Es ist der erste Schritt auf Dem Pfad.

Dann kommt der Mut. Es braucht Mut, um Acht zu geben, denn es ist erforderlich, Dinge zu tun, die wir nicht tun wollen, oder, damit aufzuhören, Dinge zu tun, die wir tun wollen. Das bedeutet "Nein" zu uns zu sagen - und dies erfordert Mut. Es bedeutet auch Nein zur Welt zu sagen - und auch das braucht Mut.

Die Welt um uns herum ist auf einem System Kurzfristiger Belohnung errichtet. In jedem Augenblick wird das Ansinnen an uns herangetragen, uns zu verwöhnen, unsere Lust und Launen zu befriedigen, unseren niederen physischen Begehren nachzugeben, egal, was es kostet - für uns selbst oder für Andere.

Aber der Kurzfristigen Belohnung wegen sind wir nicht hier. Sie stellt nicht die Erfahrung dar, weswegen wir hier zur Erde kamen. Wir kamen auf diesen Planeten als spirituelle Wesen mit einem Körper, und wir kamen hierher aus spirituellen Gründen. Diese schließen den Gebrauch unseres physischen Körpers mit ein, gewiss - aber nicht seinen FEHLgebrauch, und bestimmt nicht seinen MISSbrauch.

Es erfordert Mut, das "System" zurechtzuschneiden, "einfach nein zu sagen". Es erfordert Mut, uns SELBST sogar zu sagen . . . "Nein, das ist nicht gut für dich." Oder: "Nein, das wird Andere verletzen." Solche Art der Selbst-Führung und der Selbst-Korrektur erfordert Mut. Wir wollen alle viel lieber unserem niederen Instinkt, unserer Liebe zur Macht und unserem Verlangen, die Sinne zu befriedigen (sei es was es wolle), folgen.

Es erfordert auch ein sich-verschreibendes Engagement, der dritte Schritt auf Dem Pfad. Es ist eine Sache, den Mut zu haben, bei diesem Stück Schokoladekuchen oder beim Nachschlag von Kartoffelbrei zum ersten Mal "Nein" zu sagen, aber es erfordert ein Sich-Verschreiben, DABEIZUBLEIBEN, bei diesen Dingen "Nein" zu sagen. Es braucht Mut, um zu einem ersten Mal vor dieser Zigarette "Nein" zu sagen, aber es braucht ein Sich-Verschreiben, DABEIZUBLEIBEN, vor ihr "Nein" zu sagen.

Es braucht auch ein Sich-Verschreiben, um "Ja" zu gewissen Dingen zu sagen. Es braucht ein engagiertes Sich-Verschreiben, um "Ja" zu täglichem körperlichen Training zu sagen, um "Ja" zur täglichen Meditation, um "Ja" zu unserem Höheren Selbst zu sagen, wo unser Höheres Selbst täglich mit uns davon spricht, wie wir Den Pfad begehen können, sofern wir es wirklich wollen.

Aus all diesen Gründen steht Jeder, der sich auf diesen spirituellen Pfad begibt, in der Wahrscheinlichkeit, enttäuscht zu werden, wenigstens zu Anfang. An dieser Stelle treten die Spirituellen Helfer auf. Spirituelle Helfer sind wie Schutz-Engel in körperlicher Form. Sie sind Menschen des wirklichen Lebens, wie du und ich, und sie sind bestimmt darin, eine Botschaft an Jene zu senden, die mit Dem Spirituellen Pfad beginnen. Diese Spirituellen Helfer nutzen ihr je eigenes Leben als Werkzeuge, mit denen sie ihre Botschaften an Andere übersenden.

Du kannst ein Spiritueller Helfer sein. Vielleicht bist du bereits einer. Du kannst in hundertfältiger Weise eine Botschaft an Andere senden. Dauernd beobachten dich die Leute. Forme dein Verhalten, das du ihnen nahe legst anzunehmen. Die Leute hören dir dauernd zu. Sprich zu ihnen jene Worte, die du ihnen zu Gehör bringen möchtest, sofern du dächtest, ihr Leben hinge von diesen Worten ab. Eben, weil das der Fall ist.

Es gibt viele Arten, dies zu bewerkstelligen. Wenn du Gespräche mit Gott gelesen hast und wenn deren Botschaft dein Leben geändert hat, dann kannst du das Leben Anderer ändern, indem du diese Botschaft weiterleitest, indem du Andere an ihr teilhaben lässt, indem du dabei behilflich bist, sie für alle Welt erreichbar zu halten. Darin besteht die Arbeit der ReCreation Foundation. Darin besteht das Ziel des Life Education Programms der Foundation.

Ich hoffe, du unterstützt diese Arbeit. Ich hoffe, du wirst das LEP näher in Betracht nehmen. Ich hoffe, du wirst ein Spiritueller Helfer werden und eine wunderbare Botschaft AN unsere Welt ÜBER unsere Welt und über Gott senden. Sei aber gewiss, dass du die HAUPTbotschaft von GmG und der Neuen Spiritualität aussendest: "Unser Weg ist kein besserer, er ist bloß ein anderer", um Gott zu finden. Anderenfalls könntest du der Versuchung anheimfallen, GmG zu dem einen und EINZIGEN Weg zu machen - und das wäre glatt das Gegenteil dessen, was zu erfahren uns alle GmG einlädt. NDW

BOTSCHAFT VON NEALE . . . .

Meine lieben Freunde,

Gestern hatte ich ein wunderbares Essen mit einer Lady namens Juanita McKenzie, der Humanity's Team Landeskoordinatorin von Neuseeland. Sie klärte mich über die Arbeit auf, die das Humanity's Team in ihrer Ecke der Welt tut. Und ich bemerkte, dass wir nun bloß um wenigere Menschen mehr von der kritischen Masse entfernt sind im Verlaufe unseres Versuches, die Welt zu ändern.

Juanita erzählte mir davon, wie sie in die Mission des Humanity's Team hineinkam, durch ihren ersten Kontakt mit dem Gespräche mit Gott-Material vor einigen Jahren.

Es war zu der Zeit, als ihr Vater starb, und als ein Freund bei ihr vorbeischaute, um sich mit Juanita zu unterhalten und zu schauen, was sie machte. Nach einer unerwartet langen, vierstündigen Unterhaltung am Küchentisch sagte dieser Freund: "Ich kenne ein Buch, was du meines Erachtens lesen solltest. Du musst Gespräche mit Gott lesen."

Juanita nahm sich des Rates des Freundes an und ging zu einem Buchladen, um den Text anzuschauen. Sie fand ihn auf einem der Regale, begann durchzublättern und fand dabei "viel zu viele Bezüge auf ,Gott', als dass es mein Geschmack gewesen wäre". Sie erklärte mir, sie sei in einer Familie groß geworden, wo die organisierte Religion keinen Teil der Landschaft bildete. "Meine Eltern wollten, dass ihre Kinder selbst in diesen Dingen entscheiden, sie zwangen uns also nie ihre Vorstellungen auf."

Juanita kaufte das Buch nie. Als ihr Freund sie danach später befragte, gab sie zu, sie habe die Ausgabe nicht gekauft, und sie habe aber dann gesagt: "Ich sage dir was. Hast du ein Buch davon, das du mir leihen kannst? Ich werde es aufknacken und ihm eine faire Chance geben."

Sie sagte mir dann mit einem Kichern, dass "hindurchflippen durch die Seiten, während man im Buchladen steht, und es unmittelbar von Anfang an bis zum Ende durchlesen, zwei verschiedene Paar Stiefel sind". Als sie einmal begonnen hatte, sagte sie mir, "konnte sie es nicht mehr weglegen".

Sie sagte, das Buch änderte ihr Leben. "Ich war von beinahe allem, was ich las, so tief betroffen", erzählte sie mir ernsthaft. "Ich erinnere mich an eine Äußerung im besonderen - die Behauptung, die davon sprach, dass die Wörter ,Gott' und ,Leben' wechselseitig austauschbar sind. Ich erinnere mich, dass ich das Jahre davor dachte. Es hat den Anschein, als hätte ich es immer gedacht. Und nun war es hier, in einem Buch direkt vor mir! Es war, als hätte ich dieses Buch selbst geschrieben, da ich diese Art von Übereinstimmung mit dem Inhalt an vielen, vielen Stellen fand. Es schien, als würde ich bei jedem dritten Absatz zu mir sagen: ,Ja, richtig! Ich wusste das alles bereits.' Somit also war das Buch eine große Bestätigung für mich, eine große Entlastung. Ich entließ all meine Gedanken, dass ich ,verrückt' oder ,komisch' sei wegen der Art, wie ich über Gott und das Leben dachte, und begann zu denken: ,Hei, vielleicht sind diese anderen Vorstellungen komisch'."

Gespräche mit Gott gab ihr, meinte Juanita, die Freiheit, sich in ihren Glaubensüberzeugungen wohl zu fühlen - und, noch mehr, gab ihr die Hoffnung, dass es womöglich Andere auf dem Planeten gebe, die wie sie über Gott und das Leben fühlten. Sie wurde dann entschlossen, sie aufzufinden.

Wieso? Weil sie wusste, dass es, falls sie "einfach eine Verbindung" mit Anderen "herstellen" konnte, die so fühlten wie sie, vielleicht etwas gäbe, was sie also doch tun konnte, um der Welt dabei zu helfen, sich selbst zu helfen, während sie im Kampf mit ihrer eigenen kolossalen "Identitätskrise" stand.

An diesem Punkt dann während unseres Mittagsmahles sprang ich fast aus meinem Stuhl. "Das ist es!", zirpte ich. "Das ist genau der Plan! Das ist genau das, was wir alle tun müssen! Wenn ich nur mehr Menschen wie dich finden könnte! Mehr Menschen, die von Gespräche mit Gott so tief und positiv berührt wurden, dass sie in ihnen eine neue Art, das Leben zu leben, fanden, eine neue Freiheit - und dass sie nun aus dieser erstaunlichen Energie heraus alle Welt an diesem Geschenk teilhaben lassen wollen."

Ich sagte Juanita, dass "wir die menschliche Rasse unter einer Anzahl von Verständnissen einen wollen, denen wir alle zustimmen können". Das "Wir" ist selbstverständlich das Humanity's Team, eine weltweite grassroots-, brückenbildende Bewegung, die darauf aus ist, die Menschen rund um ein organisierendes Prinzip herum zu scharen: dass die Welt verändert werden KANN - und dass der Einzelne sie ändern kann, indem er die Macht des individuellen und kollektiven spirituellen Aktivismus nutzt."

"Ja, ja, ich weiß!", pflichtete Juanita bei. "Genau das tun wir!" Und sie überreichte mir eine Broschüre des Humanity's Team / Neuseeland.

Es ist fantastisch. Ich wollte, ich könnte es hier als Ganzes wiedergeben. Unter anderem versichert es den Lesern, dass das Humanity's Team KEINE "neue Religion" ist.

» Unser Ziel ist es, nicht eine neue Religion zu schaffen, sondern eine neue Ansicht auf die Religionen, die wir zur Zeit haben«, schreibt die Broschüre. »Unsere Vorstellung ist es nicht, dass es für die Menschheit vonnöten ist, ihre spirituellen Glaubensüberzeugungen zu verwerfen oder zu verlassen. Es ist möglich, die großen Wahrheiten und Weisheiten aller Religionen zu bewahren, während wir uns selbst von den beschränkenden Doktrinen und Dogmen befreien. Dies wird unter Die Neue Spiritualität verstanden. «

Selten habe ich die Mission und die Arbeit des Humanity's Team in solch mächtige Worte gesetzt gesehen. Ich habe das Humanity's Team "eine Bürgerrechtsbewegung für die Seele" genannt, die eine neue Welt erschafft, ein Mensch nach dem anderen.

Diese Aufgabe KANN erreicht werden. Ich habe sogar einen dreiteiligen Ansatz entwickelt, den ich Einen Aktionsplan, Um Unsere Welt Zu Ändern nannte. Es ist ein globales Unternehmen auf drei Ebenen, darauf ausgerichtet, das kollektive Bewusstsein innerhalb von zehn bis fünfzehn Jahren zu ändern. Wir sind darauf aus, nicht einen kurzfristigen "Notverbandshilfe"-Effekt zu erbringen, sondern eine langfristige Medizin, um die Krankheiten der menschlichen Gesellschaft zu heilen. Unser Ansatz ist um drei spezifische Aktivitäten in der Welt gruppiert:

  • Verstehen Erschaffen
  • Gemeinschaft Erschaffen
  • Uns von Neuem Erschaffen

"Weißt du was, Juanita?", fragte ich meinen Gast beim Mittagessen aufgeregt. "Sobald nur einer von zehn unter den Leuten weltweit, die Gespräche mit Gott gelesen haben (es wurde in jeder Nation auf dem Planeten veröffentlicht und in über 35 Sprachen übersetzt), sich stark genug fühlte, es in einer organisierten Art und Weise und mit einer fokussierten Absicht zu teilen, so könnten wir tatsächlich die Welt ändern."

"Ja, ich weiß", sagte sie. "Ich weiß."

Doch wo werden wir diesen Einen-von-zehn herbekommen?

An dieser Stelle betrittst du den Plan. Ich hoffe, du wirst in diesem Augenblick die Möglichkeit bedenken, dem Humanity's Team beizutreten. Es sind große Pläne im Anzug. Wunderbare Ideen gären heran. Es sind 10 000 Menschen rund um die Welt erpicht darauf, dass du ihnen die Hände reichst.

Informationen über das Humanity's Team sind unter http://www.humanitysteam.com zu erhalten. Die Arbeit des Humanity's Team ist ein Teil der dreiteiligen Umsetzung, die die ReCreation Foundation (dba: die Conversations with God Foundation) und The School of the New Spirituality umfasst. Möchtest du mehr Informationen über ALL diese Unternehmungen und darüber, wie du alle drei Gruppierungen in einem Schwupp unterstützen kannst darin, den Raum der Möglichkeit für Die Neue Spiritualität zu schaffen, dass sie auf der Erde in Erscheinung tritt, so gehe zu http://www.TheGroupOf1000.com

Bitte helft uns jetzt. Bitte entscheidet euch, etwas AKTIVES eben JETZT zu tun ... nicht bloß alleine, sondern in Verein mit ANDEREN GLEICHGESINNTEN MENSCHEN VON RUND UM DIE WELT. Was ich weiß, ist, dass wir, sobald wir alle zusammenarbeiten, die individuelle Absicht zu einem Maße von globaler Auswirkung vergrößern können.

Wie es Helen Keller sagte: "Tu, was du tun kannst."

Segen an alle,

Neale

EIN PORTRAIT DES LEP-PROGRAMMES WELTWEIT IM RADIO GESENDET; AUCH DU KÖNNTEST ES SEIN!

An anderer Stelle in diesem Bulletin sprach ich davon, was es bedeutet, und was es braucht, um ein Spiritueller Helfer zu werden. An diesem Sonntag, dem 21. Mai, werde ich die Frage aufwerfen "Was transformierte dein Leben?".

Ich frage die Menschen, die sich einem realen Wandel gegenübersahen, einer wirklichen Umwandlung in ihrem Leben als einem Ergebnis der Neuen Spiritualität und der neuen Erfahrung Gottes, den sie ihnen gebracht hat, um ihre Wahrheit über all dies mit dem Rest der Welt zu teilen. Ich bitte auch Rachael Kennedy, die Direktorin des Life Education Program bei der Foundation, darüber zu sprechen und das Ziel und die Aufgabe des LEP darzustellen.

Möchtest du bei dieser Teilhaben-Lassen-An-Der-Botschaft-Kampagne diesen Sonntag dabeisein, so rufe bei dem weltweiten Radio-Programm ,Conversations with Neale' an, das weltweit um den Globus auf Sirius Satellite Channel 114 gesendet wird und live gestreamt im Worldwide Web unter www.LIME.com. Sprecht mit mir live auf Sendung, und sagt allen, die zuhören, was euer Leben umgewandelt hat - und sprecht von einer Art und Weise, die deren Leben umwandeln könnte.

Dies ist eine Informierung, die Andere hören wollen. Dies sind vitale News für Jene, die sich auf den spirituellen Pfad gemacht haben und die sicher dabei gehen wollen, dass sie den rechten Kurs eingeschlagen haben, dass sie das Rechte tun und sich auf dem richtigen Weg befinden.

Selbstverständlich, so etwas wie Richtig und Falsch gibt es nicht, es gibt nur Das Was Funktioniert und Das Was Nicht Funktioniert, im Rahmen dessen, was man zu tun versucht. Aber - sofern für jemand das, was er tut, das darstellt, seinen Weg "nachhause" zu finden, seinen eigenen Weg zurück zu Gott einzuschlagen, dann kann eine bestimmte Informierung recht hilfreich sein.

An diesem Sonntag, von 4 bis 6 p.m. Eastern time, 1 bis 3 p.m. Pacific time [22 bis 24 Uhr MEZ] wartet das zweistündige weltweit verbreitete Radio-Programm, das speziell dafür ausgerichtet ist, Spirituellen Helfern die Möglichkeit zu bescheren, die Welt an ihren Botschaften teilhaben zu lassen, darauf, von dir zu hören. Innerhalb der Vereinigten Staaten heißt die Nr. 1.866.LIME.114. Von außerhalb: 001.212.531-6351.

Ruf bitte diesen SONNTAG (eine neue Zeit für dieses Programm) zwischen 4 und 6 p.m. Eastern time, 1 und 3 an der Westküste der USA, an, um die Frage zu beantworten: ,Was wandelte dein Leben um?' Mach einen Kalendereintrag. Stell deine Uhren. Was du zu sagen hast, könnte für Andere eine enorme Ermutigung bedeuten. Dabei könntest du ein wirklicher Spiritueller Helfer sein. Danach dann schreibe deinen Beitrag hier im ,Messenger Circle' auf dieser Website nieder.

Ich freue mich, von euch diesen Sonntagnachmittag zu hören. Hier noch einmal die Telefonnummern.

In den USA: 1.866.LIME.114
Von außerhalb der USA: 001.212.531.6351

(Oh, nebenbei gesagt, falls du eine Frage darüber hast, wie du den spirituellen Pfad finden, oder wie du angesichts von Entmutigung und Enttäuschung auf ihm verbleiben kannst, so könntest du trotzdem anrufen. Rachael und ich würden gerne von dir hören.)

Und für fernere Informationen darüber, wie du ein Spiritueller Helfer auf unserem Planeten wirst, dafür sei dazu geladen, zu www.partofthechange.com zu gehen und das kostenlose Büchlein ,Teil der Veränderung: Zehn Schritte, ein Spiritueller Helfer zu werden' herunterzuladen [dt. und als pdf-Datei : unter www.gmg-materialien.de; A.d.Ü.].

» Dies ist etwas, was du verstehen musst: dein ganzes Leben ist ein Anleiten. Alles, was du denkst, sagst und tust, leitet einander an.

Stellst du dir vor, dass Andere nicht wissen, was du denkst? Hast du die Idee, dass sie nicht auf das hören, was du sagst? Hoffst du, dass sie nicht auf das schauen, was du tust?

Junge Menschen im besonderen sind begierig darauf, über das Leben zu lernen, und sie lernen das meiste über das Leben durch das Leben selbst. Intuitiv wissen sie das. Deswegen beobachten sie derart intensiv. Jungen Menschen entgeht nichts. Du denkst, du kannst sie foppen? Denk noch einmal.

Sie sehen die Angst. Sie sehen den Ärger. Sie sehen die Scheinheiligkeit. Sie sehen das Sagen des Einen und das Tun des Anderen. Und ja, sie wissen sogar recht viel davon, was du denkst. Mehr, als du denkst, dass sie es wissen. «

- ,Die Neuen Offenbarungen' [engl. Ausg., S. 25; eigene Übers.; A.d.Ü.]

Neale Donald Walsch und die Conversations with God Foundation haben die Menschen in den vergangenen 10 Jahren bis jetzt darin unterstützt und ermutigt, Studien-Gruppen zu bilden. Wir möchten nun, euch an eine kraftvollere Art des Zusammenkommens in Zirkeln heranführen, die uns durch die vor uns stehenden unsicheren Zeiten geleiten werden.

DIE EINFÜHRUNG DER HERZ-KREISE

Heart Circle ist eine wunderbare Art, mit dem tiefsten Trachten in dir in Berührung zu kommen - und dir dabei zu helfen, dir mehr und mehr über genau das klar zu werden, wie es für dieses Trachten "aussehen" würde, in deinem Leben Realität zu werden. Es gibt keinen mir bekannten zügigeren Weg zur Authentizität als den wunderbaren Prozess des Heart Circle.

Neale Donald Walsch

Hast du in der einen oder anderen Weise deinen eigenen spirituellen Kreis? Ist dies der Fall - unterstützt er dich durchwegs dabei, mit dir in Berührung zu kommen, wie du dich wirklich fühlst und was du wirklich in deinem Leben erschaffen möchtest? Solltest du keinen haben - ist es an der Zeit, ein oder zwei Freunde zu finden, um einen Kreis zu schaffen, der die Art FÜR IMMER wandelt, wie du dein Leben lebst?

Jeder hier in der CwG Foundation, Neale inklusive, hatte an einem Herzens-Zirkel teil, und es hat unser Leben unglaublich beeinflusst.

Was sind Herzens-Kreise? Klicke auf: http://www.cwg.org/main.php?p=Connect⊂=Heart

[Im Anhang an dieses Bulletin füge ich die Texte dieses Links in Übersetzung ein - Th.B. ...]

"Meiner Erfahrung nach gibt es eine Art an magischer Energie, die in Heart Circles vonstatten geht: die Art von Energie, die das Leben eines Menschen ändern kann, und die dabei hilft, die Bestrebungen seines Herzens zu manifestieren. Ich glaube, die Welt wird sich ändern, sobald mehr Menschen sich innerlich dazu verpflichten, in den Zirkel zu kommen." - Dave Cobb, Sterling Heights

"Die Gruppe war für mich ohne Zweifel die Heil- und Wachstums-Erfahrung meines Lebens .... Nichts dergleichen! Nichts auf der Erde stellte mir die Sicherheit, die Vertraulichkeit und das Stattgeben, ich selbst zu sein, bereit, die ich Woche für Woche dabei fand, im Circle zu sitzen." - Bernie Ahearn, Detroit MI

BOTSCHAFT VON MARION . . . .

Hei alle zusammen . . . .

Man kann sagen, das Leben ist ein wenig verrückt geworden, seitdem ich nicht mehr die Gelegenheit hatte, zu schreiben und euch an allem, was passierte, teilhaben zu lassen. Ich bin jetzt wieder da, und habe einige Geschichten zu erzählen, ja, noch mehr als das, einige Dinge, die meinem Empfinden nach bedeutende Einsichten in meine Welt und in diejenige von GmG darstellen.

Alles kam vor, von der kontrollierten Verrücktheit bis hin zur Grenze an das Absurde vor etwa drei Wochen. Ich beendete eine Woche zusammen mit Patty Hammett in der Welt der Zahlen, was nicht gerade viel Spaß bedeutet, besonders, wenn es eine Stunde nach der anderen, ein Tag nach dem anderen, anhält. Der sehr coole Teil dieses Erlebens ist, dass das Universum mich mit dieser wunderbaren Freundin und Mit-Arbeiterin Patty ausgestattet hat. Wir lieben einander als die besten Freundinnen, und unsere Beziehung begann zu der Zeit zu wachsen und zu erblühen, als ich zur Foundation kam.

Patty ist hier vom Anfang an, als die Stiftung einfach eine Idee war, die beim Sitzen um Neale's Küchentisch aufkam. Sie ist so wertvoll, wenn es darum geht, die Stiftung unter historischen Gesichtspunkten zu betrachten. Das andere, was so großartig bei der Arbeit zusammen mit Patty ist, ist, dass sie Sachen macht, die ich nicht gut kann, oder nicht besonders mag, ja, wirklich, und vice versa. Zum Beispiel bin ich einfach unduldsam bei den ganzen Geschichten rund um den finanziellen Nutzen und um Versicherungen. Es könnte sein, dass es sich einfach um solch ein verwickeltes Geschäft handelt, das ich aus meinem Kopf nicht herausbekomme, sodass ich mich dagegenstemme, und dieser Widerstand wendet sich in Unduldsamkeit. Das andere, was dem recht ähnlich ist, ist meine Erfahrung mit Steuern. Das Verständnis für die Steuern ist Patty's Geschenk.

Das wirklich großartige Ding bei all dem ist mein Gewahrsein, dass ich Arbeitsbeziehungen in meinem Leben erschaffen habe, die meine Talente ergänzen, und dass in der göttlichen Natur bei all dem jedwede Basis angesprochen ist. Gelegentlich besteht meine größte Herausforderung darin, aus den Wegen meiner eigenen Schöpfungen herauszukommen; zu vertrauen, dass jedem Bedarf und jedem Wunsch entsprochen wird, bevor ich darum bitte. Manchmal finde ich das schwierig, zu demonstrieren. Oft verstehe ich das Konzept; doch meine Handlungen und Gedanken sind alles weitere als eine Demonstration dessen, von dem ich weiß, dass es so ist. Ich bin immer noch von dem Niveau an Erstauntheit überrascht und amüsiert, das ich empfinde, wenn ich mit Erfolg genau das manifestiere, was ich mir zu erschaffen vorgenommen hatte, und ich frage mich, ob ich auf einem Niveau anlangen werde, wo ich mich in dem Wissen ausruhen kann, dass ich mit Erfolg das erschaffen werde, was ich auf einer bewussteren Ebene zu erschaffen wähle. Heute erfreue ich mich einfach bloß an meinem eigenen Erstaunen über all das.

Egal, letzte Woche war das Retreat, und es war einfach fantastisch! Wir landeten bei 37 Teilnehmern, die eine großartige, dynamische und recht verschiedenartige Gruppe wunderbarer Menschen formten.

Was Neale in dem Raum tat, gefolgt von den LEP-Betreuern Rachael und Joanna, unseren Expertinnen im Hernehmen der GmG-Konzepte und in diesem Falle von ,Zuhause in Gott' und darin, sie erfahrungsmäßig real zu machen, erschuf eine tiefgehende Erfahrung sowohl für die Teilnehmer wie auch für den Mitarbeiterstab. Auch verbrachten wir einen Tag mit Master Young Hee, der den perfekten Übergang zwischen der kognitiven und der praktischen Anwendung der Konzepte vermittels der Erfahrung von Dahn Hak schuf. Wow, wo ich dies niederschreibe, fühlt es sich so unangemessen an. Die Worte sind einfach nicht da, um die machtvolle Erfahrung zu übermitteln, die wir alle hatten.

Als Direktorin der Foundation besteht eine solche Herausforderung. Wir kämpfen fortwährend damit, die Plätze unserer Retreats zu füllen, und doch beschert jedes einzelne Retreat solch eine andauernde Auswirkung bei jedem, der die Gelegenheit dazu hatte, an deren Erfahrung teilzuhaben. Dies ist ein anderer Bereich, wo ich jedes Mal von neuem in Erstaunen versetzt werde. Ich wollte, ich könnte euch erzählen, dass jedes Retreat auf unserer Seite mit dem Wissen beginnt, was wir tun werden und auf welche Ergebnisse wir uns im voraus freuen, aber nichts könnte der Wahrheit entfernter sein. Oh, es steht nie in Frage, dass Neale der "Meister des Raumes" und unserer wirklichen Befähigung ist, die Konzepte, die in all den GmG-Büchern zu finden sind, in einer sehr kräftigen Art für Jeden dort im Raum zum Ausdruck zu bringen. Aber, jedes einzelne Retreat entwickelt ein Leben für sich und ist eine sehr einzigartige Erfahrung. Ich wollte, ich könnte das in eine Flasche abfüllen und es den Leuten verkaufen. Ich wollte, es gäbe eine effektivere Art, es zu Markte zu bringen, sodass mehr Leute die Chance bekämen, wirklich mit der GmG-Botschaft in dieser tiefgehenden und Leben-verändernden Weise in Berührung zu kommen. O, wie wünsche ich es mir, ich könnte jedem diese Erfahrung übergeben. In welch andersartiger Welt würden wir leben, wenn das geschähe!

Mit dem kommenden Monat wagen wir uns bei der Foundation in ein noch weiteres ungetestetes Gebiet vor. Rachael, unsere Direktorin für Bildung, und Philip Daniel, einer der Absolventen des letztjährigen FasTrak, beteiligen sich an dem LEP in San Diego, wo sie ein neues Retreat mit dem Titel ,Love, Sex, Money and Purpose' leiten. Sie haben dieses Retreat besonders für Jungerwachsene entwickelt, einem neuen Augenmerk von uns. Sie nehmen die Konzepte von GmG rund um Liebe, Sex, Geld und den Zweck in einem recht freien, sicheren und offenen Diskussionsformat auf; dies ist eine Chance, auf die wir alle gespannt sind. Die Vorstellung, jungen Menschen dabei zu helfen, in Kontakt mit ihrer Leidenschaft und ihrem Zweck zu kommen, und dabei denjenigen Part zu erkennen, den sie im Umgang mit den Herausforderungen spielen, denen sie sich in der Welt von heute gegenübersehen, - das empfinden wir als aufregend und wichtig.

Denkt darüber nach! Ich kann mir nicht vorstellen, was aus meinem Leben geworden wäre, wenn mir diese Art von Werkzeugen und Ansichten fünfundzwanzig Jahre früher im Alter eines jungen Erwachsenen gegeben worden wäre. Während ich über die Chance, mit jungen Erwachsenen zu arbeiten, nachdenke - ihre Grenzen anzurühren, und sie dazu zu ermutigen, zur nächsten Ebene der Demonstration ihrer Spiritualität voranzuschreiten - bin ich voll der Vorfreude, wo ich an die Auswirkungen denke, die wir auf Einzelne, auf Gemeinden und auf die Welt haben können. Was für eine Ehre, bei all dem in der Welt Teil zu sein, und was für eine Ehre, euch alle, die diesen Artikel lesen, an diesen Erfahrungen teilhaben zu lassen!

Euch allen noch einmal Dankeschön für die anhaltende Liebe und Unterstützung für CwG - bitte vergesst nicht, wie wichtig jeder von euch ist dabei, diese Botschaft in die Welt zu bringen und sie jetzt und für kommende Generationen lebendig zu erhalten.

Segenswünsche an euch alle! Habt eine großartige Woche, wo ihr euch weiterhin daran wiedererinnert, wer ihr wirklich seid, und wo ihr ununterbrochen die nächstgrößte Version der großartigsten Vision werdet, die ihr je von wer ihr wirklich seid innehattet.

Liebe und Licht,

Marion Black, CEO
ReCreation Foundation, Inc.
dba Conversations with God Foundation

P.S.: Meine E-Mail-Adresse ist marion [at] cwg [dot] org; meine Handy-Nr. ist (541) 301-0365.

FRAGEN UND KOMMENTARE VON GmG-LESERN

Lieber Neale . . . Wie kann ich meiner Nichte im Teenageralter spirituell helfen? Wir stehen in einer großen Krise, wo sie womöglich mit einem schlimmen Kult in Verbindung steht???? Ich bin eine andächtige Leserin von dir, und ich liebe alles, was du schreibst; ich habe ein Wissen in meinem Herzen und in meiner Seele über die Wahrheit, von der du schreibst. Ich möchte dies nutzen, um ihr zu helfen, wie sie sich wiederfinden kann. Es ist in allen von uns, und ich brauche mehr Führung. Medizinische Betreuung hat nichts gebracht. Es ist ihre Seele. Bitte hilf. Danke.

Dawn

Liebe Dawn . . . Dankeschön, dass du mir geschrieben hast. Deine Nichte im Teenageralter durchläuft einen für Menschen ihres Alters sehr typischen Prozess: der Kampf um die eigene Identität. Die Ironie dabei ist, viele jungen Leute kämpfen darum, eine eigene Identität zu erlangen, indem sie sich einer GRUPPE anschließen. Dies kommt daher - die Gruppe gibt ihnen eine Identität, die von der derjenigen verschieden ist, die sie über Jahre ausgehend von ihrer Herkunftsfamilie mit sich getragen haben - die sie nicht als IHRE Identität erachten, sondern als eine, die ihnen in gewisser Weise aufgezwungen worden war. Junge Menschen werden alles unternehmen, um diese Identität abzuwerfen (auch wenn sie darin enden, sie wieder zu finden und sie im Alter von 30 von neuem herzunehmen!).

Sich einer Gruppe anzuschließen, die in Bezug auf ihre Glaubensvorstellungen von der Herkunftsfamilie des jungen Menschen weit entfernt ist, ist der zügigste Weg, um schließlich zwei Ziele zu erreichen: (1) eine neue Identität zu erschaffen; und (2) weiterhin eine "Familie" zu haben. In diesem Fall ersetzt die Gruppe die Familie, sie spielt dieselbe Rolle im Leben des jungen Menschen was das Dazugehören betrifft, in dem Sinne, dass Andere um einen herum sind, die sich um einen kümmern, und in dem Sinne, in der Welt nicht alleine zu sein.

Niemand möchte in der Welt alleine sein. Junge Leute allerdings möchten von der Identität "nichts wie weg", die ihnen von Geburt an (ob sie es wollten oder nicht) angetragen wurde. Das ist richtig und gut, denn jeder Mensch muss sich schließlich selbst finden, und auch dann, wenn sie zur Identität der Familie ihrer Kindheit zurückkehren, tun sie dies aus freien Stücken, nicht zufällig, und das erbringt den Unterschied.

Das erste also, was du tun kannst, um deiner Nichte durch diese schwierige Periode hindurchzuhelfen, ist, genau zu verstehen, was hier vor sich geht. Dies stellt eine Periode dar, die sie durchlaufen muss, sofern sie zu einer voll und ganz selbst-ermächtigten Person auswachsen soll. Was immer du also tust, ich möchte dir und Anderen, die um sie herum sind, raten, ihr nicht zu sagen, dass sie etwas "Falsches" dabei mache, wie sie es macht oder wie sie handelt. Ermutige sie vielmehr. Ja, ermutige sie. Lade sie dazu ein, das tief, das sehr tief anzuschauen, was sie tut, und weswegen sie es tut. Lade sie dazu ein, sich zwei Fragen zu stellen: Ist dies, was ich bin? Und . . . Ist dies das Höchste und das Beste, was ich sein kann?

Lade sie dann dazu ein, sich zwei weitere Fragen zu stellen. Sag ihr, sie seien zwei Kernfragen des Lebens. Es gebe nie wichtigere Fragen. Hier sind sie:

Wohin gehe ich?

Wer geht mit mir?

NUN . . . . Dawn . . . . und dies ist unheimlich wichtig . . . sage deiner Nichte: "Du Liebe, diese zwei Fragen, die ich dir gerade gegeben habe, DARFST DU NIE IN UMGEKEHRTER REIHENFOLGE STELLEN. Zuerst musst du immer die erste Frage stellen und beantworten. Veränderst du die Reihenfolge und stellst du die zweite Frage als erstes, dann wirst du schließlich dort, wo du in deinem Leben dahergehst, aufgrund der Menschen, die um dich herum sind, einhergehen, und du wirst dich nicht in der Gesellschaft von Menschen befinden, die deswegen in deiner Nähe sind, wohin du gehst.

Dies ist keine Kleinigkeit. Die Menschen, die sich für die begleitenden Menschen zuerst entscheiden, bevor sie sich für die Richtung entscheiden, treffen oft keine wirkliche Richtungswahl für sich, oder, sofern sie es tun, kommen oft nie dazu, ihrer inneren Richtung und ihren inneren Träumen zu folgen, da die Menschen, mit denen sie ihre Reise durch das Leben nehmen, den Raum nicht schaffen, dass das passiert.

Lade also deine Nichte dazu ein, Dawn, sich selbst diese Fragen zu stellen. Und selbstverständlich, tu alles, was du kannst, um ihr auf spiritueller Ebene beizustehen. Sende ihr jeden Tag gute Energien. Schließe sie in deine Gebete und Meditationen ein. Du kannst ihr womöglich einen kurzen Beitrag schreiben oder ihr eine Karte mit ermutigenden und akzeptierenden Worten senden . . . "Du bist besonders", "Du bist außergewöhnlich . . ." etc.

Schließlich, vielleicht findest du es eine wunderbare Idee, deiner Nichte von ,Gespräche mit Gott für Teenager', dem GmG-Buch für jüngere Leute, zu erzählen, das bei Scholastic Press (in Dtld.: im Goldmann-Verlag] erschienen ist. Dieser Text umfasst Fragen und Antworten in direktem Bezug zu dem alltäglichen Leben der Teenager.

Ich wünsche dir alles Gute, Dawn, und danke noch einmal für das Schreiben.

Mit Umarmen . . . neale.

- - - - - -

Lieber Neale,

Dankeschön für den unbezahlbaren und unermessbaren Beitrag, den du für Viele der Menschheit erbracht hast, indem du uns an die Wahrheit von wer wir wirklich sind und an unseren Zweck hier erinnert hast! Es ist so viel in dem GmG-Material, das in mir mit meiner eigenen inneren Wahrheit und Weisheit mitschwang, Neale. Ich freue mich auch sehr auf den GmG-Film, der im Oktober herauskommt . . .! Wo ich aus erster Hand darum weiß, welch durchschlagende Wirkung die GmG-Trilogie in mir hatte, kann ich mir vorstellen, wie weit-reichend und persönlich es sein wird, deine erstaunliche Geschichte im Film für mich und andere zu erleben!

Danke auch, Neale, dass du deine Einsichten und die Einsichten Anderer via deines wöchentlichen Bulletins teilst. Ich hatte neulich die Gelegenheit, den Artikel ,Wieso das Leben ein Schlamassel ist' im Bulletin vom April zu lesen, und ich fühlte mich dazu bewegt, meine persönlichen Einsichten darüber auszudrücken.

Während das, was dort zum Ausdruck gebracht wurde, gewiss mit meiner eigenen Wahrheit und meinem inneren Wissen resonierte, empfand ich auch, dass es lediglich einen Teil über diesen wichtigen Gegenstand zum Ausdruck brachte. Zum Beispiel, so wie ein Gesetz der Gegensätze existiert, so existiert auch ein Gesetz der Anziehung . . . Gott sei Dank . . . . So wie z.B. auch darin - während wir uns natürlich zu anderen menschlichen Wesen hingezogen fühlen oder andere Menschen, die mit uns in derselben liebevollen / friedvollen Energie resonieren, zu uns heranziehen, werden wir dies vielleicht inwendig erfahren (wählen / entscheiden zu erschaffen). Umgekehrt werden wir natürlich auch von dem weg- und fortgezogen, was in Disharmonie oder im Gegensatz zu dem steht, was wir inwendig erfahren und im Außen zu erschaffen wünschen.

Sind die Lektionen des Lebens einmal erlernt, so brauchen wir meinem Empfinden nach nicht weiterhin darin verbleiben, Erfahrungen wieder-zuerschaffen (oder sie in unserem Leben zu akzeptieren), die das Gegenteil der Wahrheit von wer wir wirklich sind darstellen, um in der Folge voll und ganz die Wahrheit zu erfahren, die Wahrheit, wer wir wirklich sind zu sein und zu wählen, zu sein.

Da wir alle gleichzeitig auf dieser menschlichen Reise Ko-Erschaffende sind und da sich unser Bewusstseinsstand auf verschiedenen Niveaus des Erwachens (des Erinnerns) befindet, können wir nicht für jedes einzelne unserer Ereignisse / Geschehnisse Verantwortung übernehmen, die im Bereich unserer individuellen menschlichen Erfahrung in Erscheinung treten, denn es gibt unvermeidlich viele Male, wo das, was in unserem Leben in Erscheinung tritt, voll und ganz das darstellt, was dieser andere Miterschaffende manifestiert hat. Wir können bloß für jenen Part die Verantwortung übernehmen, den wir erschaffen / beitragen, und die Wahl treffen, wie wir auf den Part, den Andere erschufen, in Erwiderung treten.

Obzwar im Bezirk des Relativen / der Dualität anwesend, ist es uns womöglich vonnöten, zeitweilig davon die Erfahrung zu machen, was wir nicht sind, um das zu erfahren, was wir sind, im glückseligen / göttlichen Bezirk des Absoluten sind wir mit höchster Gewissheit in der Lage, unsere göttliche Essenz / Natur für ewig in Erfahrung zu bringen . . . falls wir es wollen.

Dankeschön für die Gelegenheit, daran teilhaben zu lassen . . .!

Liebe und Segen,

Rosa

- - - - -

ANHANG zu HEART CIRCLES .....

"Um Freude anhaltend zu machen, ist es nötig, dass wir uns auf das fokussieren, was uns Freude bringt; auf das, was wir zu jedem gegebenen Augenblick wollen, auf das, was sich ,richtig' für uns anfühlt, auf das, wofür wir im Hinblick auf das Fühlen, das Tun oder Haben leidenschaftlich sind. Zu wissen, was wir zu jedem gegebenen Moment wollen, macht es nötig, dass wir diese Bestrebungen fühlen, und nicht, dass wir sie intellektualisieren. Allerdings kommen wir von einer Kultur her, die weitgehend von den organischen Rhythmen des Herz-Trachtens abgeschnitten ist, und die deswegen diese Art von Sehnen mit Selbstischsein und Egozentrismus durcheinander bringt. Einige Religionen lehren gar ihren Anhängern, "strebens-los" zu sein, und bringen so das "Angehaftetsein" mit dem Streben selbst durcheinander. Wir kommen auch von einer Kultur, wo Wünsche von außenher in die Menschen einprogrammiert werden, und wo die Menschen nicht darin ermutigt werden, ihr Trachten von innenher aufkommen zu spüren. Ein Herz-Kreis ist eine Struktur, die Menschen dabei hilft, herauszufinden, was sie wollen, und ihr unbegrenztes Potential zu ermutigen, das Leben und die Welt zu erschaffen, die sie leidenschaftlich zu erschaffen wünschen."

Tej Steiner: Autor von ,Heart Circles: Wie das Sitzen im Kreis dein Leben transformieren kann'

[Das Buch ist - in engl. - zu beziehen durch: http://www.cwgwebstore.com/store/Books.html#heartcircles - Preis: $ 23.95]

Was sind Herz-Kreise?

Heart Circles sind kleine, sich selbst-organisierende Unterstützer-Gruppen für Menschen, die in ungewissen Zeiten, in denen wir leben, kreativer, freudiger, intuitiver, herz-bezogener und erwidernder werden wollen. Sobald die Menschen miteinander im Kreis sitzen, um zu erforschen, was sie wirklich in ihrem Leben und in der Welt erschaffen wollen, so verbinden sie sich unverzüglich und tief.

Aus dieser Verbindung kann eine neue Art von Gemeinschaft erstehen. Die Gemeinschaft hält für die Einzelnen Raum bereit, das Leben von dem her zu leben, was sie wirklich wollen, anstelle von dem, was sie tun oder nicht tun sollten. Jene Individuen bieten dann der Gemeinschaft die Vitalität und Kreativität ihrer Leidenschaft und Klarheit des Zieles im Gegenzuge dar. Dies bestärkt die Gemeinschaft, was wiederum eine nährendere Umgebung für die Einzelnen in ihr erschafft. Und so weiter.

Diese Art sich selbst organisierender Zirkel sind nicht bloß voll der Freude und effektiv, sie sind vielleicht auch ausschlaggebend beim Aufbauen nachhaltiger Gemeinschaften, um uns sicher durch diese Periode globaler Übergänge weg von der Konkurrenz und der Angst hin zur Kooperation und zur Liebe zu begleiten.

Das Heart Circle-Modell wurde von Tej Steiner während seiner Erfahrung der Betreuung von einigen tausend kleiner Unterstützungs-Gruppen im Verlaufe der letzten zwanzig Jahre geschaffen. Sein Buch ,Heart Circles: Wie das Sitzen im Kreis deine Welt zu wandeln vermag' übermittelt den Menschen ein außergewöhnliches Werkzeug dafür, ihren eigenen laufenden Circle zu formieren.

WIE EIN HEART CIRCLE ZU STARTEN IST

Heart Circles sind anders als Studiengruppen. Sie stellen einen fortgeschrittenen Prozess dar, desgleichen einen einfachen und ermächtigenden Prozess, sobald man Verständnis davon erreicht und einige Praxis darin erlangt hat.

Wir legen es euch sehr ans Herz, dass ihr das Herz-Kreis-Handbuch erwerbt, das darin behilflich ist, diesen Leben-verändernden Prozess in Gang zu bringen. [Es folgt ein Link zum Erwerb des - engl. - Buches; A.d.Ü.]

Es wird euch eine tiefe Ebene des Verstehens übermitteln, wie eure Gruppe zu erschaffen und zu betreuen ist.

HEART CIRCLE TRAINING

Wir empfehlen, dass wenigstens ein Mitglied eures Herz-Zirkels an unserer sechs Wochen währenden Telefon-Konferenz mit Tej Steiner, dem Schöpfer der Herz-Zirkel, teilnimmt. Vielleicht bist du noch für dich alleine, und möchtest Leute zu deinem Herz-Kreis heranziehen. Dieses Training wird dich dazu bringen, wie du die perfekten Leute zu dir heran ziehen kannst.

Das Training beinhaltet:

Wie man ein kraftvollerer Schöpfer wird

Wie bewusst auf das das Augenmerk zu legen ist, was du möchtest, und nicht auf das, was du weiterhin nicht möchtest

Wie deiner Freude nachzukommen ist und wie der Genuss und die Leidenschaft in deinem Leben gesteigert werden

Wie Menschen anzuziehen sind, die dir in deinem Herzens-Zirkel zur Freude werden

Wie der Fokus auf diesen Kreis anhaltenderweise eingerichtet wird, sodass die Menschen sich aus ihrem Kopf weg zu ihrem Herzen hin bewegen

Wie "allgemein anerkannte Übereinkünfte" (Grundregeln) aufzustellen sind

Wie zu einem Verständnis der Agenda des Zirkels zu gelangen ist

Wie in einer Gruppensituation mit Konflikten und niedriger Energie umzugehen ist

"Dieser Heart Circle-Prozess ist wahrlich transformierend, und man muss ihn unternommen haben, um an ihn zu glauben! Es ist der kraftvollste Prozess, den ich kenne, im Hinblick darauf, die Menschen mit ihrer Kraft und ihrer Freude in Verbindung zu bringen. Auf dem Gebiet der Gruppendynamik und -führung habe ich mit vielen Meistern gearbeitet, keiner ist intuitiver und besser verständlich als Tej Steiner." - - - Rachael Kennedy, CwG Director of Education.

Quelle: CwG Weekly Bulletin #193 [19.5.06] - Übersetzung: Theophil Balz [20.5.06]

Das engl. Original steht unter http://www.cwg.org/bulletins/bulletin_193.html

IN EIGENER SACHE .....

Liebe Freunde,

die Mutter-Organisation, die "CwG Foundation", benötigt in regelmäßiger Weise einen Mittelzufluss. In einer Extra-Mail vom 1.4.06 habe ich mich an Euch gewandt und dort dargelegt, welche Vorschläge ich für unsere gemeinsame Situation, auch für diejenige der Übersetzer und anderer Mitwirkender in Dtld., unterbreite.

Hier kurzgemacht der Vorschlag .... wir erbitten mtl. 4 Euro für das Bulletin. Die Hälfte geht jeden Monat in die USA, die andere Hälfte verbleibt in Dtld. zu den in der Mail aufgeführten Zwecken. Wir würden uns freuen, wenn wir gemeinsam auf einer Grundlage weitermachen könnten, die uns allen guttut und uns in ergänzender Verschiedenartigkeit füreinander wohlstellt.

Liebe Grüße Theophil

Theophil Balz - Hesterbrinkweg 11 - D 49324 Melle - [0049] (0)5422 8563 - theophil [dot] balz [at] web [dot] de

Ich habe ein Extra-Konto eingerichtet. [Da wir - die Übersetzenden und die anderen Mitarbeiter, die sich an der Errichtung einer Webseite www.gmg-materialien.de zu schaffen machen - kein Verein sind, ist es nur möglich, das Konto auf einen Privat-Namen laufen zu lassen.]

Theophil Balz - »TUFUNZANE«
Kto. Nr.: 134023
Kreissparkasse Melle
BLZ 26552286
Kennwort: »Bulletin«

Für Überweisungen nach Dtld. vom Ausland (exkl. Schweiz - - s.u.):
- SWIFT: NOLADE21MEL
- IBAN-Nummer: DE73 2655 2286 0000 1340 23

Für Überweisungen aus der Schweiz steht uns als Sammelpunkt das Konto von Andreas B. Müllers Stiftung HoloVita / Zürich zur Verfügung:

Stiftung HoloVita
GmG Gespräche mit Gott
Josefstrasse 176
8005 Zürich

Postkontonummer 87-135101-6
Notwendiges Kennwort auf dem Überweisungsformular: "BULLETIN"

Von dort werden dann die Schweizer Unterstützungsbeiträge regelmäßig nach Dtld. versandt. Die Stiftung HoloVita (verantwortlich: Andreas B. Müller / Zürich ebendort) versieht die Webseiten:

a) www.gespraechemitgott.org . Dort stehen die GmG-Bulletins wöchentlich, und auch im Nachhinein, auf der Website zur Verfügung.

b) www.s-t.net - - Das Nachrichtenmagazin der anderen Art: "Spiritual Times".

Die Schweizer Leser unter den Lesern des GmG-Bulletins werden, so meine ich, mehrheitlich Andreas B. Müller auf die eine oder andere Art kennen. Er war es, der mir die Fürsorge für die (zur Zeit etwa 765) Adressaten für das Bulletin überantwortet hat.

Anmerkung: »Tufunzane« (kisuaheli) heißt:

"Lasst uns zusammenkommen und uns gegenseitig anleiten und unterweisen."