Von den TERRORISTEN LERNEN

Das 'Wie?' bei ND Walsch - im
Frühsommer 2007“

 

ND Walsch ist
gerade dabei, im Messenger's Circle und in weiteren, soeben
betretenen Plattformen der allgemeinen Internet-Öffentlichkeit
„Flagge zu hissen, und zu schauen, wer sich unter ihr versammelt“.
Er möchte „Effekt“, er möchte Ergebnisse haben, er
möchte die Ideen der Neuen Spiritualität zum wenigsten auf
dem Marktplatz der erörterten Themen in der Welt vorzufinden
wissen.

 

Im Folgenden
einige Auszüge aus dem Messenger's Circle [Juni 2007] ....

 

[von Jeff] ....
„Worauf ich neugierig bin, ist, ob das so eine Sache „eines
einzelnen Schusses“ ist (wie es [das weltweit gemeinsame
Meditieren] von www.firethegrid.com
am 17. Juli [2007] für 1 Stunde zu sein scheint), oder ob es
sich um etwas Anhaltendes handelt. Aus den Studien, die ich gelesen
habe (in „The Field“, denke ich), hat Gruppen-Absicht definitiv
einen Effekt, doch ist sie auf die aktuelle Zeit, in der die
Absicht ausgesandt wird,
beschränkt.
Mit anderen Worten, sobald einmal das Senden der Absicht vorbei ist,
kehrt die Welt in ihren vorherigen Zustand zurück, hin und
wieder mit einer Rache, so einer Art „Aufholen von verlorener
Zeit“. Es gibt den Vorschlag, um den gesamten Planeten zu ändern,
benötige man nicht mehr als 8000 Menschen, die sich auf die
Intention konzentrieren. Was allerdings anscheinend darin impliziert
ist, ist, dass man 8000 Menschen braucht, die diese Intentions-Arbeit
rund um die Uhr ausführen, damit die Dinge nicht wieder in
den vorherigen Zustand zurückfallen.“

 

N.'s Antwort darauf:

 

„Jeff, ich glaube nicht, dass das stimmt. Osama bin Laden brauchte
keine 8000 Leute, die 'Intentionen-Arbeit' rund um die Uhr
verrichten, um den laufenden Zustand zu ändern, und wir auch
nicht.

 

Buddha änderte die Dinge fürimmer auf dem Planeten, und der
'Buddha-Effekt' hatte über Tausende Jahre seine Auswirkungen.
Moses änderte die Dinge fürimmer auf dem Planeten, und der
'Moses-Effekt' hatte über Tausende Jahre seine Auswirkungen.
Jesus änderte die Dinge fürimmer auf dem Planeten, und der
'Jesus-Effekt' hatte über Tausende Jahre seine Auswirkungen.
Mohammed änderte die Dinge fürimmer auf dem Planeten, und
der 'Mohammed-Effekt' hatte über Tausende Jahre seine
Auswirkungen.

 

Nun – die Menschen haben die Botschaften und Lehrer dieser großen
spirituellen Figuren verdreht, ja ... doch sie haben ihren Effekt
nicht eliminiert und konnten es nicht. Und, sofern der Effekt einer
einzelnen Person nicht beschränkt zu werden vermag, dann kann es
meines Erachtens der Effekt einer ganzen Gruppe auch nicht.

 

Also, Jeff, in meiner Verstehenswelt stimmt es nicht, dass der Effekt
der Gruppen-Intention 'beschränkt ist auf die aktuelle Zeit, wo
die Intention ausgesandt wird'. Wäre das wahr, dann wären
wir nicht so traurig über die Republikanische Partei.

 

(Bloß ein Scherz! Einfach ein Scherz, um Himmels
willen!)“

 

- - - - - -

- - - - - -

 

Gegenüber Diane äußert sich Neale ...

 

„Puh .... warte eine Minute. Du hast gesagt ...

 

'Was gewöhnlich die Menschen davon abhält, sich um etwas zu
scharen, ist, dass es schließlich darauf hinausläuft,
wieviel Geld man willens ist zu geben, um die Sache, die zur Stunde
anliegt, voranzubringen. Das bringt die Menschen dazu, entmutigt zu
werden, da es den Anschein hat, dass alles darauf hinausläuft,
einem die Taschen zu leeren, und nicht darauf, etwas zu erreichen.'

 

Weswegen können die zwei nicht das Gleiche sein? Weswegen weist
du diese zwei Erfahrungen aus, als würden sie sich gegenseitig
ausschließen? Können wir nicht zur selben Zeit 'unsere
Taschen leeren' UND 'etwas erreichen'?

 

Sofern du denkst, jene Ausgaben der 'Gespräche mit Gott für
Teenager' erreichten dich, ohne dass jemand seine Taschen leerte,
dann denke noch einmal [Diane berichtete davon, dass ihr 6 Ausgaben
des Buches, wie vom Wind zugetragen, zukamen, als sie dabei war, sich
um Kontakte zu Teenagern zu bemühen - ThB]. Du scheinst demnach
zu sagen, dass es besser sei, nach etwas zu bitten, was Geld zu
KAUFEN vermag, als um das Geld selbst zu bitten. Doch lass mich dir
erzählen, wie die Terroristen vorgehen.

 

Terroristische Organisationen bitten ihre Unterstützer nicht um
Briefbomben, Sprengstoff und raketengetriebene Granaten. Sie bitten
um Geld. Schlicht und einfach bitten sie um Geld. Sie gehen zu ihren
Unterstützern, sie sprachen ruhig, allerdings recht geradeheraus
mit Jenen, die ihres Erachtens sie unterstützen, und sie
ersuchen um Geld. Sodann, weißt du was? Sie bekommen es.

 

Sie baten auch um Sich-Verschreiben und Sich-Überantworten und
Engagement. Um ein außergewöhnlich hohes Maß an
Sich-Verschreiben. Vielleicht um ein bislang un-erhörtes Maß
an Sich-Verschreiben. Um die Art von Engagement, das jemand dazu
bringen könnte, sein oder ihr Leben aufzugeben. Und weißt
du was? Sie bekommen es.

 

Wie machen sie das? Das ist recht simpel. Die Menschen, mit denen sie
reden, sind in aller Tiefe mit dem einverstanden, was sie sagen –
und sie demonstrieren ebendies in ihrem Hier-und-Jetzt-Leben.
Ja, so einfach ist das. Und alles, was wir brauchen, sind Tausend
Leute, die im Tiefsten damit einverstanden sind, dass die Botschaften
der Neuen Spiritualität die Welt verändern können und
werden, und wir können das Gleiche auf der einen Seite der Münze
tun, was die Terroristen auf der anderen Seite tun.

 

Dementsprechend habe ich die Absicht, euch um Geld zu bitten! Ja, und
um Sich-Verschreiben! Und um Freiwilligen-Arbeit! Wir sind auf der
Suche nach Leuten, die darauf vorbereitet sind, einen winzigen Anteil
der Fülle, die ihnen ansteht, abzugeben - um genau zu sein, 1 %
-, um sich dem beizugesellen, die kollektive Realität auf der
Erde umzugestalten.

 

Mehr Infos darüber, wie deine 1 % zu einer Auswirkung globalen
Ausmaßes in Schwung gesetzt zu werden vermag, sind zu finden
unter www.TheGroupOf1000.com.
Trage dich dann dort ein! Ja, werde Mitglied!
Einfach weil: Wenn nicht jetzt ... wann dann? Und wenn nicht du
.... wer dann?“

 

- - - - - - -