GmG Bulletin # 526

GmG Wöchentliches Bulletin # 526

 

1.2.2013

 

Das Darlegen verdeutlichen

 

 

 

Eine Anmerkung von Neale

 

 

Meine lieben Freunde ….

 

letzte Woche fuhren wir in unserer Erörterung der Heiligen Erfahrung fort, indem wir die Aufmerksamkeit auf das fünfte Werkzeug richteten, mit dem wir jene Erfahrung erlangen können - auf das Werkzeug des Darlegens und Erklärens. Das meint, sobald wir Anderen erklären und darlegen, was wir als Ergebnis unserer Ingebrauchnahme der ersten vier Werkzeuge zu verstehen fanden.

 

Wir setzen in dieser Woche unseren Blick auf jenes Werkzeug fort.

 

Es heißt, dass wir das lehren, was wir uns aussuchen hinzuzulernen. Ich beschied, mehr und mehr darüber in Erfahrung zu bringen, wie das Universum funktioniert, mehr und mehr über die Göttlichkeit und das Wesen allen Lebens, über den Prozess des Lebens Selbst, über Andere und über mich selber. Mithin erteile ich Unterweisungen in all diesen Dingen. Ich habe das Werkzeug des Darlegenden in Ansatz gebracht.

 

Man hat nicht Bücher zu schreiben oder Reden zu halten oder Workshops auszurichten, um dies zu bewerkstelligen. Darlegen kommt in allerhand Formen daher, keineswegs die geringste unter ihnen stellt jemandes Ausleben des Lebens, dies auf eine bestimmte Weise, dar. Unser tägliches Beispiel-Sein ist die beste Darlegung, die wir darbieten können, was wir von uns, von Gott und von dem Leben erfasst haben. Das Benehmen, welches wir zur Ausgestaltung bringen, ist eine praktikable verdeutlichende Erklärung unserer Gedanken über alles und jedes.

 

Sobald wir das hernehmen, was wir uns als unsere innerste Wahrheit zueigen gemacht haben, und sobald wir es unserem Leben stattgeben, dass es auf hundertfache Weise als darlegende Verdeutlichung an Andere steht, rücken wir mit einem riesigen Schritt an die Volle Verwirklichung heran. Wir sind uns des Lebens in der Welt um uns herum Gewahr geworden, desgleichen auch genau dessen, wie wir beschieden, es zu leben, in Anbetracht unseres Verständnisses und Bewusstseins davon, Wer Wir Sind.

 

Das darlegen, was wir uns so sehr herbeisehnen, wofür wir willens waren, was wir erkundet haben, und was wir als uns zu Eigen erklärt haben, vervollständigt die Fünf Schritte zum Gewahrsein. Unsere Darlegung ist unsere Veranschaulichung der Ebene, die unser Gewahrsein erlangt hat.

 

Die letzten fünf Werkzeuge der Zehn Werkzeuge Der Heiligen Erfahrung sind:

 

6. Resonanz

7. Visualisierung

8. Bewegung

9. Ritual

10. Dienstbarsein & Disziplin

 

 

Ihr werdet euch in Erinnerung rufen mögen, dass die Zehn Werkzeuge in zwei Typen unterteilt sind: In Physische Werkzeuge (sie sind ausgiebig in den vorhergehenden Ausgaben des Wöchenlichen Bulletins beschrieben), und in Spirituelle Werkzeuge (deren Beschreibung folgt in den nacherscheinenden Ausgaben). Alternativ dazu habe ich diese zwei Typen als die Fünf Werkzeuge des Gewahrseins und als die Fünf Werkzeuge des Nicht-Gewahrseins von der Welt bezeichnet.

 

Ihr werdet euch überdies entsinnen, dass ich früher hier an der Stelle davon sprach, dass „Vollendetes Gewahrsein plus Vollendetes Nicht-Gewahrsein der Verwirklichung gleichkommt“. Sobald du zur gleichen Zeit Gewahr und Nicht-Gewahr bist, bist du Völlig Verwirklicht. Darum geht es, was unter Heiliger Erfahrung bekundet ist.

 

Nun gut, derweil wir diese zweite Garnitur der fünf Werkzeuge näher sondieren, haben wir uns der Sicht auf dieses Geschäft des Nicht-Gewahrseins zu befleißigen, welches ich hier einleitend angeschnitten habe. Und genau an der Stelle wollen wir in der nächsten Woche bei unserer Erörterung einsetzen.

 

Mit Umarmen und in Liebe,

Neale.

 

 

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

 

Briefe an den Herausgeber

 

Wie der Welt beistehen

 

Lieber Neale … Mein inniges Bestreben ist es, beim Heilen der Welt zu Hilfe zu sein und ein Leben der Liebe, des Glücks und der Fülle zu leben. Was habe ich zu tun, um dies zu erreichen?

 

 

 

NEALE ANTWORTET

 

 

Liebe Freundin, lieber Freund … Gespräche mit Gott trägt uns vor, der rascheste Weg, um etwas für uns zu erlangen oder zu erwerben oder auszurichten, sei der, einem Anderen dabei zu Hilfe zu sein, die gleiche Sache zu erlangen oder zu erwerben oder auszurichten. Was du zu erfahren wünschst, dafür sei bei einem Anderen der Anlass, es zu erfahren. Diesen Punkt stellten wir im Bulletin der letzten Woche heraus, als wir über die GmG-Botschaft redeten: Sei Die Quelle.

 

Der erste Schritt wird für dich sodann sein, in allem, was du denkst, sagst und tust, Liebe, Glück und Fülle zu SEIN. Hernach, kraft deines Seiens alldessen, Anderen beizustehen – all den anderen Menschen beizustehen, deren Leben du berühren wirst –, um ebendasselbe zu Sein.

 

Frage dich selber, sobald du in deinem Leben auf jemanden triffst: „Was könnte ich jetzt soeben im Augenblick tun, um diesem anderen Menschen zu helfen, Liebe, Glücklichsein und Fülle zu 'sein'?“ Alsbald, tue es. Du wirst finden, dass du im Es-Tun deine eigene Frage beantwortet bekommen haben wirst.

 

Ich sende dir Gottes Liebe ...

 

Neale

 

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

ANMERKUNG: Wenn du gerne einen Brief an den Herausgeber dieses Bulletins schreiben möchtest, dann sende schlicht eine E-Mail an

Neale [at] NealeDonaldWalsch [dot] com (Neale [at] NealeDonaldWalsch [dot] com)

mit der Angabe in der Betreffzeile „Letter to the Editor“. - In dieser vorliegenden Rubrik ['Briefe an den Herausgeber'] zieht Neale gelegentlich Mitteilungen, herrührend aus anderen Quellen, heran.

 

= = = = = = = = = = = = = =

= = = = = = = = = = = = = =

 

Aus dem Sitz des leitenden Verwaltungsmitglieds

 

Hallo, liebe GmG Engel,

 

Wie ihr wohl wisst, verstarb unsere geliebte Patty Hammett am 4. Januar, das beließ uns mit einer leeren Stelle in unserem Herzen und mit einer Notwendigkeit, ihre Position hier in der Foundation wieder zu besetzen. Ich hatte das Vergnügen, mit ihr über dreizehn Jahre zusammenzuarbeiten, indem ich unter anderem das Amt des Schatzmeisters im Verwaltungsrat der Foundation versah. Sie und ich teilten unsere gemeinsame Passion und gemeinsame Mission mit der Stiftung, die Menschen sich selber zurückzugeben, was in Anbetracht von GmG bedeutet, Anderen beizustehen, wie sie sich selber aufs Neue in ihrer nächst erhabensten Version der großartigsten Vision wiedererschaffen, die sie je über wer sie sind innehatten.

 

Obschon Patty ihre körperliche Form aufgegeben hat, habe ich das Gefühl, als wäre sie nach wie vor soeben hier bei mir. Tatsächlich ist es so – ich möchte euch sagen, dass ich ihre Inspiration und Worte spüre, wie sie durch mich strömen, während ich dies niederschreibe. Ich stelle mir vor, es ist ein ähnliches Empfinden wie dasjenige, das Neale überkommt, sobald er seine Gespräche mit Gott führt. Ich höre Patty's Stimme, wie sie mich stubst, herbeibittet, leitet, und alles, was ich zu tun habe, ist es fließen zu lassen. Das ist ein wunderbares Gefühl und wichtig für mich, seit ich gebeten wurde, hier bei der CWG Foundation als der neue Verwaltungs- und Programm-Leiter in ihre Schuhe zu schlüpfen. Ich habe mit Patty liebend gerne zusammengearbeitet, und es sieht danach aus, als würde unsere Arbeit so weiter gehen; ich verspüre ein tiefes Dankbarkeitsgefühl dafür. Mein Gefühl der Betrübtheit ist gekoppelt an diese überwältigende Empfindung ihrer Präsenz eben jetzt hier, jetzt im Augenblick hier, was mich veranlasst, etwas anderes als Traurigsein zu spüren. Ich bin mir nicht sicher, ob es dafür ein Wort gibt, ich bin freilich im Reinen und in Frieden.

 

Als ich von Neale und dem Vorstandsvorsitzenden Will Richardson angegangen wurde, die Leitung der Foundation zu übernehmen, hatte ich das Gefühl - das möchte ich euch sagen -, es handle sich dabei für mich um eine allzu beängstigende Aufgabenstellung. Wir redeten etliche Stunden darüber, und ich war mir immer noch nicht sicher, ob ich in der Lage sei, der Foundation gerecht zu werden. Es ist interessant, wie Furcht und Zweifel dann in Erscheinung treten, sobald uns Gelegenheiten dargeboten werden, bei denen wir just in dem Augenblick erkennen, dass sie unser Leben für immer zum Besseren verwandeln werden. Dennoch taucht die Furcht immer noch auf, als wäre sie dafür da, uns vor all dem Guten zu beschützen, was im Begriff steht, uns verliehen zu werden. Es gibt einen Grund, weswegen wir F E A R als „False Evidence Appearing Real“ bezeichnen!! Ich ging aus dieser Sitzung mit einem Kopf heraus, der am Schwimmen war, und fragte mich, ob ich den richtigen Entschluss getroffen habe, ich zweifelte die Entscheidung im Nachhinein an, fühlte mich unsicher, ob ich es denn zuwege bringen könne. Wäre ich der Stolz von Patty? Oh, Gott, wie werde ich bloß ihre Schuhe ausfüllen?

 

Es hat den Anschein, schier am nächsten Morgen waren meine Gebete erfüllt worden, als ich voller Gespanntheit und Leidenschaft erwachte; die Ideen hoben an, aus mir heraus zu strömen. Sie wurden flinker aus mir heraus geschüttet, als ich sie niederschreiben oder vor Anderen zum Ausdruck bringen konnte, und an der Stelle war mir klar, dass Patty's Gegenwart an den Platz der Furcht getreten war. Es war der Augenblick, als ich merkte, dass sie nach wie vor da war, dass ich in der Angelegenheit nicht alleine stand, und dass ich dazu das Vermögen hatte. So wie Gott, strömte sie buchstäblich durch mich. Sie nahm meine Hände in Gebrauch, einfach so wie sie es derzeit tut, um eben diese Worte an euch zu bekunden. Sie war „im Geiste“, sprich, sie beflügelte mich. Und danach hatte ich keine Bedenken mehr. Mir war es klar, ich war nicht alleine, und gemeinsam können wir es schaffen. Benennt es wie ihr es wollt, wenn ihr aber diese Art Erlebnis habt – im Geiste sein –, wandelt sich etwas inwendig in euch. Dies ist die Gottes-Erfahrung.

 

Demnach bin ich froh, meine Rolle hier bei der Foundation auszubauen. Ich freue mich darauf, Patty's Vision bei mir zu haben, ebenso wie darauf, sie in Areale hinein auszuweiten, über die wir miteinander geredet haben. Obschon ich Patty vermisse, ist sie nach wie vor hier und inspiriert mich, euch dienlich zu sein.

 

Hier nun, wie der Fortgang praktisch aussehen mag.

 

Zum Anfang besteht die Arbeit darin, meine Füße hier in sehr praktischer Weise auf den Boden zu bekommen – die Bücher führen, mich mit den Steuern befassen, und das Ende März bevorstehende Vorstandstreffen vorbereiten. Nach alledem werdet ihr etliche neue Wege zu sehen bekommen, die wir auftun möchten, um unsere Mission hier bei der Foundation zu erfüllen und um euch besser zu Diensten zu sein.

 

Ich möchte gerne diesen Weg, um mit euch in Verbindung zu gelangen, in Gebrauch nehmen, und euch regelmäßig mit frischen Neuigkeiten versehen. Ich freue mich sehr auf eure Beiträge und Anbindung, solltet ihr euch angeregt fühlen, sie mit uns zu teilen, oder solltet ihr einen tiefen Wunsch spüren, sich mit mir in Verbindung zu setzen.

 

Danke für eure unablässige Unterstützung, ohne euch wäre die Partie zügig vorüber. Wisst bitte, dass wir alle hier bei der Foundation euer Zutrauen und eure Zuversicht darein, unserer gemeinsamen Mission mit großer Ehrerbietung und Freude nachzukommen, in uns aufnehmen.

 

Bis alsbald …

 

Seid gesegnet!

 

JR

 

= = = = = = = = = = = = = =

= = = = = = = = = = = = = =

Kurzmitteilungen

 

[Es folgt eine kurze Annoncierung …]

 

des neuesten Buchs von N.D. Walsch … 'The Only Thing That Matters'.

 

 

~ ~ ~ ~ ~

 

Die Rechte Lebensführung ermitteln, indem das Leben, das du gerne magst, geführt wird.

Die CWG Foundation ist stolz, unseren neuesten und EXCLUSIVEN Online-Kurs von Neale Donald Walsch anzukündigen

 

Neale verschafft dir Zugang in sein eigenes Zuhause zu einer in die Tiefe gehenden Erörterung; mit dabei sind praktische „Bleib-dran- und Packen-Wir-Es-An“-Werkzeuge, die euch eine Hilfe sind beim Leben desjenigen Lebens, was euch lieb ist. Er trägt dir einen Weg an, all die Freude und die Tiefe, die das Leben vorhalten kann, zu erfahren. Aus einer Bandbreite an GmG-Unterweisungen her entnommen, führt dieser Kurs das Beste der besten Prinzipien zusammen, dein Leben zu bereichern und zu verschönern, und die Welt um uns zu heilen.

 

Zu Näherem und zur Anmeldung – klicke hier.

 

 

= = = = = = = = = = = = = =

= = = = = = = = = = = = = =

 

Quelle: CwG Weekly Bulletin # 526 [1.2.2013] ~ Übersetzung: Theophil Balz [2.2.2013]

 

= = = = = = = = = = = = = = =

 

Das engl. Original steht unter

http://www.cwg.org/bulletins/bulletin_526.html

 

Die

~ übersetzten Bulletins der letzten Jahre (jeweils als PDF-Datei herunterzuladen),

~ die kostenlosen E-books von ND Walsch,

~ sein Internet-Tagebuch (Blog; selektiv),

~ täglich sog. 'Heavenletters', tägliche Liebesbriefe Gottes an uns Menschliche Seinswesen auf der Erde (niedergeschrieben durch Frau Gloria Wendroff, Iowa, USA)

~ Möglichkeiten, eigene Beiträge und Kommentare zu schreiben,

~ Möglichkeiten, in einem Wort-Register nachzuschlagen, und manches Andere,

sind gesammelt erreichbar unter

www.gmg-materialien.de

 

ND Walsch lädt uns ausdrücklich dazu herbei, an seinem Leben teilzuhaben - und uns gegenseitig an unserem Leben teilhaben zu lassen.

 

»Geh mit mir, sage ich, und ich werde versuchen, dir zu helfen, dich aufs Neue wiederzuerschaffen, auch dann, indes ich dich darum ersuche, mir dabei zur Seite zu stehen, das Gleiche zu tun. Lasst uns unsere Futurologie zusammen gemeinsam erschaffen« [GmG Wö. Bulletin #239].

 

= = = = = = =

 

Weitere verwandte Webseiten sind:

 

~ www.gespraechemitgott.org

~ www.humanityteam.at

~ www.humanitysteam.ch

~ www.humanitysteam.de

 

= = = = = = =

 

  IN EIGENER SACHE .....

  Liebe Freunde,

die Mutter-Organisation, die »CwG Foundation«, benötigt in regelmäßiger Weise einen Mittelzufluss. In einer Extra-Mail vom 1.4.06 habe ich mich an Euch gewandt und dort dargelegt, welche Vorschläge ich für unsere gemeinsame Situation, auch für diejenige der Übersetzer und anderer Mitwirkender in Dtld., unterbreite.

Hier kurzgemacht .... wir erbitten mtl. 4 Euro für das Bulletin. Die Hälfte geht per Monat in die USA, die andere Hälfte verbleibt in Dtld. zu den in der E-Mail aufgeführten Zwecken. Wir würden uns freuen, wenn wir gemeinsam auf einer Grundlage weitermachen könnten, die uns allen guttut und uns in ergänzender Verschiedenartigkeit füreinander wohlstellt.

Liebe Grüße

Theophil

 

= = = = = =

= = = = = =

 

Theophil Balz ~ Hesterbrinkweg 11 ~ D 49324 Melle ~ [0049] (0)5422 8563 ~ theophil [dot] balz [at] web [dot] de (theophil [dot] balz [at] web [dot] de)

 

 

= = = = = = = = =

 

Ich habe ein Extra-Konto eingerichtet. [Da wir kein Verein sind, ist es nur möglich, das Konto auf einen Privat-Namen laufen zu lassen.]

Theophil Balz ~ »TUFUNZANE«

Kto. Nr.: 134023

Kreissparkasse Melle

BLZ 26552286

Kennwort: »Bulletin«

Für Überweisungen vom Ausland:

- SWIFT: NOLADE21MEL

- IBAN-Nummer: DE73 2655 2286 0000 1340 23

[Das Schweizer Konto hatten wir aus Kostengründen aufzulösen; zwischenzeitlich wurde ja auch der Bankenzahlungsverkehr europäisiert und vereinfacht.]

Notwendiges Kennwort auf dem Überweisungsformular: "BULLETIN"

= = = = = = =

Anmerkung: »Tufunzane« (kisuaheli) heißt:

»Lasst uns zusammenkommen und uns gegenseitig anleiten und unterweisen.«

= = = = = = =

 

AnhangGröße
Bulletin-0526.pdf129.42 KB