GmG Bulletin # 531

GmG Wöchentliches Bulletin # 531

 

8.3.2013

 

Lernen, dem Leben zu lauschen

 

 

 

Eine Anmerkung von Neale

 

 

Meine lieben Freunde ….

 

Wir setzen in dieser Woche unsere ungewöhnliche Darstellung fort, wie wir in das hinein vorrücken, was ich die Heilige Erfahrung genannt habe. In der letzten Woche sprachen wir hier davon, dass Meditierenden öfters angetragen wird, ein guter Einstand zu ihrer Praxis sei, dem Klang ihres eigenen Atems zu lauschen. Begib dich tief in den Klang, verschmelze mit ihm, werde eins mit ihm.

 

Uns ausbilden, den Klängen des Lebens zu lauschen und mit dem Leben auf Resonanz zu gehen suchen, das ist ein wundervoller Beginn auf dem Pfad zum Nicht-Gewahrsein des Selbst. Wir erfahren unser Selbst nicht als Individuen, sondern als Teil des Ganzen in den Momenten der Transzendenz, welche das Fokussieren auf nichts anderes denn auf den Klang hervorzubringen vermag.

 

Resonanz ist das erste Werkzeug unter den Fünf Werkzeugen des Nicht-Gewahrseins der Welt. Dies daher – sobald du Resonanz in Gebrauch nimmst, sobald du dich mit dem Umfeld deiner Körperlichkeit in Verbindung setzt, indem du dich umsiehst, wie resonant du bist mit ihm (ja, Resonanz kann erspürt werden), kannst du deines Gewahrseins von dir als einer Entität abgesondert vom Leben selber verlustig gehen. Du kannst abhanden kommen in deiner Erfahrung der sublimen Resonanz mit sagen wir mal dem Klang.

 

Wer von uns hat dies in unserer Welt nicht getan? Du kannst dich, ganz wörtlich, in dem Klang eines Symphonie-Orchesters oder des Nachts in Zirpenklängen verlieren, oder im Klang der Meereswellen, die sachte den Strand überspülen, oder auch in dem Klang der Stille.

 

Ja, Stille – über die wir manchmal irrtümlicherweise meinen, sie sei schlechterdings nicht Klang – ist der bezauberndste Zustand von Resonanz unter allen.

 

Stille ist Resonanz. Sobald du zutiefst der Stille lauschst, wirst du die natürliche Resonanz des Lebens Selbst erleben. Sobald du gänzlich mit der Stille verschmilzt, schlüpfst du voll und ganz aus deinem Empfinden des Selbst als einem singularen Anderen heraus und erlebst, dass es im Universum keinen „Anderen“ gibt. Du wirst Eins. Mit allem. Du wirst mit ihm resonant.

 

Aus diesem Grunde haben alle großen mystischen Meister die Aussage getroffen: Lausche. Worauf?, fragt der Schüler. Auf nichts, erwidert der Lehrer. Wie kann ich auf nichts hören?, möchte der Schüler wissen, durchkreuzt von Konfusion. Indem du überhaupt nichts zuhörst, erwidert der Lehrer.

 

Und so wird das gemacht:

 

Suche dir als erstes einen Platz, wo du dich eine Weile hinsetzen kannst. Lege dich nicht hin, da dies vielleicht fördert, dass du einschläfst. Du möchtest völlig wach und völlig Gewahr sein des Nicht-Gewahrens.

 

Hast du vernommen, was ich gerade gesagt habe?

 

Ich sagte: Du möchtest völlig Gewahr sein des Nicht-Gewahrens.

 

Verstehst du? Du musst dies zutiefst verstehen, sofern du deinen Weg zur Heiligen Erfahrung auftun solltest. Dies ist eine Reise, und du hast klar zu erfassen, dass die Reise dich von dort, wo du bist, nach dorthin verbringt, wo du gerne sein möchtest … ohne dass du irgendwohin gehst. Nichts ändert sich, aber alles ist anders.

 

Also, als nächste mache es dir selber bequem, lasse alle physische Anspannung los, die du in deinem Körper verspürst.

 

Schließe nun deine Augen (um die Anzahl der Rezeptoren zu beschränken, die aus deinem Umfeld Daten in Empfang nehmen) und öffne deine Ohren. Höre, höre einfach der Welt um dich herum zu. Tue dies etliche Augenblicke, ohne dich daran irgendwie zu schaffen zu machen. Lausche einfach auf alles, was da ist, vernommen zu werden.

 

Alsdann beginne, was du hörst zu kategorisieren. Erstelle eine mentale Liste her von allerhand Geräuschen, denen du zuhörst. Sieh, wie viele unterschiedliche Geräusche du identifizieren kannst. Wie viele kannst du zählen?

 

Gut. Beginne nun, jene Geräusche, eines nach dem anderen, abzuscheiden. Sprich, rücke deinen Fokus weg von ihnen bis zu dem Maß, wie du das schaffst, von einem weg nach dem anderen, bis du dein Fokus ganz scharf auf nur einem Geräusch zu liegen kommt.

 

Es spielt keine Rolle, was für ein Klang das ist. Es kann alles sein. Richte einfach deine Beachtung auf jenes eine Geräusch, und nur auf jenes Geräusch. Du wirst nach wie vor noch die anderen Klänge hören, aber sie werden im Hintergrund sein. Lausche absichtsvoll auf den einzelnen Klang.

 

In einem stillen Zimmer könnte dies der Laut deines eigenen Atems sein. An einem Ort mit mehr Geräuschen, könnte es sich um das Geräusch einer Klimaanlage oder um abgespielte Musik oder um Menschen handeln, die auf einem Hartholzfußboden gehen.

 

Falls du keinen Klang aufgreifen kannst, so, dass es dir gefällt, ihn gesondert zu stellen und um dich auf ihn zu fokussieren, dann erzeuge deinen eigenen Klang. Das ist in Ordnung so, erzeuge einen Klang, der dir lieb ist, und fokussiere dich darauf. Etliche Mönche machen das so, und sie nennen das o-men. Sie erzeugen den Klang von om, und sie lauschen auf sich selber, die ihn erzeugen!

 

Tue dies und du wirst dahinterkommen, dass du in jenem Klang verloren gehen kannst. Das meint, das „du“, das du deines Erachtens bist, wird ganz wörtlich in dem einzelnen Klang abhanden kommen, und mit ihm auf Resonanz gehen. Du wirst dein Gespür des Selbst abhängen, und du wirst anheben, das Gefühl der Ersatzstellung [engl. Wortspiel: at-one-ment; wörtl.: Wiedergutmachung, Versühnung; Anm.d.Übers.] mit dem Klang selber zu haben. Frage dich nicht warum. Lasse es einfach geschehen.

 

Chanting vermag dies bei etlichen Leuten recht rasch. Ebenso Zuhören beim Chanting, oder wirklich selber Chanting ausführen. Chanting can be enchanting. [Chanting kann hinreißend sein; Anm.d.Übers.].

 

Musik kann auf diese Weise ebenfalls berückend sein, wie wir es weiter oben festgestellt haben.

 

Klang, welcher ein augenblicklicher und leicht begehbarer Weg, um Resonanz zu erleben, ist, vermag ein effektives Werkzeug und ein wunderbarer Pfad zur Erleuchtung zu sein, ein Torweg in die Heilige Erfahrung.

 

Es mag sein, du hast den Wunsch, es zu einer Gepflogenheit zu machen, jeden Tag dem Leben fünf Minuten lang auf diese Weise zuzuhören. Das Schöne daran ist, dass du das jederzeit tun kannst, an jedem Ort. Höre einfach für fünf Minuten damit auf, was du tust, und lausche. Lausche. Lausche auf alle Klänge des Augenblicks, dann greife dir einen Schall heraus, den du dir aussuchst zum Darauf-Fokussieren und richte deine besondere Beachtung auf ihn. Begib dich in den Laut. Werde eins mit ihm.

 

Du kannst das auf einem Flughafen oder in einem Bahnhof tun. In einem geschäftigen Kaufhaus oder an einer Straßenecke. Zuhause oder bei der Arbeit. Oder beim ein Symphonieorchester hören. Und sobald du einmal in die Gepflogenheit der Ingebrauchnahme jener Schall-Idee hineingerätst, wirst du sehen, wie du es mehr und mehr tun möchtest. Du wirst dich womöglich in einem gewissen Sinne auffinden, wie du nach Klang süchtig wirst. Weil dir klar werden wird, dass das sonderlich Herausstellen und Fokussieren auf einen bestimmten Klang dir kolossalen Frieden einfahren kann.

 

Warnung: Dies ist nichts fürs Autofahren oder während des Betreibens von schwerem Gerät.

 

Du meinst, ich mache hier einen Scherz, das ist nicht der Fall.

 

Mit Umarmen und in Liebe,

Neale.

 

P.S.: Fühlt euch frei, diese Ausgabe des Wöchentlichen Bulletins an alle Freunde weiterzuleiten. Womöglich ist es jenen danach, mehr darüber in Erfahrung zu bringen und sich zur Subskription zu melden – welche, wie euch ja bekannt ist, kostenfrei ist. Gebt ihnen also eine Chance, sich über diese wundervolle Publikation über GmG kundig zu machen, die jede Woche publiziert wird! Sendet sie an einen Freund, an eine Freundin!

 

Zur Subskription geht es hier …

 

http://cwg.org/index.php?page=email_signup

 

Die Gedanken von oben sind 'The Holy Experience' entnommen, ein ganzes ausgewachsenes Buch, das ihr euch unter

www.nealedonaldwalsh.com

kostenlos herunterladen könnt. Klickt einfach auf den 'Free Resources'-Button.



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

 

Briefe an den Herausgeber

 

Wie steht es darum, was Jesus sagte?

 

Lieber Neale … Ich habe eine Frage, sie bezieht sich auf eines der GmG-Bücher. Es geht um Jesus. Du nimmst, ich meine, etliche Male auf den Bibelvers Bezug 'Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben', ich aber machte mir Gedanken über den zweiten Teil jenes Verses, der besagt, 'niemand kommt zum Vater denn durch mich'.

 

Ich wurde vor etwa 6 Jahren im Alter von 34 Jahren Christ, und glaubte in etwa alles, was die Kirche mir sagte. Schließlich trennte ich mich von der Kirche, da dermaßen vieles, was dort geäußert wurde, nicht aufging (insbesondere die Teile, wie Gott seine geliebten Kinder umbringt, welches ja in der Bibel abgeschildert ist).

 

Ich bin der Meinung, dass vielem, was in der Bibel geschrieben steht, nicht getraut werden kann, und ich befinde mich ein wenig im Niemandsland, was meinen Glauben angeht, und ich bin mir nicht sicher, wo Jesus bei alledem weiterhin seinen Platz hat. Ein Teil von mir macht sich Gedanken, was denn wäre, sofern Jesus tatsächlich der Weg, die Wahrheit und das Leben ist, und was wäre, sofern der einzige Weg zu Gott durch ihn ist?

 

Debbie

 

P.S.: Mein Vater umschrieb gestern Gott als den größten Illusionisten und jene Worte gehen mir nicht mehr aus dem Sinn. Sie hallten irgendwo tief drinnen in mir nach.

 

 

 

NEALE ANTWORTET

 

Liebe Debbie … Meinem Glauben nach wurden zahlreiche Worte von Jesus, so wie sie in der Bibel enthalten sind, fehlgedeutet oder fehlverstanden durch die Menschen, die die Passagen in der Bibel niederschrieben, den Anfang nehmend mit dem Konzil von Nicäa, in dem gewisse Schrift-Stellen zu einer offiziellen Deutung erklärt und zur formellen christlichen Doktrin wurden.

 

Mehr darüber kannst du unter folgendem Link zum Wikipedia-Artikel über das Konzil zu lesen bekommen …. http://en.wikipedia.org/wiki/First_Council_of_Nicaea

 

Meiner Überzeugung nach, Debbie, war es Jesu Ansinnen und seine Botschaft, dass „niemand zum Vater (sprich, zu Gott) kommt, außer er tut das, was ich tue, außer er nimmt den Weg, den ich nehme, außer er lebt und ist der Weg, den ich lebe und der ich bin“. Aus diesem Grunde sagte Jesus: „Folge mir nach.“ Mit jenen Worten meinte er meinem Dafürhalten nach: „Tue, was ich tue. Folge meinem Beispiel.“

 

Ich verstehe ihn nicht so, dass er gemeint habe: „Kehre Mich in den Gott, dem du folgen solltest …. und, sofern du Mich nicht zu deinem Gott machst, wird mein Vater dich verdammen.“ So verstehe ich Jesu Aussagen nicht. Aber du musst wissen, dass ich bei alledem falsch liegen könnte. Es liegt mir nie daran, dass meine Wahrheit in deine Wahrheit gewendet wird.

 

Damit du herausfindest und erfährst, was für dich wahr ist, glaube ich, musst du dein eigenes Gespräch mit Gott führen. Ich lege dir das sehr ans Herz. Bete dafür, Debbie, und bete zutiefst und oft. Bitte Gott, dir Klarheit zu übermitteln und dich in Göttliche Weisheit zu hüllen, während du, in aller Reinheit deines Herzens und deiner Seele, diese Schriften aus der Bibel durchgehst. Dies ist der einzige Weg, sich der Bibel zu nähern, Debbie … oder jedweder anderen spirituellen Schrift, darin inbegriffen die Gespräche mit Gott. Nicht mit Skeptizismus oder bevorrechtigter Anzweiflung, sondern mit einem offenen Herzen und einem willigen und aufnahmebereiten Geist. Deine Seele wird mit einem riesigen Ja inwendig in dir beinicken – im eigentlichen wirst du es spüren –, sobald du etwas liest, was für dich stimmt.

 

 

Bitte zuvörderst Gott, in Zeiten jedweder Not, dein Freund und Helfer zu sein, nicht bloß der Not, die alten Schriften zu begreifen, die durch Menschen niedergeschrieben wurden, die nicht deutlicher unfehlbar sind als ich es bin.

 

Danke, dass du mir diese Frage gestellt hast, Debbie. Mögest du das Erleben haben, dass Gott mit dir geht und durch dich zum Ausdruck gebracht wird, alle Tage deines Lebens.

 

Neale.

 

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

ANMERKUNG: Wenn du gerne einen Brief an den Herausgeber dieses Bulletins schreiben möchtest, dann sende schlicht eine E-Mail an

Neale [at] NealeDonaldWalsch [dot] com (Neale [at] NealeDonaldWalsch [dot] com)

mit der Angabe in der Betreffzeile „Letter to the Editor“. - In dieser vorliegenden Rubrik ['Briefe an den Herausgeber'] zieht Neale gelegentlich Mitteilungen, herrührend aus anderen Quellen, heran.

 

= = = = = = = = = = = = = =

= = = = = = = = = = = = = =

 

Aus dem Sitz des leitenden Verwaltungsmitglieds

 

In dieser Woche möchte ich euch gerne an dem Fortschritt teilhaben lassen, wie wir etliche neue und praktikable Wege der Anwendung der Botschaften von GmG auf den Weg bringen, um einige größte Lebensherausforderungen zu lösen und aufzulösen. Zu den umfänglichsten, mit denen ich tagtäglich umgehe, zählt die Suchterkrankung. Sucht ist das extreme Gegenteil dessen, wer du wirklich bist. Wenige entkommen in unserer Welt der Einwirkung von ihr und die meisten werden von ihr in der einen oder anderen Form erfasst. Sucht ist der Definition nach „Die fortgesetzte Inanspruchnahme von Substanzen oder Verhaltensweisen negativen Konsequenzen zum Trotz.“ Sei es nun, jemand kennt jemanden, oder jemand ist einer davon – Sucht gehört heute zu den Top-Todesursachen auf dem Planeten. Die gute Nachricht dabei ist die, es hat so nicht zu sein … und wir fangen etwas damit an!!

 

Wir haben festgelegte Termine für unseren nächsten Retreat „CwG on Recovery“ - Ein Pfad zum Frieden. Er wird in Medford, Oregon vom 23. bis zum 26. Juni stattfinden. Unmittelbar darauf folgt Neale's Bringing CwG into Your Life Retreat, am 26. bis zum 30. Juni, diejenigen also, die sich für beides entscheiden, werden eine Woche des Sich-Entsinnens vor sich haben. Und, als Bonus, sofern du dich entschließt, für Neale's Bringig CwG Into Your Life Retreat hierzubleiben, gibt es $ 200 Nachlass bei Buchung für beides zusammen. Falls du am Ende dieser Woche nicht umgewandelt bist, werden wir deinen Puls untersuchen!

 

Die Kosten für das CwG in Recovery Retreat belaufen sich auf $ 395. Die Buchung vor dem 26. Mai erspart dir $ 100. Die Kosten für Neale's Retreat betragen $ 547. Bei Buchung vor dem 26. Mai - $397. Buche vor dem 26. Mai, und es kommt bei beiden Retreats zu einer Ersparnis von $ 492. Besser kann es einfach nicht sein.

 

Zur Buchung geht es über diesen Link …

 

Falls es dir um den Sonderpreis zum Besuch beider Veranstaltungen geht, klicke hier …

 

„The Path to Peace retreat“ wird dem Heilen von Gebrechen widmen, nicht bloß um Genesung von Sucht. Wir wollen den Körper, den Geist, die emotionale und spirituelle Natur der Heilung und allen Lebens einbeziehen, und dabei praktikable Weisheit und Werkzeuge zum Einsatz bringen, um einen Gleichgewichtszustand herzustellen.

 

Eine gute Anzahl von Heilern wird vorort sein, um mit uns zu teilen, was ich die „Spülbecken-Herangehensweise“ nenne, das meint, ich glaube, du musst alles-außer-das-Spülbecken-auf-es-schütten! Ich nutze jedes zugängliche Werkzeug, was funktioniert, und werfe es auf das Leiden, so lange, bis der natürliche Zustand des Gleichgewichts wiederkehrt, jenes Erleben dessen, was Friede ist.

 

Der Pfad zum Frieden ist der Pfad des spirituellen Wehrmannes. Der Pfad zum Frieden ist Wiedererlangung, Wiederverbundenheit und Wieder-Entsinnen. Ebenso wie die Botschaften von GmG uns ins Gedächtnis zurückrufen, uns zu entsinnen, wer wir wirklich sind, so wird es unser Vorhaben sein, ihre praktikable Anwendung darzustellen. Hier wollen wir veranschaulichen, wie es hergeht, uns selber aufs Neue in der nächst größten Version der erhabensten Vision wiederzuerschaffen, die wir je über wer wir sind innehatten. Wer sollte daraus denn keinen Nutzen ziehen mögen?

 

Ist für dich die Zeit da, dich schließlich frei zu machen? Es nimmt mit deinem Entschluss den Anfang. Rufe an oder schreibe an Will Richardson unter will [at] cwg [dot] org (will[ädd]cwg.org) oder unter 352-442-2244 (in Oregon) zu näheren Angaben. Der Registrierungs-Link von oben funktioniert ab jetzt.

 

Du kannst nicht persönlich hierherkommen? Ab Mitte April wird JR Web-Seminare für Genesungs-Hilfe-Gruppen anbieten. Die genauen Infos und Termine werden bald bekanntgegeben. Es wird sich um zahlreiche neue Wege handeln, von zuhause aus mit uns in Verbindung zu treten, darunter eine Online-Studiengruppe und Selbsthilfegruppen allerhand Art. Wir arbeiten gerade die Einzelheiten aus, also bleibt dran!

 

Habt ihr das eine oder andere Detail im Sinn, was euch von Nutzen wäre? Lasst es JR wissen. Wir sind hier, um euch dienlich zu sein!!

 

Seht euch Kate's Corner genauer an. Unsere eigene Kate Clark hat sich entschlossen, ihre nächste erhabenste Vision zu sein, indem „vom Zaun herunterzusteigen ist“, wie sie es ausdrückt. Nicht allein schreibt Kate ab jetzt eine Kolumne in unserem Newsletter – ab Anfang April möchte sie eine Frauen-Selbsthilfegruppe einrichten; dabei wird es um alle Aspekte gehen, eine Frau zu sein, und darum, wie GmG, praktikabel in Ansatz gebracht, einen Unterschied erbringen kann. 8 Jahre damit verbracht, eine bedeutsame Rolle bei unseren Tätigkeiten hinter der Szene hier bei der Foundation auszuführen, ist sie gespannt, eine gemeinsam erschaffene Reise mit anderen Frauen mit uns gemein haben zu mögen, welche sich verschrieben haben, erhabenere Versionen von sich selbst zu werden! Bleibe ein weiteres Mal dran, Angaben und Termine werden bald bekanntgegeben.

 

Hier nun, ist es für euch, ein rasches Update, was unseren Fortschritt im Februar anbelangt. Gar nicht so schlecht für meinen ersten Monat. Bitte vermerkt unsere vor uns stehenden Retreats in euren Kalendern. In aller Kürze werden sie auf der Webseite zu finden sein, und falls es euch danach ist, zu buchen, dann ruft an oder sendet eine E-Mail an Will Richardson. Will [at] cwg [dot] org (Will[ädd]cwg.org) / 352-442-2244 in Oregon oder klickt einfach auf einen der oben angegebenen Links.

 

Wie immer, ich freue mich sehr, von euch zu hören! Schreibt mir jederzeit unter JR [at] CwG [dot] org (JR[ädd]CwG.org) .

 

 

 

 

(J.R. Westen, D.D. ist ein Holistic Health & Spiritual Coach, der über mehr als ein Jahrzehnt Seite an Seite mit Neale Donald Walsch gearbeitet hat und aufgetreten ist. Er hat sich leidenschaftlich dem verschrieben, Menschen behilflich zu sein, dass sie über ihre emotionalen und spirituellen Herausforderungen hinausgelangen, indem sie Zusammenbrüche in Durchbrüche verwandeln. Seine Berater- und Coaching-Tätigkeit stellt praktische Weisheit und Wegweisung bereit, welche unverzüglich einverleibt werden können, um die Erfahrung des Lebens eines Menschen umzugestalten. So wie dies für die meisten wirkmächtigen Lehrer gilt - J.R.'s eigenes Ringen und Obsiegen beflügelten ihn, machtvolle Wege aufzuspüren, um Anderen zu helfen. Nüchtern seit dem 1. Juni 1986 trieb J.R.'s Passion, einzelnen Menschen beizustehen darin, im Laufe ihrer heftigen Lebensherausforderungen voranzurücken, dazu an, sich auf Suchtverhalten und Trauerbewältigung zu spezialisieren. J.R. lässt gegenwärtig seine Gabe des Beratens und des Coaching Einzelnen zuteil werden. JR dient nun als Verwaltungsleiter der Conversations with God Foundation. Mit ihm kann unter JR[ädd]CWGJR [at] CWG [dot] ORG (.)

Kontakt aufgenommen werden.)

 

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

Kate's corner …

 

Meine lieben GmG-Freunde, guten Tag, ich bin Kate Clark, und im kommenden Juli bin ich acht Jahre bei der Conversation with God Foundation. Ich habe mich entschlossen, aus meiner Kiste und Behaglichkeitszone herauszutreten und euch in unserem Wöchentlichen Bulletin zu schreiben.

 

Ich bin 38 Jahre jung, Mutter von zwei Kindern, Lily ist 5 und Elijah 7 Monate, und ich bin Stiefmutter für Jeremiah mit 18 Jahren, der bei der US Armee arbeitet. Ich bin verheiratet mit dem erstaunlichsten Menschen, er heißt Lonnie, und seit acht Jahren bin ich von Drogenmissbrauch genesen.

 

Ich hatte mir zwei Wochen lang von der Arbeit frei zu nehmen, zwei Kinder waren recht krank, mein 5-Jähriger mit einer Erkältung und Fieber, und der 7 Monate alte Elijah hatte RSV [Humane-Respiratorische Synzytial-Viren-Erkrankung] und eine Lungenentzündung. Während ich also zuhause und Mutter war, hatte ich etwas Zeit zum Nachdenken. Ich dachte, ins Büro gehen sei meine Arbeit, aber zuhause bleiben mit den Kindern ist ein ganz neues Ballspiel voller Herausforderungen. Ich habe geweint, gelacht, gekreischt, bin auf und ab gegangen, habe geschaukelt, umhegt, getanzt und hatte es mit zahllosen anderen ungewöhnlichen Momenten zu tun. Ganz zu schweigen von der Aufgabe, meine Kinder zu beruhigen und dann und wann mich selber, denn dies war schwer, machte aber gleichzeitig Spaß und war abenteuerlich. Die letzten paar Wochen waren sehr entgeltreich, zuhause sein und meine Kinder weidlich tiefer kennen lernen.

 

Ich stehe nun dem Dilemma gegenüber, mehr bei meinen Kindern zuhause bleiben zu mögen, derweilen ich nach wie vor Teil der wundervollen CwG Foundation bin. Die Stiftung hält die Botschaften der CwG Kosmologie zugänglich, die mich veranlassten, meine nächst größte Version der erhabensten Vision zu werden, die ich je über wer ich bin innehielt. Ich bin mir im Klaren, es muss einen Weg geben, beides zu sein, da, wie es Neale sagt, „aller wahrer Nutzen von gegenseitiger Natur ist“.

 

Zu meinen größten persönlichen Herausforderungen gehörte „vom Zaun herunterzusteigen“. In der Vergangenheit hatte ich es sehr schwer, mich mir selber anzuvertrauen, das für mich zu tun. Insbesondere die Herausforderung mit einem Neugeborenen, mit dem Job, mit dem Kind im Kindergarten, Abwasch, Mahlzeiten, mit dem Genesungsprozess, mit der Zeit mit dem Partner, und, erwähnte ich schon den Schlaf? Das lässt für mich sehr wenig Zeit und das war meine Ausflucht … keine Zeit für mich selber bereitstellen, da ich keine Zeit habe.

 

Ich habe mich entschlossen, eine Selbsthilfegruppe für Frauen zu eröffnen, die sich ebenfalls sich selber anvertrauen möchten und die sich die Hilfe anderer Frauen wünschen, ihnen dabei beizustehen. Es wird in etwa so sein, wie wenn du eine Freundin hast, mit der zusammen du zur Gymnastik gehst, etwas, was bei mir immer sehr gut ablief. Neale sagt … „unterweise das, was du gerne erlernen möchtest“, also, hier bin ich … ich komme vom Zaun herunter! Es sieht danach aus, dass es eine Telefon-Gruppe werden wird, demnach werden sich dort Frauen von überallher einfinden können. Mehr darüber wird es im Artikel in der nächsten Woche geben.

 

Sofern es dir, bei einer Frauen-Selbsthilfegruppe mitzumachen, die auf den Botschaften von GmG fußt, wie etwas klingt, an dem du gerne teilnehmen möchtest, dann wäre das GROSSARTIG! Je mehr, umso fröhlicher. Bitte kontaktiere mich unter kate [ädd]cwg.org . Wenn du mir gerne als Antwort etwas sagen möchtest, dann schreibe mir einfach ein paar Zeilen, bitte, zu jeder Zeit.

 

Ich freue mich darauf, von euch zu hören, und , bis zum nächsten Mal, ein klein wenig zum darüber Nachdenken …. Welche Überantwortung ruft deine Seele soeben ab?

 

Mit Segenswünschen,

Kate

 

 

= = = = = = = = = = = = = =

= = = = = = = = = = = = = =

Kurzmitteilungen

 

[Es folgt eine kurze Annoncierung …]

 

des neuesten Buchs von N.D. Walsch … 'The Only Thing That Matters'.

 

 

~ ~ ~ ~ ~

 

Die Rechte Lebensführung ermitteln, indem das Leben, das du gerne magst, geführt wird.

Die CWG Foundation ist stolz, unseren neuesten und EXCLUSIVEN Online-Kurs von Neale Donald Walsch anzukündigen

 

Neale verschafft dir Zugang in sein eigenes Zuhause zu einer in die Tiefe gehenden Erörterung; mit dabei sind praktische „Bleib-dran- und Packen-Wir-Es-An“-Werkzeuge, die euch eine Hilfe sind beim Leben desjenigen Lebens, was euch lieb ist. Er trägt dir einen Weg an, all die Freude und die Tiefe, die das Leben vorhalten kann, zu erfahren. Aus einer Bandbreite an GmG-Unterweisungen her entnommen, führt dieser Kurs das Beste der besten Prinzipien zusammen, dein Leben zu bereichern und zu verschönern, und die Welt um uns zu heilen.

 

Zu Näherem und zur Anmeldung – klicke hier.

 

 

= = = = = = = = = = = = = =

= = = = = = = = = = = = = =

 

Quelle: CwG Weekly Bulletin # 531 [8.3.2013] ~ Übersetzung: Theophil Balz [11.3.2013]

 

= = = = = = = = = = = = = = =

 

Das engl. Original steht unter

http://www.cwg.org/bulletins/bulletin_531.html

 

Die

~ übersetzten Bulletins der letzten Jahre (jeweils als PDF-Datei herunterzuladen),

~ die kostenlosen E-books von ND Walsch,

~ sein Internet-Tagebuch (Blog; selektiv),

~ täglich sog. 'Heavenletters', tägliche Liebesbriefe Gottes an uns Menschliche Seinswesen auf der Erde (niedergeschrieben durch Frau Gloria Wendroff, Iowa, USA)

~ Möglichkeiten, eigene Beiträge und Kommentare zu schreiben,

~ Möglichkeiten, in einem Wort-Register nachzuschlagen, und manches Andere,

sind gesammelt erreichbar unter

www.gmg-materialien.de

 

ND Walsch lädt uns ausdrücklich dazu herbei, an seinem Leben teilzuhaben - und uns gegenseitig an unserem Leben teilhaben zu lassen.

 

»Geh mit mir, sage ich, und ich werde versuchen, dir zu helfen, dich aufs Neue wiederzuerschaffen, auch dann, indes ich dich darum ersuche, mir dabei zur Seite zu stehen, das Gleiche zu tun. Lasst uns unsere Futurologie zusammen gemeinsam erschaffen« [GmG Wö. Bulletin #239].

 

= = = = = = =

 

Weitere verwandte Webseiten sind:

 

~ www.gespraechemitgott.org

~ www.humanityteam.at

~ www.humanitysteam.ch

~ www.humanitysteam.de

 

= = = = = = =

 

  IN EIGENER SACHE .....

  Liebe Freunde,

die Mutter-Organisation, die »CwG Foundation«, benötigt in regelmäßiger Weise einen Mittelzufluss. In einer Extra-Mail vom 1.4.06 habe ich mich an Euch gewandt und dort dargelegt, welche Vorschläge ich für unsere gemeinsame Situation, auch für diejenige der Übersetzer und anderer Mitwirkender in Dtld., unterbreite.

Hier kurzgemacht .... wir erbitten mtl. 4 Euro für das Bulletin. Die Hälfte geht per Monat in die USA, die andere Hälfte verbleibt in Dtld. zu den in der E-Mail aufgeführten Zwecken. Wir würden uns freuen, wenn wir gemeinsam auf einer Grundlage weitermachen könnten, die uns allen guttut und uns in ergänzender Verschiedenartigkeit füreinander wohlstellt.

Liebe Grüße

Theophil

 

= = = = = =

= = = = = =

 

Theophil Balz ~ Hesterbrinkweg 11 ~ D 49324 Melle ~ [0049] (0)5422 8563 ~ theophil [dot] balz [at] web [dot] de (theophil [dot] balz [at] web [dot] de)

 

 

= = = = = = = = =

 

Ich habe ein Extra-Konto eingerichtet. [Da wir kein Verein sind, ist es nur möglich, das Konto auf einen Privat-Namen laufen zu lassen.]

Theophil Balz ~ »TUFUNZANE«

Kto. Nr.: 134023

Kreissparkasse Melle

BLZ 26552286

Kennwort: »Bulletin«

Für Überweisungen vom Ausland:

- SWIFT: NOLADE21MEL

- IBAN-Nummer: DE73 2655 2286 0000 1340 23

[Das Schweizer Konto hatten wir aus Kostengründen aufzulösen; zwischenzeitlich wurde ja auch der Bankenzahlungsverkehr europäisiert und vereinfacht.]

Notwendiges Kennwort auf dem Überweisungsformular: "BULLETIN"

= = = = = = =

Anmerkung: »Tufunzane« (kisuaheli) heißt:

»Lasst uns zusammenkommen und uns gegenseitig anleiten und unterweisen.«

= = = = = = =

 

AnhangGröße
Bulletin-0531.pdf151.46 KB