GmG Bulletin # 549

GmG Wöchentliches Bulletin # 549

 

12.7.2013

 

Die nackte Wahrheit

 

 

Eine Anmerkung von Neale

 

 

Meine lieben Freunde ….

 

Als ich mich in der schlimmsten Periode meines Lebens befand, stellte ich mir selber immer und immer wieder die Frage: „Wieso passiert das mir?“

 

Ich begriff damals nicht, was ich jetzt verstehe. Mein Gewahren hatte sich nicht ausgeweitet. Ich fühlte mich frustriert. Ich war wütend. Ich fühlte mich von dem Leben selber betrogen. Glücklicherweise richtete ich mein Ohr auf jene Gefühle. Ich ignorierte sie nicht. Gefühle sind die Sprache der Seele. Sie richten uns aus, was die Seele momentan möchte, dass wir es uns ansehen. Sie führen uns zu größeren und tieferen Verständnissen. Sie sind der Zugang zur Weisheit. Sie sind die Weisheit selber, verhüllt in dem Gewand unserer Illusion. So wir die Illusion vom zum Ausdruck gebrachten Leben beheben, fällt das Gewand ab und enthüllt dabei die nackte Wahrheit. Wir sehen diese nackte Wahrheit als den allerschönsten Aspekt des Lebens selbst.

 

Eben die gleiche Erfahrung begibt sich im physischen Leben, sobald wir die nackten Körper der Menschen ansehen. Wir versuchen unentwegt, unseren Körper in die Höhe zu treiben, indem wir ihn mit allerhand Gewändern umhüllen. Und doch, alles was all diese Kleidungsstücke tun, ist, dass sie die Schönheit von wer wir sind zudecken, und nicht, dass sie sie mehren. Wir denken, wir deckten das zu, wofür wir uns schämen sollten. Tatsächlich aber verdecken wir das, was uns angelegen ist, es vollauf feierlich zu begehen.

 

Wir bewerten uns als zu dick oder zu dünn, als zu Dies und als zu Das. Und doch, durch die Augen Gottes gesehen, sind wir atemberaubend schön, genau so, wie wir in Erscheinung treten. Sobald wir in unserer Nacktheit dastehen, enthüllen wir der Welt unsere wahre Schönheit. Aus diesem Grunde erfreuen sich Liebende niemals fürtrefflicher ihres Lebens, als wenn sie nackt voreinander stehen.

 

So steht es auch mit der Weisheit. Sie ist am aufregendsten, sobald sie als die nackte Wahrheit an den Tag gelegt wird. Und dies geschieht, sobald wir die Gewänder unserer Illusion fallenlassen. Ich habe in meinem Leben in Erfahrung gebracht, dass ich in einer Welt voller Illusion mein Leben verbringe.

 

Dies wurde mir niemals klarer vor Augen gelegt als in dem außergewöhnlichen Buch 'Gemeinschaft mit Gott'. Ich möchte dir soeben sagen, dass du, falls du jenes Buch nicht gelesen hast, etwas äußerst Wichtiges vermisst in Anbetracht deines gesamten Verständnisses der 'Gespräche mit Gott'-Kosmologie. 'Gemeinschaft mit Gott' ist das einzigartig dastehende, informativste Buch in der 'Mit Gott'-Serie der Bücher im Hinblick auf die Illusion der Menschen. Niemals hat uns ein Text mehr Einsicht überreicht darin, wie die Illusion erkennen und wie von ihr wegtreten vonstatten geht. Niemals hat uns ein Buch mehr ausgerichtet darüber, wie mit der Illusion und nicht mitten in ihr zu leben ist. Niemals sind uns Angaben übermittelt worden, die uns deutlicher vor Augen führen, wie die Illusion des Lebens in Gebrauch zu nehmen ist, und nicht, wie man durch sie missbraucht wird.

 

 

Also, auf jeden Fall - wenn du 'Gemeinschaft mit Gott' nicht gelesen hast, in dem Ansinnen, du habest bereits alles gelesen, was du aus der 'Mit Gott'-Serie zu lesen brauchest, oder aus dem einen oder anderen irrigen Gedanken heraus, die späteren Bücher würden schlicht wiederholen, was die früheren Bücher bereits vorgetragen haben, dann geh und hole dir eine Ausgabe und lies sie durch. Du wirst finden, das Buch enthält reichhaltige und neuartige Darlegungen der tiefsten Mysterien des Lebens.

 

Auf meiner eigenen Reise befand ich, dass sich alles wandelte, sobald ich einmal die Illusionen des Lebens, die Zehn Illusionen der Menschen, wie sie in 'Gemeinschaft mit Gott' dargelegt sind, begriffen hatte. Wie ich spürte, dass sich das Leben selbst wandelte, so wie mein Gewahren sich ausweitete. Ich konnte alsbald zu 'Gespräche mit Gott' zurückkehren und deren Unterweisungen reichhaltiger begreifen, dass Gedanke, Wort und Tat als die drei Schöpfungsebenen ausgewiesen sind. Ich konnte sehen, dass dermaßen viele der äußeren Auswirkungen – in meinem Leben – durch Dinge geschaffen wurden, die ich gedacht hatte. Ich verstand dann, dass das, was ich rede, ebenfalls meinen Gedanken entsprang, und dass das, was ich tue, dem entsprang, was ich sagte und was ich dachte. Als zuvörderstes kam der Gedanke, und danach kam mein Ausdruck von ihm durch Worte, und danach kam meine Erfahrung von ihm mittels Taten.

 

Öfters stehen meine Gedanken, Worte und Taten nicht miteinander in Übereinstimmung. Dies habe ich in meinem Leben mehr als ein Mal beobachtet. Sprich, ich denke das eine, und sage etwas anderes, oder ich sage das eine, und tue genau das Gegenteil. Bloß wenn meine Gedanken, Worte und Taten übereinstimmen, sobald sie das gleiche Verständnis zum Ausdruck bringen, erzeugen sie auf wirkkräftigste Weise Manifestationen in meinem körperlichen Leben. In den Augenblicken, wann diese drei Aspekte göttlicher Schöpfung nicht übereinstimmen, ist es mir, dass ich stoßweise erschaffe. Die Bekundungen meines Lebens sind dann unvollständig, oder zum Besten zeitweilig. Dies, da ich eine Sache denke und eine andere sage, oder dass ich eine Sache denke und eine andere tue, oder dass ich eine Sache denke und nicht tue, was ich denke, oder dass ich etwas sage und nicht darüber nachdenke, was ich sage, oder dass ich auf die eine oder andere Weise von meinem Selbst abgelöst bin.

 

Ich kam infolgedessen in meinem Leben darauf, mir alle drei dieser Schöpfungswerkzeuge genauer anzusehen, da sie sehr wirkmächtig sind. Ich habe gelernt, mir das genau anzuschauen, was ich denke – das zu bedenken, wie es etliche Philosophen bezeichnen würden, was ich soeben denke. Ich habe gelernt, darüber zu reden, worüber ich rede. Wenn ich darüber rede, worüber ich rede, was ich ja jetzt soeben beim Niederschreiben tue, sehe ich alsbald klarer, worüber ich spreche. Und wenn ich bedenke, woran ich denke, sehe ich klarer, worüber ich nachdenke. Und wenn ich etwas mit dem tue, womit ich etwas tue, sehe ich klarer, was ich mit etwas unternehme. Ich setze also die Schöpfungswerkzeuge ein, um mich zur Schöpfung selber zurückzuwenden und um zu erschaffen, was ich am Erschaffen bin.

 

Sobald ich mich anschicke, zu gewahren, dass ich erschaffe, was ich erschaffe, und weniger, dass ich unbewusst erschaffe, bin ich in das Leben vorgerückt mit dem, was ich Neues Bewusstsein nenne. Darauf wird in der gegenwärtigen Gesellschaft als die Bewusstseins-Bewegung Bezug genommen. Sie handelt von erweitertem Gewahrsein. Sobald ich zur zweiten Ebene des Gewahrseins voranschreite, und mir dessen gewahr werde, wessen ich gewahr bin.

 

Demnach ist das machtvollste Werkzeug, das ich jemandem geben, und ist die bedeutsamste Sache, die ich in meinem Beitrag über diese Erklärung der Wahrheit aus 'Gespräche mit Gott' zum Ausdruck bringen könnte, folgendes: Bedenke, was du denkst, rede darüber, worüber du redest, tue etwas mit dem, mit dem du etwas tust. Sprich, reflektiere über dich selber. Sei ein Spiegel. Zeige dich dir selber. Lege dich selber dir selber an den Tag. Nimm das Gewand deiner Illusion ab, indem du dich selbst von der illusionären Erfahrung entfernst und dich in den Ort der Letztlichen Realität hineinstellst. Komme von der Stelle her, wo Gott Seinen Wohnsitz hat.

 

Und dies kann zur Ausführung gebracht werden durch Meditieren, oder durch Beten, oder durch welche Mittel auch immer, die deiner Auffassung nach effektiv sind, um die Gemeinschaft mit Gott zu erlangen. Chanten ist ein anderer Weg. Die wirbelnden Derwische tun dies beim Tanzen. Musik ist ein weiterer Pfad zu Gott und zu dem Ort, wo Gott weilt. Ebenso, Poesie. Manche Menschen können diesen wundersamen Zustand der Vereinung mit Gott erlangen durch einen schlichten Gang in den Wäldern. Wie immer du es erreichst, du wirst bemerken, wann du es erlebt hast. Und du brauchst es nicht als einen fortwährenden Seinszustand zu erreichen, sondern bloß ein oder zwei Mal in deinem Leben. Sobald du Gott einmal in dir erlebst, und von dem Ort her kommst, wo Gott wohnt, hast du keine weitere Darlegung mehr nötig, was die Wahrheit anbelangt, dass Gedanke, Wort und Tat die drei Schöpfungsebenen darstellen – oder was in der Sache jegliche weitere Wahrheit anbelangt.

 

'Gemeinschaft mit Gott' löst die Nachfrage danach auf, dass das Leben erklärt gehöre. Das Leben wird zu der Erklärung selber.

 

Mit Liebe,

Neale.

 

 

 

P.S.: Fühlt euch frei, diese Ausgabe des Wöchentlichen Bulletins an alle Freunde weiterzuleiten. Womöglich ist es jenen danach, mehr darüber in Erfahrung zu bringen und sich zur Subskription zu melden – welche, wie euch ja bekannt ist, kostenfrei ist. Gebt ihnen also eine Chance, sich über diese wundervolle Publikation über GmG kundig zu machen, die jede Woche publiziert wird! Sendet sie an einen Freund, an eine Freundin!

 

Zur Subskription geht es hier …

 

http://cwg.org/index.php?page=email_signup

 

Über die Jahre sind das Wöchentliche Bulletin und seine Artikel, wie sie Neale Donald Walsch niedergeschrieben hat, in den E-Mail-Postfächern tausender Leser rund um die Welt zu einem Favoriten geraten. Wir freuen uns, zusätzlich zu den neuesten Artikeln von Neale, an dieser Stelle gelegentlich eine Auswahl aus den besten seiner zurückliegenden schriftlichen Äußerungen für diese vorliegende Veröffentlichung zu präsentieren. Wir sähen es ungerne, wenn sich die vielen Leute diesen oder jenen Beitrag davon entgehen ließen, Bemerkungen, die uns den Weg weisen, wie GmG in unserem täglichen Leben anzuwenden ist. Handelt es sich nun um eine neue Vorlage oder um einen Zugabe-Abdruck – wir vertrauen darauf, dass ihr von diesen Niederschriften aus der Feder des Mannes, der uns Gespräche mit Gott überbrachte, trefflichen Nutzen erlangt.



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

 

Briefe an den Herausgeber

 

 

Was ist ein spiritueller Botschafter?

 

 

 

Lieber Neale … Was ist deiner Auffassung nach die Rolle eines spirituellen Botschafters? Ich habe mir dein Leben aus der Entfernung angesehen und die Kommentare durchgesehen, die du darbietest, und sie bringen mir die Frage auf. Ich meine diese Frage ernsthaft, nicht abfällig. Danke, dass du dich ihr zuwendest.

Geraldine aus New Hampshire.

 

 

 

 

NEALE ANTWORTET

 

 

Liebe Geraldine … ich habe kürzlich eine Menge darüber nachgedacht, demnach ist es für mich keine Überraschung, dass du mir diesen Brief auf den Weg bringen solltest. Was wir bedenken, kommt zu uns – gelegentlich recht zügig. Ich sollte dir sagen, dass ich mich in meiner Vorstellung eben als dies sehe. In meinem Gemüt sehe ich mich als spiritueller Botschafter. Ist das arrogant? Ich hoffe nicht. Ich hoffe, es ist mutig, nicht aber arrogant.

 

Gott sagt uns in 'Gespräche mit Gott', dass wir ALLE spirituelle Botschafter sind. Wir sind LEBEN, und überbringen DEM Leben Angaben ÜBER das Leben mittels des Herganges des Lebens Selbst. Auf diese Weise arbeitet das ganze System.

 

Unsere spirituelle Botschaft ist unser Leben, wie es gelebt wird. Die Botschaft, die ich der Welt über die Welt überbringe, ist die Botschaft, die mein eigenes Leben sendet.

 

Es gibt Zeiten, wann mich das niederdrückt. Denn ich bin mir sehr wohl darüber im Klaren, dass das Leben, was ich gelebt habe, nicht die Botschaft darstellt, die ich der Menschheit gerne übermittelt sähe über dieses oder jenes, noch viel weniger über Wer Wir Sind und wie wir das Leben am Besten zum Funktionieren bringen können. Ich habe in meinem Leben Dinge getan – und tue weiterhin Dinge –, bei denen ich mir wünschte, ich hätte sie niemals getan und ich würde sie nicht tun. Ich habe den Wunsch, ich könnte mich zu meinem höchsten Gedanken über mein Selbst erheben, aber es hat den Anschein, als vermöchte ich das nicht.

 

Gewiss, was wir mit unseren eigenen Worten erklären, ist auf dem Weg, zu unserer Realität zu werden, demnach habe ich mich soeben dazu „verurteilt“, außerstande zu sein, das zu tun, was ich ansage, es gerne tun zu mögen. Lasst mich das also umformulieren. Lasst mich sagen und es offen eingestehen, dass ich bis JETZT außerstande war, mich zu meinem höchsten Gedanken über mein Selbst zu erheben. Indes steige ich jeden Tag höher und höher. Jeden Tag bin ich mehr und mehr Wer Ich Wirklich Bin. Und jeden Tag ändere ich Verhaltensweisen – und bezeuge dabei bewusst, was ich tue, und weswegen ich es tue – und lasse so viele Verhaltensweisen wie möglich fallen, die nicht die höchste Version von Wer Ich Bin veranschaulichen.

 

Dies ist mein Pfad. Ich mache treffliche Anstalten, diesen Pfad zu begehen … und er ist nicht leicht. Ich möchte nicht versuchen, dich hinters Licht zu führen und dir zu sagen, es sei leicht. Alle von uns sind aufgerufen, aber wenige unter uns ausersehen sich selber. Der Geist ist willig, das Fleisch aber ist schwach. Dies hat zum wenigsten bei mir mit Sicherheit seine Richtigkeit gehabt.

 

Demnach, Geraldine, ich schreite ins Morgen hinein, neuerlich mich verschrieben habend, neuerlich äußerst bestimmt, neuerlich ermutigt kraft meines eigenen sich ausweitenden Gewahrseins. Und ich bitte um deine Mithilfe, und um die Hilfe Anderer. Fahre bitte fort, mir uns Gedächtnis zurückzurufen, Wer Ich Wirklich Bin.

 

Sollte ein spiritueller Botschafter jemals seine oder ihre Stimme in Kritik an einer anderen Individuation des Einen Seins erheben? Dies ist eine sehr wichtige Frage, Geraldine. Wie du aus anderen Briefen hier und in kürzlichen Ausgaben dieses Bulletins ersehen kannst, gibt es zahlreiche Menschen, die das Gefühl haben, ich sollte in meinen öffentlichen Erklärungen unseren Präsidenten nicht kritisieren. Diese Leute haben es tatsächlich fertiggebracht, dass ich einhalte und zum Nachdenken komme. Ist Kritik jederzeit angebracht? Ist sie jemals angemessen, hervorgebracht von einer Person, die sich selber sieht, ein spiritueller Botschafter zu sein? Was ist überhaupt die Rolle eines spirituellen Botschafters?

 

Mir scheint es, seine Rolle ist es, in einer jeden Lage auf die spirituelle Wahrheit hinzuweisen. Ich bin vielleicht nicht so klar gewesen, wie ich es hätte in meinen Kommentaren über den Präsidenten und über die gegenwärtige Regierung sein sollen, was jene Wahrheit angeht. Ich schaue mir das momentan in aller Tiefe an. Und ich bin jenen Menschen dankbar, die mich veranlassten, diese Frage in aller Gänze zu erkunden.

 

Es muss indes die eine oder andere Möglichkeit geben für spirituelle Botschafter, zum Ausdruck zu bringen: „Warnung. Wir gehen in die falsche Richtung. Unser momentaner Weg funktioniert nicht. Er führt nicht zum Ziel. Er erzielt nicht unsere zum Ausdruck gebrachten Anliegen. Er spiegelt unseren höchsten Gedanken über uns selbst nicht wider. Er ist keine Veranschaulichung davon.“ Und ich frage mich, wie dies zu bewerkstelligen ist, ohne zum wenigsten so zu scheinen, als würde man auf jene Menschen, die die Richtung angeben, „mit den Fingern zeigen“.

 

Dennoch, die erste Person, auf die ich mit den Fingern zu zeigen habe, ist ich. Ich bin weit entfernt von vollkommen sein. Tatsache ist, so weit weg von vollkommen, dass mein eigenes Leben verfänglich ist. Daher habe ich jetzt Arbeit vor mir, und habe zügig zu arbeiten, um mein eigenes Haus in Ordnung zu bringen. Und ich weiß darum. Ich bin mir dessen gewahr. Zutiefst gewahr.

 

Also, Geraldine, ich sehe mir eben diese Frage an, die du diese Woche gestellt hast. Ich möchte dich wissen lassen, was meine Erkundung ergibt. Ich weiß Wie. Sie beginnt mit tiefer Selbst-Erkundung. Ich befinde mich momentan in diesem Geschehen.

 

Danke, dass du mir geschrieben hast, meine Freundin. Lasst uns gemeinsam vorrücken hin zu unserem Nächsten Erhabensten Ausdruck unseres Wahren Selbst.

 

Mit Liebe und Mitempfinden ...

Neale.

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

ANMERKUNG: Wenn du gerne einen Brief an den Herausgeber dieses Bulletins schreiben möchtest, dann sende schlicht eine E-Mail an

Neale [at] NealeDonaldWalsch [dot] com (Neale [at] NealeDonaldWalsch [dot] com)

mit der Angabe in der Betreffzeile „Letter to the Editor“. - In dieser vorliegenden Rubrik ['Briefe an den Herausgeber'] zieht Neale gelegentlich Mitteilungen, herrührend aus anderen Quellen, heran.

 

= = = = = = = = = = = = = =

= = = = = = = = = = = = = =

 

 

Aus dem Sitz des leitenden Verwaltungsmitglieds

 

[Anm.d.Übers.:

Aus Zeitgründen widme ich mich in den kommenden Wochen eher nicht den Ausführungen von JR.

Es ist so - alleinstehend und unfallversehrt, steht in meinem Umfeld ein Wohnungs-/Haus-Umzug an. Ich meine, an den Ausführungen von JR kann noch am geeignetsten beim Geschehen der Übersetzung des Bulletins gekürzt werden, und bitte für die kommenden Wochen freundlich um Eure Nachsicht. Th.B.]

 

 

 

In Frieden - JR

 

 

(J.R. Westen, D.D. ist ein Holistic Health & Spiritual Coach, der über mehr als ein Jahrzehnt Seite an Seite mit Neale Donald Walsch gearbeitet hat und aufgetreten ist. Er hat sich leidenschaftlich dem verschrieben, Menschen behilflich zu sein, dass sie über ihre emotionalen und spirituellen Herausforderungen hinausgelangen, indem sie Zusammenbrüche in Durchbrüche verwandeln. Seine Berater- und Coaching-Tätigkeit stellt praktische Weisheit und Wegweisung bereit, welche unverzüglich einverleibt werden können, um die Erfahrung des Lebens eines Menschen umzugestalten. So wie dies für die meisten wirkmächtigen Lehrer gilt - J.R.'s eigenes Ringen und Obsiegen beflügelten ihn, machtvolle Wege aufzuspüren, um Anderen zu helfen. Nüchtern seit dem 1. Juni 1986 trieb J.R.'s Passion, einzelnen Menschen beizustehen darin, im Laufe ihrer heftigen Lebensherausforderungen voranzurücken, dazu an, sich auf Suchtverhalten und Trauerbewältigung zu spezialisieren. J.R. lässt gegenwärtig seine Gabe des Beratens und des Coaching Einzelnen zuteil werden. JR dient nun als Verwaltungsleiter der Conversations with God Foundation. Mit ihm kann unter jr@cwg.org Kontakt aufgenommen werden.)

 

 

 

= = = = = = = = = = = = = =

= = = = = = = = = = = = = =

Kurzmitteilungen

 

 

 

[Es folgt eine kurze Ankündigung …]

 

des neuesten Buchs von N.D. Walsch … 'The Only Thing That Matters'.

 

 

~ ~ ~ ~ ~

 

Annonce eines Online-Kurses, gehalten durch N.D. Walsch



 

= = = = = = = = = = = = = =

= = = = = = = = = = = = = =

 

Quelle: CwG Weekly Bulletin # 549 [12.7.2013] ~ Übersetzung: Theophil Balz [14.7.2013]

 

= = = = = = = = = = = = = = =

 

Das engl. Original steht unter

http://www.cwg.org/bulletins/bulletin_549.html

 

Die

~ übersetzten Bulletins der letzten Jahre (jeweils als PDF-Datei herunterzuladen),

~ die kostenlosen E-books von ND Walsch,

~ sein Internet-Tagebuch (Blog; selektiv),

~ täglich sog. 'Heavenletters', tägliche Liebesbriefe Gottes an uns Menschliche Seinswesen auf der Erde (niedergeschrieben durch Frau Gloria Wendroff, Iowa, USA)

~ Möglichkeiten, eigene Beiträge und Kommentare zu schreiben,

~ Möglichkeiten, in einem Wort-Register nachzuschlagen, und manches Andere,

sind gesammelt erreichbar unter

www.gmg-materialien.de

 

ND Walsch lädt uns ausdrücklich dazu herbei, an seinem Leben teilzuhaben - und uns gegenseitig an unserem Leben teilhaben zu lassen.

 

»Geh mit mir, sage ich, und ich werde versuchen, dir zu helfen, dich aufs Neue wiederzuerschaffen, auch dann, indes ich dich darum ersuche, mir dabei zur Seite zu stehen, das Gleiche zu tun. Lasst uns unsere Futurologie zusammen gemeinsam erschaffen« [GmG Wö. Bulletin #239].

 

= = = = = = =

 

Weitere verwandte Webseiten sind:

 

~ www.gespraechemitgott.org

~ www.humanityteam.at

~ www.humanitysteam.ch

~ www.humanitysteam.de

 

= = = = = = =

 

  IN EIGENER SACHE .....

  Liebe Freunde,

die Mutter-Organisation, die »CwG Foundation«, benötigt in regelmäßiger Weise einen Mittelzufluss. In einer Extra-Mail vom 1.4.06 habe ich mich an Euch gewandt und dort dargelegt, welche Vorschläge ich für unsere gemeinsame Situation, auch für diejenige der Übersetzer und anderer Mitwirkender in Dtld., unterbreite.

Hier kurzgemacht .... wir erbitten mtl. 4 Euro für das Bulletin. Die Hälfte geht per Monat in die USA, die andere Hälfte verbleibt in Dtld. zu den in der E-Mail aufgeführten Zwecken. Wir würden uns freuen, wenn wir gemeinsam auf einer Grundlage weitermachen könnten, die uns allen guttut und uns in ergänzender Verschiedenartigkeit füreinander wohlstellt.

Liebe Grüße

Theophil

 

= = = = = =

= = = = = =

 

Theophil Balz ~ Hesterbrinkweg 11 ~ D 49324 Melle ~ [0049] (0)5422 8563 ~ theophil [dot] balz [at] web [dot] de (theophil [dot] balz [at] web [dot] de)

 

 

= = = = = = = = =

 

Ich habe ein Extra-Konto eingerichtet. [Da wir kein Verein sind, ist es nur möglich, das Konto auf einen Privat-Namen laufen zu lassen.]

Theophil Balz ~ »TUFUNZANE«

Kto. Nr.: 134023

Kreissparkasse Melle

BLZ 26552286

Kennwort: »Bulletin«

Für Überweisungen vom Ausland:

- SWIFT: NOLADE21MEL

- IBAN-Nummer: DE73 2655 2286 0000 1340 23

[Das Schweizer Konto hatten wir aus Kostengründen aufzulösen; zwischenzeitlich wurde ja auch der Bankenzahlungsverkehr europäisiert und vereinfacht.]

Notwendiges Kennwort auf dem Überweisungsformular: "BULLETIN"

= = = = = = =

Anmerkung: »Tufunzane« (kisuaheli) heißt:

»Lasst uns zusammenkommen und uns gegenseitig anleiten und unterweisen.«

= = = = = = =

 

AnhangGröße
Bulletin-0549.pdf144.5 KB