GmG Bulletin # 560

GmG Wöchentliches Bulletin # 560

 

27.9.2013

 

Wieso geschieht das?

 

 

Eine Anmerkung von Neale

 

 

 

Meine lieben Freunde,

 

Ab Sonntag sind wir für fast einen Monat auf Reisen, nach Europa, um die Botschaften der Gespräche mit Gott zu den Zuhörern rund um Den Kontinent zu tragen. Wenn du in Europa lebst und dich gerne „in Verbindung“ setzen möchtest - unser Reiseplan ist zu finden unter „Upcoming Events“ bei www.ndwHome.com

 

Mittlerweile, bemerkt ihr, dass auf diesem Planeten momentan etwas sehr Ungewöhnliches passiert? Es mag sein, es erstellt in deinem eigenen Leben ein mehr als normales Maß an Infragestellungen und Zusammenhanglosigkeit, und vielleicht gar einige größere Umwälzungen. Man kann es zudem in dem Leben anderer Menschen erkennen.

 

Eine Zeitlang kannst du gedacht haben, es handle sich dabei um deinen Geist, der dir einen Streich spielt; dass dich die Dinge nicht wirklich andersartig ereilten, und dass du schlicht ein wenig abgespannt, ein wenig überengagiert, ein wenig zu empfindlich bist.

 

Jetzt allerdings, da sich jeder Tag mit sich auftürmenden Hindernissen und mit wachsenden Herausforderungen und mehr und mehr persönlichen Thematiken darbietet, die aufkommen, sich ihnen zu stellen und um geheilt zu werden, ist es offensichtlich, dass all dies kein Trugbild, keine Übertreibung ist. Demzufolge etwa wirst du die Frage stellen: „Wieso passiert das alles? Was mache ich falsch?“

 

Und hier die Antwort …

 

Du machst nichts falsch.

 

UND … in deinem Leben findet derzeit etwas recht Ungewöhnliches statt, und überdies überall auf diesem Planeten.

 

Nenne es einen Energieumschwung, nenne es einen kosmischen Zyklus, nenne es die instandsetzende Überholung der Menschheit, oder was auch immer - was sich momentan freilich auf der Erde zuträgt, ist, da kannst du dir sicher sein, sehr real. Es berührt die Leben emotional, körperlich und spirituell.

 

Etliche Leben mehr als andere, aber keines ist immun.

 

Diese Erfahrung ist in ihrer Erstreckung global. Rede mit Menschen. Frage sie ganz einfach. Rede überall, an jedem Ort mit Menschen. Sie werden dir sagen: Ja, das Leben ist in der letzten Zeit turbulent gewesen. Mehr als gewöhnlich. Mehr als normal. Für Etliche mehr als jemals.

 

Hier haben wir es nun mit einer Gefährlichkeit zu tun, und jene Gefahr liegt nicht darin, was sich zuträgt, sondern darin, wie du das auslegst, was geschieht. Die Gefahr lautet, dass du das, was statthat, als „schlimm“ ansiehst, und danach aus äußerster Frustration oder Furcht oder gar aus Wut reagierst (welche Fear Announced – Verkündete Furcht – ist), was heißt, du tust genau das Gegenteil davon, was dir dienlich wäre.

 

Die stärkste Gefährlichkeit liegt darin, dass du, kraft der Ungenauigkeit deiner Wahrnehmung, eine Ein-Mal-Im-Leben-Statthabende Gelegenheit auslässt.

 

Die gute Nachricht heißt, dass deine Seele alles aufbietet, um sicherzustellen, dass du nicht in diese Richtung gehst. Sie wirkt just in diesem Augenblick, jetzt soeben. Denkst du wirklich, es sei reiner Zufall, dass du gerade diese Zeilen liest …?

 

 

 

Die Niederschrift von oben stammt aus dem Text des Buches 'The Only Thing That Matters'. Es geht von der Stelle aus weiter, in aufregender und anregender Weise. Ich ermahne euch, dieses Buch zu lesen, wenn ihr es nicht bereits getan habt. Falls ihr es gelesen habt, bitte ich euch dringend, es noch einmal zu lesen. Ich lese es derzeit wieder, und es erhellt mein Leben ein weiteres Mal!

 

Zusammen genommen, 'The Only Thing That Matters' und 'What God Said' (letzteres erscheint am 1. Oktober bei Berkley Books) könnten das Leben eines Menschen in dem Zeitraum, in dem er die zwei Bücher durchliest, verwandeln. Sie könnten dessen gesamte Erfahrung auf der Erde binnen zweier Wochen umgestalten.

 

Und hier in dem Wöchentlichen Bulletin erkunden wir deren Ideen, Konzepte und Botschaften. Ich freue mich, dass ihr hier bei uns seid, und hoffe, dass es euch dienlich ist, des Öfteren wieder nach hierhin zurückzukommen.

 

 

Ich sende euch Liebe ….

Neale

 

 

 

 

P.S.: Fühlt euch frei, diese Ausgabe des Wöchentlichen Bulletins an alle Freunde weiterzuleiten. Womöglich ist es jenen danach, mehr darüber in Erfahrung zu bringen und sich zur Subskription zu melden – welche, wie euch ja bekannt ist, kostenfrei ist. Gebt ihnen also eine Chance, sich über diese wundervolle Publikation über GmG kundig zu machen, die jede Woche publiziert wird! Sendet sie an einen Freund, an eine Freundin!

 

Zur Subskription geht es hier …

 

http://cwg.org/index.php?page=email_signup

 

Über die Jahre sind das Wöchentliche Bulletin und seine Artikel, wie sie Neale Donald Walsch niedergeschrieben hat, in den E-Mail-Postfächern tausender Leser rund um die Welt zu einem Favoriten geraten. Wir freuen uns, zusätzlich zu den neuesten Artikeln von Neale, an dieser Stelle gelegentlich eine Auswahl aus den besten seiner zurückliegenden schriftlichen Äußerungen für diese vorliegende Veröffentlichung zu präsentieren. Wir sähen es ungerne, wenn sich die vielen Leute diesen oder jenen Beitrag davon entgehen ließen, Bemerkungen, die uns den Weg weisen, wie GmG in unserem täglichen Leben anzuwenden ist. Handelt es sich nun um eine neue Vorlage oder um einen Zugabe-Abdruck – wir vertrauen darauf, dass ihr von diesen Niederschriften aus der Feder des Mannes, der uns Gespräche mit Gott überbrachte, trefflichen Nutzen erlangt.



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

 

Briefe an Neale: Keine Bestrafung und keine Vergeltung?

 

 

Hallo, Mr. Walsch,

 

Ich habe es gelesen und es wurde mir von metaphysischen Lehrern beigebracht, das Karma spiele eine große Rolle in dem Leben, das wir wählen, und in dem physischen Körper, den wir dafür ausersehen haben, unsere Lektionen durchzuleben und zu erfahren. Manchmal kommen Menschen aufgrund einer Handlung, die sie in der Vergangenheit an Anderen begangen haben, blind oder ohne Extremitäten oder mit anderen Entstellungen auf die Welt, Handlungen, die sie dazu veranlassen, blind oder ohne Extremitäten, etc. zu sein.

 

Gott sagt, die Menschen handeln und machen die Dinge, die sie tun, aufgrund ihrer Sicht auf ihre Welt, also, gibt es kein richtig oder falsch hinsichtlich der Handlungen? Wie kann dann dasjenige der Fall sein, was funktioniert, und das, was nicht funktioniert? Gibt es keine Abgeltung für solche Handlungen?

 

Wie steht es mit Hitler oder mit anderen Führern, die unglaublich grausame und unmenschliche Dinge an ihren Mitmenschen getan haben? Oder Menschen, die Andere böse zurichten oder die Frauen und Kinder umbringen? Verscheiden sie einfach von ihrem Körper, vereinen sich mit Allem was ist, und das war’s???

 

Es klingt so, als ob doch niemand etwas Falsches tut, innerhalb seiner eigenen Sicht auf die Welt. Wohin führt das alles? Kann jemand einem anderen alles antun ohne irgendeine Form der ‚Strafe’ oder Vergeltung?

 

Und ich benutze diese Wörter, weil ich an keine andere Wörter im Augenblick denken kann. Womöglich sollte ich die Frage so stellen: Kann jeder jedem alles antun, ohne eine Form der Lektion im Leben, die es zu lernen gilt? Ich danke dir dafür, dass du dir Zeit nimmst, meinen Brief an dich zu lesen, und freue mich auf die Antwort.

 

Mit Liebe und Licht,

 

Rachael,

California

 

- - -



NEALE ANTWORTET

 

Liebe Rachael,

 

Du hast eine Anzahl recht gewichtiger Fragen gestellt. Sie sind bedeutsam, weil die gesamte Theologie, die sich jemand vornimmt, auf deren Antworten beruht.

 

Rachael, entweder man glaubt an einen verdammenden, verurteilenden, strafenden Gott, oder man tut es nicht. Ich tue es nicht.

 

Ich glaube nicht an jene Art von Gott, weil Gott selbst mir vorgetragen hat, dass diese Ideen verkehrt sind. Sie sagte, dass sie zu den Zehn Illusionen der Menschen zählen. Diese Illusionen sind in wunderbarer Klarheit in ‚Gemeinschaft mit Gott’ auseinandergelegt, einem Buch, das ich dir wärmstens zur Lektüre empfehle.

 

Zwei der Zehn Illusionen sind:

 

Richten existiert.

 

Verdammung existiert.

 

Diese Vorstellungen sind menschen-gestrickt. In der Vorstellungswelt Gottes existieren solche Konstrukte nicht. Weil diese Ideen sich aus einem grundlegenden Missverstehen ergeben, das sich in einer davor liegenden Vorstellung über Gott findet, nämlich, dass Gott von uns getrennt ist. (Spaltung existiert.)

 

Falls Gott nicht von uns getrennt ist, kann Gott uns nicht richten, weil Gott, das ist selbstverständlich, sich selbst richten würde. Falls Gott nicht von uns getrennt ist, kann Gott uns nicht verdammen, weil Gott, wiederum, sich selbst verdammen würde.

 

Auch dann, wenn Gott von uns getrennt wäre, hätte Gott keinen Grund, uns zu strafen, wenn es nicht etwas Spezifisches gäbe, was Gott forderte, dass wir es tun oder nicht tun. Auch dies ist eine Illusion. (Das Erfordernis existiert.)

 

Die letzte Illusion fußt auf einem noch früheren Gedanken, nämlich, dass der Beweggrund dafür, dass Gott ein Erfordernis vor uns hin gestellt hat, darin besteht, dass Gott etwas von uns benötigt, um glücklich zu sein. (Bedürftigkeit existiert.)

 

Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Gott bedarf nichts. Zu Weiterem über dieses Konzept – vielleicht möchte es dir wunderbar ergehen, wenn du ‚Die Neuen Offenbarungen’ noch einmal liest. Es ist meiner Ansicht nach das wichtigste Buch in der gesamten ‚Mit Gott’-Serie. Es sollte von jedem gelesen werden. Und vielleicht möchtest du es noch einmal lesen, weil es klarstellt, dass Gott nichts von der Menschheit bedarf. Ein „bedürftiger“ Gott ist nicht Teil der Kosmischen Realität.

 

Ich nehme wahr, dass es für viele Menschen schwer ist, den Gedanken an einen Gott zu bewillkommnen, der von uns nichts nötig hat und der nichts von uns will; dies allerdings ist der Fall, weil sie darauf beharren, Gott als ein getrenntes Wesen anzusehen, was menschliche Eigenschaften hat. Ein Wesen, das nicht bloß von uns getrennt ist, sondern auch ein Wesen, das praktisch die Erfahrung haben kann, unglücklich zu sein, und das unglücklich wird, wenn es nicht bekommt, was es will.

 

Solch ein Gott ist überhaupt kein Gott, sondern eine schiere winzige und beschränkte Version des Schöpfers des Universums und der Quelle Allen Lebens. Falls dies die Beschränkung unserer Vorstellungswelt über Gott darstellt, dann würde ich sagen, wir haben einen langen Weg vor uns, bevor wir in Anspruch nehmen können, wahrlich zu verstehen, wer und was Gott ist.

 

Rachael, du fragst nach dem Karma. Ja, Gott sprach über das Karma in der ‚GmG’-Buchreihe. Gott sagt, Karma, wie wir es klassischerweise verstehen, existiert nicht. Das heißt, in Gottes Königreich geht kein System der Belohnung und der Bestrafung vonstatten, was seine Wirkungen als Gegebenheiten unseres Lebens von einer Lebenszeit zur anderen ausspielt.

 

Was da IST, ist ein System, was wir in menschlichen Begriffen das Kosmische Rad nennen. Es ist ein schlichter Name für den Prozess des Lebens selbst. Er möchte hinweisen, dass alles am Leben ein Kreislauf ist, oder ein Rad, auf dem wir uns befinden und uns platzieren. Der Sinn, auf dem Rad „rund und rund“ zu gehen, ist es, den gesamten Lebens-Zyklus zu erfahren und wieder-zu-erfahren, und so wieder und wieder Wer Du Wirklich Bist zu erkennen und zu erschaffen. Denn es existiert keine größere Freude und keine größere Herrlichkeit und kein größeres Wunder und somit kein größerer Genuss für Gott.

 

Leben ist Gottes größter Genuss.

 

Du sprachst von den grausamen Handlungen, die Menschen im Leben begehen, und fragtest: „Wie kann dann dasjenige der Fall sein, was funktioniert, und das, was nicht funktioniert? Gibt es keine Abgeltung für solche Handlungen? Wie steht es mit Hitler oder mit anderen Führern, die unglaublich grausame und unmenschliche Dinge an ihren Mitmenschen getan haben? Oder Menschen, die Andere böse zurichten, oder die Frauen und Kinder umbringen? Verscheiden sie einfach von ihrem Körper, vereinen sich mit Allem was ist, und das war’s???“

 

‚GmG’ spricht davon, dass Hitler in den Himmel kam. Dies bedeutet nicht, dass Hitlers Seele nicht die Folgen der Hitler’schen Handlungen erlebte. Es bedeutet, dass diese Konsequenzen, wenn sie einmal in Erfahrung gebracht sind, Wachstum hervorbringen, nicht ewige Bestrafung – und Wachstum ist das höchste Ergebnis von Leben selbst. Es ist kurz gesagt der Himmel.

 

Es gibt keine Bestrafung in Gottes Königreich, aber es gibt Konsequenzen. Das heißt, Dinge ereignen sich als das Resultat von anderen Dingen. Aber dieses System ist kein Prozess des „Zurückzahlens“ einer „karmischen Schuld“. Es ist einfach die Art, wie der Prozess des Lebens Selbst funktioniert. Das Herauskommende ist das Resultat des Herausgestellten [‚Outcomes are the result of out puts.’ – A.d.Ü.]

 

Rachael, du fragtest: „ Kann jeder jedem alles antun, ohne eine Form der Lektion im Leben, die es zu lernen gilt?“ ‚GmG’ zeigt auf, dass es im Leben nichts zu lernen gibt. Es stellt nur einen Prozess des Erinnerns dar. Mittels des Erinnerns gewinnen wir Wer Wir Wirklich Sind zurück und werden es von neuem.

 

Im Augenblick unseres Todes erfahren wir, was die östlichen Mystiker das ‚kama loca' nennen. Dies ist die Fahrt der Seele durch jeden Augenblick des soeben gelebten Lebens, jedoch vom Standpunkt jedes Menschen aus, der von den Wahlen, Entscheidungen und Handlungen dieser Seele in Mitleidenschaft gezogen oder berührt worden war. Mit anderen Worten, wir haben die Gelegenheit, in Erfahrung zu bringen, wie Andere uns erfahren haben.

 

Daraus wird enormes Wachstum entspringen. Und Wachstum ist sowohl der Zweck als auch der Prozess des Lebens.

 

Mit Liebe, Neale.

 



= = = = = = = = = = = = = =

 

ANMERKUNG: Wenn du gerne einen Brief an den Herausgeber dieses Bulletins schreiben möchtest, dann sende schlicht eine E-Mail an

Neale [at] NealeDonaldWalsch [dot] com (Neale [at] NealeDonaldWalsch [dot] com)

mit der Angabe in der Betreffzeile „Letter to the Editor“. - In dieser vorliegenden Rubrik ['Briefe an den Herausgeber'] zieht Neale gelegentlich Mitteilungen, herrührend aus anderen Quellen, heran.

 

= = = = = = = = = = = = = =

= = = = = = = = = = = = = =

 

 

Aus dem Sitz des leitenden Verwaltungsmitglieds

 

 

[Etliche Wochen wird mich, wie ich bereits vor einiger Zeit den Bulletin-Lesern mitgeteilt habe, ein Umzug von Haus zu Haus und in eine andere Region beschäftigen. Deswegen lasse ich die Übersetzungen der Ausführungen von JR in dieser Zeit aus, und bitte dabei um Verständnis. - Th.B.]

 

 

 

 

(J.R. Westen, D.D. ist ein Holistic Health & Spiritual Coach, der über mehr als ein Jahrzehnt Seite an Seite mit Neale Donald Walsch gearbeitet hat und aufgetreten ist. Er hat sich leidenschaftlich dem verschrieben, Menschen behilflich zu sein, dass sie über ihre emotionalen und spirituellen Herausforderungen hinausgelangen, indem sie Zusammenbrüche in Durchbrüche verwandeln. Seine Berater- und Coaching-Tätigkeit stellt praktische Weisheit und Wegweisung bereit, welche unverzüglich einverleibt werden können, um die Erfahrung des Lebens eines Menschen umzugestalten. So wie dies für die meisten wirkmächtigen Lehrer gilt - J.R.'s eigenes Ringen und Obsiegen beflügelten ihn, machtvolle Wege aufzuspüren, um Anderen zu helfen. Nüchtern seit dem 1. Juni 1986 trieb J.R.'s Passion, einzelnen Menschen beizustehen darin, im Laufe ihrer heftigen Lebensherausforderungen voranzurücken, dazu an, sich auf Suchtverhalten und Trauerbewältigung zu spezialisieren. J.R. lässt gegenwärtig seine Gabe des Beratens und des Coaching Einzelnen zuteil werden. JR dient nun als Verwaltungsleiter der Conversations with God Foundation. Mit ihm kann unter jr@cwg.org Kontakt aufgenommen werden.)

 

 

 

= = = = = = = = = = = = = =

= = = = = = = = = = = = = =

Kurzmitteilungen

 

 

 

[Es folgen etliche Ankündigungen, darunter die …]

 

des neuesten Buchs von N.D. Walsch … 'The Only Thing That Matters'.

 

 

~ ~ ~ ~ ~

 

Annoncierung diverser Retreats, gehalten durch N.D. Walsch, und J.R. Westen,

wie auch des Programms der Stiftung, das Aufgabenfeld auf Gefängnisse und deren Insassen hin auszuweiten



= = = = = = = = = = = = = =

= = = = = = = = = = = = = =

 

Quelle: CwG Weekly Bulletin # 560 [27.9.2013] ~ Übersetzung: Theophil Balz [29.9.2013]

 

= = = = = = = = = = = = = = =

 

Das engl. Original steht unter

http://www.cwg.org/bulletins/bulletin_560.html

 

Die

~ übersetzten Bulletins der letzten Jahre (jeweils als PDF-Datei herunterzuladen),

~ die kostenlosen E-books von ND Walsch,

~ sein Internet-Tagebuch (Blog; selektiv),

~ täglich sog. 'Heavenletters', tägliche Liebesbriefe Gottes an uns Menschliche Seinswesen auf der Erde (niedergeschrieben durch Frau Gloria Wendroff, Iowa, USA)

~ Möglichkeiten, eigene Beiträge und Kommentare zu schreiben,

~ Möglichkeiten, in einem Wort-Register nachzuschlagen, und manches Andere,

sind gesammelt erreichbar unter

www.gmg-materialien.de

 

ND Walsch lädt uns ausdrücklich dazu herbei, an seinem Leben teilzuhaben - und uns gegenseitig an unserem Leben teilhaben zu lassen.

 

»Geh mit mir, sage ich, und ich werde versuchen, dir zu helfen, dich aufs Neue wiederzuerschaffen, auch dann, indes ich dich darum ersuche, mir dabei zur Seite zu stehen, das Gleiche zu tun. Lasst uns unsere Futurologie zusammen gemeinsam erschaffen« [GmG Wö. Bulletin #239].

 

= = = = = = =

 

Weitere verwandte Webseiten sind:

 

~ www.gespraechemitgott.org

~ www.humanityteam.at

~ www.humanitysteam.ch

~ www.humanitysteam.de

 

= = = = = = =

 

IN EIGENER SACHE .....

Liebe Freunde,

die Mutter-Organisation, die »CwG Foundation«, benötigt in regelmäßiger Weise einen Mittelzufluss. In einer Extra-Mail vom 1.4.06 habe ich mich an Euch gewandt und dort dargelegt, welche Vorschläge ich für unsere gemeinsame Situation, auch für diejenige der Übersetzer und anderer Mitwirkender in Dtld., unterbreite.

Hier kurzgemacht .... wir erbitten mtl. 4 Euro für das Bulletin. Die Hälfte geht per Monat in die USA, die andere Hälfte verbleibt in Dtld. zu den in der E-Mail aufgeführten Zwecken. Wir würden uns freuen, wenn wir gemeinsam auf einer Grundlage weitermachen könnten, die uns allen guttut und uns in ergänzender Verschiedenartigkeit füreinander wohlstellt.

Liebe Grüße

Theophil

 

= = = = = =

= = = = = =

 

Theophil Balz ~ Hesterbrinkweg 11 ~ D 49324 Melle ~ [0049] (0)5422 8563 ~ theophil [dot] balz [at] web [dot] de (theophil [dot] balz [at] web [dot] de)

 

= = = = = = = = =

 

Ich habe ein Extra-Konto eingerichtet. [Da wir kein Verein sind, ist es nur möglich, das Konto auf einen Privat-Namen laufen zu lassen.]

Theophil Balz ~ »TUFUNZANE«

Kto. Nr.: 134023

Kreissparkasse Melle

BLZ 26552286

Kennwort: »Bulletin«

Für Überweisungen vom Ausland:

- SWIFT: NOLADE21MEL

- IBAN-Nummer: DE73 2655 2286 0000 1340 23

[Das Schweizer Konto hatten wir aus Kostengründen aufzulösen; zwischenzeitlich wurde ja auch der Bankenzahlungsverkehr europäisiert und vereinfacht.]

Notwendiges Kennwort auf dem Überweisungsformular: "BULLETIN"

= = = = = = =

Anmerkung: »Tufunzane« (kisuaheli) heißt:

»Lasst uns zusammenkommen und uns gegenseitig anleiten und unterweisen.«

= = = = = = =

AnhangGröße
Bulletin-0560.pdf145 KB