GmG Bulletin # 641

 

GmG Wöchentliches Bulletin # 641

 

17.4.2015

 

 

 

KÜMMERT SICH GOTT UM UNS?

 

 

 

 

 

Eine Anmerkung von Neale

 

 

 

 

 

Meine lieben Freunde …

 

 

 

Vor etlicher Zeit reiste ich nach Tokio, und redete dort über Gott.

 

Es war eine unglaubliche, eine herrliche, eine phantastische Unterhaltung. Dreihundert und mehr Menschen im Publikum. Nicht einer von ihnen sah gelangweilt aus oder „irgendwie nicht hier“. Jeder war von gespannter Aufmerksamkeit. Viele Leute stellten einschneidende, bedeutsame Fragen.

 

An einer Stelle beschrieb ich Gott folgendermaßen:

 

Gott ist kein Super-Wesen im Himmel, mit denselben Vorlieben und emotionalen Bedürftigkeiten wie Menschenwesen, darunter etwa das Bedürfnis nach Liebe und nach Rache, sofern die Liebe betrogen oder nicht geschenkt wurde. Gott ist des Lebens Essentielle Energie. Man könnte diese Energie Reine Intelligenz nennen.

 

Die Intelligenz kümmert sich nicht darum, ob du an Sie glaubst oder nicht. Sie kümmert sich nicht, ob du Sie zweckbestimmt einsetzt oder nicht. Sofern du Sie zweckbestimmt einsetzt, kümmert sie sich nicht um das Wie. Sie gibt darüber keine Beurteilung ab. Fakt ist, sie gibt über gar nichts eine Beurteilung ab.

 

Reine Intelligenz will nichts, braucht nichts, sucht nichts. Sie Ist einfach. Sie existiert in einer Weise, die es uns gestattet, dass Sie Selbst genutzt wird. Sie tut dies, Sie gewährt dies, Sie macht dies möglich, indem Sie Sich inwendig in Allem platziert. Wohin du auch siehst, wirst du Reine Intelligenz finden. Auf dem Grunde aller Dinge existiert Sie. Schneeflocken spiegeln Reine Intelligenz wider. Die winzigsten Atome spiegeln Reine Intelligenz wider. Der riesigste Schwaden am Nachthimmel spiegelt die Reine Intelligenz wider. Der Prozess des Lebens Selbst, auf jeder Ebene, die wir erkunden, spiegelt Reine Intelligenz wider.

 

Die Energie, die ich hier Reine Intelligenz nenne, kann auf jeder Ebene des Lebens durch das Leben Selbst genutzt werden – und sie wird in Gebrauch genommen. Du nutzt diese Energie, du richtest diese Energie aus, in jede Sekunde jeder Minute jeder Stunde jeden Tages ... gewöhnlich, ohne darüber Bescheid zu wissen.

 

Die Tatsache, dass diese Energie existiert, und die Art, sie auszurichten, sie also zum Vorteil von jemandem in Anwendung zu bringen, wurde The Secret [Das Geheimnis] genannt. Ein Film dieses Titels wurde letztes Jahr produziert und zieht nun über die Welt. Diese Energie, die ich Reine Energie nenne, und von der ich hier zu euch sage, sie sei ein anderer Name für Gott, hat keine Meinung über etwas. Deswegen braucht Sie nichts. Sie ist einzigartigerweise ohne Bedürfnis, aus dem einfachen Grund, da sie Alles Was Existiert in Jedweder Form ist. Dies umfasst nicht bloß physische Dinge, sondern auch metaphysische. Dies umfasst alle spirituellen Dinge, und alles in jedweder Form, das einfach IST ... darin eingeschlossen Gedanken, Emotionen, Gefühle, Ideen, und, ja, die Schwarzen Löcher des Raumes.

 

Denke darüber nach. Sofern Gott wahrhaft Alles Was Existiert in Jedweder Form ist, was in der Welt könnte Gott wollen, brauchen oder für erforderlich halten? Weswegen sollte Gott uns bestrafen dafür, dass wir Gott nicht das geben, was Gott unserer Vorstellung nach will, braucht oder für erforderlich hält? Die Antwort auf diese Fragen ist offensichtlich selbstredend. Das muss nicht in allen Einzelheiten diskutiert werden, weil es uns die einfache Logik enthüllt und klarmacht, wie wir durch die Mythologien unserer eigenen Kultur und ihrer Vergangenheit gefangen gehalten waren.

 

Die Gelegenheit, die vor uns und vor allen fühlenden Wesen liegt, heißt, die Essentielle Energie der Reinen Intelligenz auf eine Weise zu nutzen, in der sie vorgesehen war, eingesetzt zu werden. Nicht alle Dinge, die im Universum existieren, können diese Essentielle Energie bewussterweise nutzen. Das meint, unter vollem Selbst-Gewahrsein und in aller Absicht. Allein jene Elemente des Lebens Selbst, die selbst-bewusst sind - das meint, die sich ihrer selbst gewahr sind -, können dies tun.

 

Die letzte Behauptung sollte ich korrigieren. Nicht einmal alle Elemente des Lebens, die selbst-bewusst sind, können die Essentielle Energie bewusst nutzen. Es ist nicht nur eine Frage des selbstbewusst-Seins, es ist auch eine Frage der Ebene an Bewusstheit, der Ebene, die ein Wesen oder eine Spezies erlangt hat. Ein Hund etwa, obgleich hoch intelligent, ist nicht hinlänglich selbst-Bewusst (so weit wir es wissen), um imstande zu sein, die Essentielle Energie in aller Absicht einzusetzen.

 

Menschliche Wesen sind sich nicht bloß ihrer selbst gewahr, sie sind sich gewahr, dass sie sich gewahr sind, und sie haben sich so zumindest auf die Zweite Ebene der Bewusstheit gehoben. Diese Bewusstheitsebene gibt fühlenden Wesen statt, sich selbst wahrzunehmen, und auch, sich selbst wahrzunehmen, wie sie sich selbst wahrnehmen. Das meint, wir können 'außerhalb von uns selbst' stehen und uns beobachten, was wir tun, und können denken, was wir denken, und können sagen, was wir sagen. Wir können uns sogar selbst beobachten, wie wir uns selbst beobachten. Wir können in die Diele des Gewahrseins zurücktreten, dabei sowohl nach vorne als auch nach hinten durch Türeingänge blicken, und wir können, laut den Äußerungen Einiger, unser Göttliches und Heiliges Selbst schließlich erblicken und erfahren.“

 

Als ich meine Einlassungen beendet hatte, erhob sich ein Mann im hinteren Teil des Saales, und fragte, was seinen Äußerungen nach eine brennende Frage darstelle: „Als ich zum ersten Mal Gespräche mit Gott las, war ich sehr gerührt, weil es mir gestattete, an einen Gott zu glauben, der mich liebte. Nun bin ich durcheinander. Du hast gerade einen Gott beschrieben, der sich nicht darum kümmert, was ich tue, oder wie sich mein Leben herausstellt. Ich fühle mich trostlos, nachdem ich diese Beschreibung von dir gehört habe. Das hatte ich nicht erwartet, heute zu hören. Es deprimiert ein wenig. Kannst du mir da weiterhelfen?“

 

Das war eine prächtige Frage. Eine Frage eines Mannes, der jedes Wort nachvollzogen und über jede Nuance und Implikation nachgedacht hatte. Andere aus der Zuhörerschaft gaben nickend ihre Zustimmung zu der Nachfrage zum Ausdruck. Ich legte mein Gewicht vom einen Fuß auf den anderen, räusperte mich, und begann in langsamer, gleichförmiger Stimme zu sprechen, Worte, die von irgendwo jenseits meines bewussten Verstandes kamen.

 

Hier die Antwort, die in dem Augenblick durch mich kam.

 

Der Fakt, dass Gott Reine Intelligenz ist, schließt nicht die Möglichkeit eines Gottes aus, der die Form eines fühlenden Wesens annimmt. Wirklich, sofern die Reine Intelligenz die essentielle Energie von Alles Was Ist ist, kann sie mutmaßlich die Form jedes Teiles davon annehmen, 'Gott' kann in unserem Leben in jeder Form, die sehnlich erstrebt wird, 'aufkreuzen'.

 

Was wir also 'Gott' nennen, kann Sich fortlaufend als ein Wesen ausformen, das sehr menschlich aussieht, falls dies das darstellt, wie Es Seinem Empfinden nach zu jedem besonderen Augenblick durch jeden bestimmten Individuierten Aspekt Seiner Selbst am besten verstanden und am leichtesten willkommen geheißen wird.

 

Ja, ich gelangte zu dem Verständnis, dass die Energie, die Gott ist, genau diejenige Form annimmt, die die Ursache dafür ist, als was und als wer Gott in Erscheinung tritt. So kommt es ... für Menschenwesen nimmt Gott die Form eines Menschenwesens an. Doch ist Gott nicht auf diese Form beschränkt. Ja, Gott kann in jeder Form, die wir wünschen, 'aufkreuzen' – darunter in reiner, undifferenzierter Energie --, die wir in all das, was wir wählen, umzubilden vermögen.

 

Wie?

 

Durch den Gebrauch des Gesetzes der Attraktion!“

 

Nun lebte das Publikum auf. Plötzlich begannen die Einzelteile sich zusammenzufügen.

 

Bevor wir darin fortfahren“, sagte ich, „lasst uns über dieses Geschäft eines sich nicht kümmernden Gottes reden, und über die Auffassung, dass dies doch meine, Gott sei nicht liebevoll.

 

Sich nicht darum kümmern, was wir tun, ist nicht das Gleiche, wie uns nicht lieben. Ich möchte, dass ihr euch eure eigenen Kinder in die Vorstellung ruft; ihr habt sie zum Spielen in den Garten geschickt. Kümmert ihr euch darum, welche Spiele sie sich aussuchen? Macht es euch etwas aus, ob sie Fangen oder Verstecken spielen oder mit einer Blechdose herumkicken? Selbstverständlich nicht. Natürlich würdet ihr nicht im Traum daran denken, in ihre Erfindungsgabe eindringen zu wollen, indem ihr ihnen vorschreibt, wie sie ihre Zeit zum Spielen nutzen sollten.

 

Alles, was ihr zu ihnen sagt, ist: 'Geht, geht jetzt, und spielt! Freut euch! Und falls ihr mich braucht, ich bin um die Ecke.'

 

Dies gibt Gott uns zu verstehen. Die Tatsache, dass Gott sich nicht kümmert, was wir tun, ist ein Zeichen dafür, wie sehr uns Gott liebt, nicht, wie wenig! Denn die Freiheit, zu sein und zu tun und zu haben, was wir wählen, ist das größte unter allen Geschenken. Es ist der wichtigste Schatz und das großartigste Geschenk, das uns Gott überreichen könnte. Sogar die traditionelle Religion lehrt uns, dass Gott uns dieses Geschenk übergeben hat. Man nennt es den Freien Willen.

 

Liebe ist Freiheit. Die zwei Wörter sind untereinander austauschbar. Wenn du jemanden liebst, dann billigst du ihm völlige Freiheit zu, zu sein, zu tun oder zu haben, was immer er wählt. Dies ist wahre Liebe: jedem Menschen stattgeben, dass er seinen Pfad nimmt.

 

Das meint nicht keinen Rat geben (Gott gibt uns eine Menge wunderbarer Ratschläge). Und das meint nicht, einen Menschen in die völlige Freiheit zu entlassen, sofern er noch nicht dazu bereit ist (wie es bei einem kleinen Kind der Fall ist). Doch meint es das Gewähren von Freiheit in Stadien, wo das Wesen heranreift, bis es die Völlige Freiheit als Geschenk erreicht.

 

Sagen wir: »Ich liebe dich genug, um für dich das zu wählen, was du für dich wählst«, dann haben wir wahrhaft geliebt. Es kommt eine Zeit, wo wir das los lassen, was WIR für ein bestimmtes Individuum wählen, und wo wir auf das hin 'einlenken', was SIE wählen – solange dies nicht unsere EIGENE Freiheit einschränkt. (Dies kann natürlich bei Gott nie der Fall sein.)

 

Es kommt eine Zeit, wo wir in Liebe und in Wahrheit sagen können: »Ich kümmere mich nicht darum, was du wählst. Das ist kein Bestandteil meiner Sorge. Ich habe keine Meinung. Und ganz bestimmt habe ich keine Beurteilung. Ich habe ein Bestreben, doch das ist alles. Mein Bestreben heißt, dass du, liebes Kind, eine gute Wahl triffst. Ich bin bestrebt, dass du das Höchste wählst, was du zu erkennen vermagst, das Höchste, was du dir vorstellen kannst. Doch dies ist lediglich ein Bestreben, es sollte nicht durcheinander gebracht werden mit einer emotionalen Anhaftung oder einem zwingenden Bedarf. In diesem Sinne kümmere ich mich nicht.

 

Freilich bin ich stets für dich da. Und so brauchst du, sofern du meiner bedarfst, mich nur zu rufen, und ich werde da sein.«

 

Dies sagen alle guten Eltern zu ihren Kindern. Dies sagt Gott zu uns.“

 

Ein weiteres Mal tauchten im Saale da und dort verstreut nickendes Zustimmen und Nachvollziehen-Können auf. Man konnte sehen, wie die Leute das Gesagte „mitbekamen“. In ihrem Gemüt gerieten die Dinge zum Besseren.

 

Nun, um zu der Letztlichen Natur Gottes zurückzukehren ... ich sagte, dass Gott in jeglicher Form, die wir mögen, 'aufzukreuzen' vermag – darunter auch als eine reine, undifferenzierte Energie -, die wir in alles umgestalten können, was wir wählen.

 

Das Wunder des Lebens, dass Gott 'Gottend' ist, geht eben in dem Augenblick jetzt, inwendig in dir, in eben dieser Minute, vonstatten.

 

Gerade vor kurzem kam die medizinische Wissenschaft dazu, etwas von dem zu begreifen, was wir 'Stammzellen' nennen. Wisst ihr, was Stammzellen sind? Das sind Zellen im Körper mit keiner irgend gearteten Eigenschaft. Sie können sich durch Zellteilung erneuern, und können sich in ein weites Feld spezialisierter Zelltypen ausdifferenzieren. Sie können transformiert oder 'dazu überredet' werden, Zellen von jedem beliebigen Teil des Körpers zu werden ... darunter auch Herz- oder Gehirnzellen!

 

Sofern nun Gott so etwas Ungemeines wie undifferenzierte Zellen in allen mehrzelligen Organismen zu erschaffen vermag, die zu jedem Körperteil werden können, was vermag alsdann Gott eures Erachtens mit Sich Selbst zu tun?“

 

Das Publikum wurde zunehmend stiller.

 

Wäre es zu weit gegriffen, sich vorzustellen, dass Gott so etwas wie die Stammzelle des Universums ist?“

 

 

Mit Liebe,

 

Neale.

 

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

 

 

 

 

 

 

P.S.: Fühlt euch frei, diese Ausgabe des Wöchentlichen Bulletins an alle Freunde weiterzuleiten. Womöglich ist es jenen danach, mehr darüber in Erfahrung zu bringen und sich zur Subskription zu melden – welche, wie euch ja bekannt ist, kostenfrei ist. Gebt ihnen also eine Chance, sich über diese wundervolle Publikation über GmG kundig zu machen, die jede Woche publiziert wird! Sendet sie an einen Freund, an eine Freundin!

 

 

 

Zur Subskription geht es hier …

 

 

 

http://cwg.org/index.php?page=email_signup

 

 

 

 

 

Über die Jahre sind das Wöchentliche Bulletin und seine Artikel, wie sie Neale Donald Walsch niedergeschrieben hat, in den E-Mail-Postfächern tausender Leser rund um die Welt zu einem Favoriten geraten. Wir freuen uns, zusätzlich zu den neuesten Artikeln von Neale, an dieser Stelle gelegentlich eine Auswahl aus den besten seiner zurückliegenden schriftlichen Äußerungen für diese vorliegende Veröffentlichung zu präsentieren. Wir sähen es ungerne, wenn sich die vielen Leute diesen oder jenen Beitrag davon entgehen ließen, Bemerkungen, die uns den Weg weisen, wie GmG in unserem täglichen Leben anzuwenden ist. Handelt es sich nun um eine neue Vorlage oder um einen Zugabe-Abdruck – wir vertrauen darauf, dass ihr von diesen Niederschriften aus der Feder des Mannes, der uns Gespräche mit Gott überbrachte, trefflichen Nutzen erlangt.

 

 

 

 

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

 

 

 

 

Briefe an Neale ...

 

 

 

Lieber Mr. Walsch,

 

Gibt es eine Möglichkeit, diesen Prozess der Erleuchtung zu beschleunigen, z.B. durch eine „Cliff Note“-Kurzform [das ist eine Zusammenfassung einer längeren Studie, dafür bestimmt, es dem Studierenden zu ermöglichen, sich die wesentlichen Punkte der umfänglicheren Arbeit zu Eigen zu machen; Th.B.], oder durch den Einsatz von kraftvollen „Ich BIN“-Verfügungen?

 

 

 

Steve, MI

 

 

 

 

NEALE ANTWORTET

 

 

 

 

 

Lieber Steve,

 

der rascheste Weg, den ich kenne, um den Prozess der Erleuchtung zu beschleunigen, besteht darin, damit anzufangen, ernsthaft die größte Version der großartigsten Vision, die du je über dich und über Wer Du Bist innehattest, zu entwerfen. Wie sieht das aus? Wie möchtest du dich anziehen? Was möchtest du essen? Wohin möchtest du gehen? Mit wem möchtest du zusammensein? Was für Sachen möchtest du tun? (Und nicht tun?) Was möchtest du sagen? Werde dabei sehr spezifisch. Was sind die Antworten auf diese Frage in deiner höchsten Vorstellung über dich selbst? Schreibe sie nieder. Nimm dir ganze Seiten dafür her, sofern es nötig ist, um dich dir selbst zu erklären. Dann, wenn du einmal das Bild ausgezeichnet hast, schreite in es hinein. Trage die Kleider. Tue die Sachen. Sprich die Worte. (An der Stelle kommen die Ich BIN-Befehle herein!) Und tue, sage und denke nichts anderes.

 

 

 

Das wird zunächst anmaßend erscheinen, weil deine höchste Vorstellung über dich selbst, das glaube mir, recht hoch ist. Und alle Leute um dich herum werden sich fragen, was du im Namen von Sam Hill tust. Ignoriere sie. Vergiss sie. Sie wissen nicht Wer Du Bist. Doch entsinne dich dessen. Solltest du dich in diese Vision begeben, werden Menschen zu deiner Rechten und zu deiner Linken fortfallen. Du kannst von Jenen alleinegelassen werden, von denen du dachtest, sie liebten dich am meisten. Sogar deine Familie kann dich denunzieren. Ich erinnere mich, wie schwer es war, den simplen Umschwung in dem, was ich esse, durchzustehen. Die Hälfte meiner Familie machte sich einen Spaß aus mir. Es war verrückt. Man hätte denken können, ich hätte eine riesige Sünde begangen, weil ich meine Ernährung umstellte. Doch das, was ich nun zu essen suchte, nun, schau, das ging ihnen absolut auf den Wecker, weil sie das so betrachteten, als würde es eine Verurteilung von ihnen meinen, auch dann, so ich nichts Derartiges tat.

 

 

 

Fühlst du dich angegriffen, so entsinne dich daraufhin, jeder Angriff ist ein Hilferuf. Bleibe einfach auf deinem Weg. Mache dein Ding. Hebe deine Vision höher und höher, und lebe nach den Geboten dieser Vision. Sei darauf aus, das mit allen zu teilen, worauf du gekommen bist, über dich zu wissen; worauf du gekommen bist, zu sein. Einfach so, als hättest du ein Millionen-Dollar-Geschenk auszuteilen, in der Weise teile dein Selbst aus – dein neues Selbst – unter all denen, deren Leben du berührst.

 

 

 

Dein Leben wird nie mehr das gleiche sein. Die Schwere wird ihm entweichen. Du wirst dich auf der Schnellspur in Richtung Erleuchtung befinden.

 

 

 

Wenn du fürderhin ein praktisches handliches Werkzeug haben möchtest, so mache ich den Vorschlag des 'Guidebook to CwG, Book 1'. Sofern du ehrlich jede Übung, jeden Prozess und jede Anweisung in diesem Leitfaden von Anfang bis zum Ende durchgehst, dann, so denke ich, wirst du die Werkzeuge und Mechanismen in der Hand halten, die die Weisheit in dem Gespräche mit Gott-Material in deinem täglichen Leben funktionsfähig macht – was natürlich auch deiner Reise zur Erleuchtung einen zusätzlichen Schub verschaffen wird.

 

 

Mit herzlichen Segenswünschen, 

 

Neale.

 

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

 

 

ANMERKUNG: Wenn du gerne einen Brief an den Herausgeber dieses Bulletins schreiben möchtest, dann sende schlicht eine E-Mail an

 

Neale [at] NealeDonaldWalsch [dot] com (Neale [at] NealeDonaldWalsch [dot] com)

 

mit der Angabe in der Betreffzeile „Letter to the Editor“. - In dieser vorliegenden Rubrik ['Briefe an den Herausgeber'] zieht Neale gelegentlich Mitteilungen, herrührend aus anderen Quellen, heran.

 

 

 

 

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

 

 

Kurzmitteilungen

 

 

 

[Es folgen Schilderungen und Ankündigungen …]

 

 

 

> für zwei Retreats der kommenden Monate

 

> für den soeben aufgestellten ONLINE-Kurs „Finding Right Livelihood by Living the Life You Love“

 

> für das neulich (zunächst auf Engl.) erschienene Buch N.D. Walsch's ... „God's Message to the World: You've Got Me All Wrong

 

 

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

 

 

Quelle: CwG Weekly Bulletin # 641 [17.4.2015] ~ Übersetzung: Theophil Balz [18.4.2015]

 

 

 

= = = = = = = = = = = = = = =

 

 

 

Das engl. Original steht unter

 

http://cwg.org/index.php?b=641

 

 

 

Die

 

~ übersetzten Bulletins der letzten Jahre (jeweils als PDF-Datei herunterzuladen),

 

~ die kostenlosen E-books von ND Walsch,

 

~ sein Internet-Tagebuch (Blog; selektiv),

 

~ täglich sog. 'Heavenletters', tägliche Liebesbriefe Gottes an uns Menschliche Seinswesen auf der Erde (niedergeschrieben durch Frau Gloria Wendroff, Iowa, USA)

 

~ Möglichkeiten, eigene Beiträge und Kommentare zu schreiben,

 

~ Möglichkeiten, in einem Wort-Register nachzuschlagen, und manches Andere,

 

sind gesammelt erreichbar unter

 

www.gmg-materialien.de

 

 

 

ND Walsch lädt uns ausdrücklich dazu herbei, an seinem Leben teilzuhaben - und uns gegenseitig an unserem Leben teilhaben zu lassen.

 

 

 

»Geh mit mir, sage ich, und ich werde versuchen, dir zu helfen, dich aufs Neue wiederzuerschaffen, auch dann, indes ich dich darum ersuche, mir dabei zur Seite zu stehen, das Gleiche zu tun. Lasst uns unsere Futurologie zusammen gemeinsam erschaffen« [GmG Wö. Bulletin #239].

 

 

 

 

 

= = = = = = =

 

 

 

Weitere verwandte Webseiten sind:

 

 

 

~ www.gespraechemitgott.org

 

~ www.humanitysteam.ch

 

~ www.humanitysteam.de

 

 

 

= = = = = = =

 

 

 

IN EIGENER SACHE .....

 

Liebe Freunde,

 

die Mutter-Organisation, die »CwG Foundation«, benötigt in regelmäßiger Weise einen Mittelzufluss. In einer Extra-Mail vom 1.4.06 habe ich mich an Euch gewandt und dort dargelegt, welche Vorschläge ich für unsere gemeinsame Situation, auch für diejenige der Übersetzer und anderer Mitwirkender in Dtld., unterbreite.

 

Hier kurzgemacht .... wir erbitten mtl. 4 Euro für das Bulletin. Die Hälfte geht per Monat in die USA, die andere Hälfte verbleibt in Dtld. zu den in der E-Mail aufgeführten Zwecken. Wir würden uns freuen, wenn wir gemeinsam auf einer Grundlage weitermachen könnten, die uns allen guttut und uns in ergänzender Verschiedenartigkeit füreinander wohlstellt.

 

Liebe Grüße

 

Theophil

 

 

 

= = = = = =

 

= = = = = =

 

 

 

Theophil Balz ~ Heidering 11 ~ D 49324 Melle ~ theophil [dot] balz [at] web [dot] de (theophil [dot] balz [at] web [dot] de)

 

 

 

= = = = = = = = =

 

 

 

Ich habe ein Extra-Konto eingerichtet. [Da wir kein Verein sind, ist es nur möglich, das Konto auf einen Privat-Namen laufen zu lassen.]

 

Theophil Balz ~ »TUFUNZANE«

 

Kto. Nr.: 134023

 

Kreissparkasse Melle

 

BLZ 26552286

 

Kennwort: »Bulletin«

 

Für Überweisungen vom Ausland:

 

- SWIFT: NOLADE21MEL

 

- IBAN-Nummer: DE73 2655 2286 0000 1340 23

 

 

 

Notwendiges Kennwort auf dem Überweisungsformular: "BULLETIN"

 

= = = = = = =

 

Anmerkung: »Tufunzane« (kisuaheli) heißt:

 

»Lasst uns zusammenkommen und uns gegenseitig anleiten und unterweisen.«

 

= = = = = = =

 

AnhangGröße
Bulletin-0641.pdf146.79 KB