GmG # 698

 

GmG Wöchentliches Bulletin # 698

 

 

 

20.5.2016

 

 

 

DER ELEFANT IM WOHNZIMMER

 

 

 

 

 

Eine Anmerkung von Neale

 

 

 

Meine lieben Freunde …

 

 

 

Die vierte Fortsetzung in der Serie, mit der wir uns derzeit hier an der Stelle befassen, kann in dieser Woche nicht erscheinen; Neale's Arbeitsplan ist derzeit allzu kräftezehrend. Wir hoffen, sie in der nächsten Woche zu eurem Lesevergnügen zugänglich zu bekommen. Erfreut euch in dieser Woche an deren Stelle an der folgenden Darlegung …

 

 

 

 

Niemand spricht darüber. Niemand schaut ihn an. Niemand unternimmt ernsthaft was mit ihm.

 

 

Mit dem größten Problem der Welt, das meine ich.

 

 

Es ist so, als stünde ein Elefant im Wohnzimmer, und niemand möchte zugeben, dass er da ist.

 

 

Deswegen schrieb ich 2002 ein Buch mit dem Titel 'Neue Offenbarungen'. Es spricht über das größte Problem in der Welt von heute – und darüber: niemand sonst wird auch nur zugeben, dass es ein Problem IST. Zumindest wird es keine die Welt führende Persönlichkeit tun.

 

 

Weil das Problem der Welt an etwas rührt, was kein Führer der Welt auch nur auszusprechen wagt.

 

 

Religion.

 

 

Fast zwei Monate nach dem 9. September befragte ich mich in Anbetracht der Ereignisse dieses Tages, und, wie unsere sogenannte avancierte Zivilisation jene geschaffen haben konnte. In einem Augenblick tiefer Traurigkeit, Frustration und inneren Suchens, nicht ungleich dem Zustand, in dem ich mich befand, als ich mein erstes Gespräch mit Gott hatte, setzte ich mich dann ganz früh am Morgen hin und schrieb:

 

 

„Gott, bitte sei hier. Wir brauchen Hilfe.“

 

Und Gott antwortete: „Ich bin hier.“

 

„Die Welt steht am Katastrophenrand“, schrieb ich.

 

„Ich weiß“, erwiderte Gott.

 

 

Nebenbei gesagt, in den letzten vier Jahren hat sich nicht viel geändert. Wenn überhaupt, so sind die Dinge schlimmer geworden. Nun allerdings habe ich Kenntnis davon - da draußen gibt es eine Schule des Denkens, dass es angesagt sei, darüber nicht zu sprechen. Pssst! Darüberreden verschlimmert die Situation, vergrößert die negative Energie! Sprich also nur über positive Dinge! So lautet das New Age-Motto. Aber es ist nicht „mit negativer Energie um sich werfen“, wenn man ausspricht, dass der Zug angefahren kommt und dass wir uns von den Gleisen fortmachen sollten.

 

 

Also fragte ich Gott ... was können wir tun? Und Gott antwortete: „Das Problem, dem sich die Welt heute gegenübersieht, ist ein spirituelles Problem. Eure Vorstellungen über Spiritualität töten euch. Unaufhörlich versucht ihr, die Probleme der Welt zu lösen, als seien sie ein politisches Problem, oder ein ökonomisches oder gar ein militärisches, und um keins davon handelt es sich. Es ist ein spirituelles Problem. Und dies ist das einzige Problem, das zu lösen die Menschenwesen scheinbar nicht kennen.“

 

 

Und dann sprach Gott ein ganzes Buch lang, und legte der menschlichen Rasse dar, wie das zu lösen sei. Diese Unterhaltung mit Gott wurde zu 'Neue Offenbarungen' – eines der wichtigsten Bücher über Glauben, Religion und Spiritualität, das je geschrieben wurde.

 

 

Im Text listet Gott die Fünf Irrtümer über Gott und die Fünf Irrtümer über das Leben auf, die unter der menschlichen Spezies nie-endende Wut, Gewalt und Töten herstellen. Gott enthüllt auch die drei Grundlegenden Lebens-Prinzipien, die fast jede Handlung, die wir zur Zeit auf dem Planeten einnehmen, verletzt. Dann übermittelt Gott Die Neuen Offenbarungen – neun Erklärungen, die die Grundfeste fast jeder größeren Religion in der Welt erschüttern.

 

 

Schließlich lädt Gott uns dazu herbei, die Fünf Schritte zum Frieden anzunehmen und spirituelle Aktivisten zu werden, um unter den spirituellen Führern und Mitgliedern des Klerus, woimmer wir leben, Dialoge der Schritte zum Frieden zu eröffnen. In diesem Herbst, auf unserer Flusskreuzfahrt in Europa, möchte ich persönlich jene Fünf Schritte zum Frieden an der Kirchentür in Wittenberg, Deutschland, anschlagen.

 

 

Ich bin derart von Hoffnung für die Welt erfüllt, nachdem ich dieses Buch wieder gelesen habe. Ist es eines der Bücher, die du zu lesen versäumt hast, möchte ich dich dazu einladen, in die Kosmologie wieder einzutreten und es sich herzunehmen. Ich habe es kürzlich wieder gelesen und bemerkte von neuem, wie unglaublich wichtig es ist, und wie es gerade in dem besonderen Augenblick genau das Richtige ist.

 

 

Vermittels der außerordentlichen Botschaften, die in diesem Text zu finden sind, können wir die Basis für eine Neue Spiritualität auf der Erde bilden, die uns stattgibt, unser Sehnen nach dem Göttlichen zum Ausdruck zu bringen, ohne dass wir uns voneinander trennen, ohne dass wir einander ins Unrecht setzen und einander umbringen – wie unsere alten Religionen uns den Anlass reichten, dies zu tun.

 

 

Bitte lest dieses Buch, und, solltet ihr es bereits getan haben, lest es noch einmal. Dann gebt es allen anderen weiter, die ihr kennt. Ich glaube, diese Botschaft vermag die Welt zu ändern.

 

 

Mit Liebe,

 

Neale.

 

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

 

 

P.S.: Fühlt euch frei, diese Ausgabe des Wöchentlichen Bulletins an alle Freunde weiterzuleiten. Womöglich ist es jenen danach, mehr darüber in Erfahrung zu bringen und sich zur Subskription zu melden – welche, wie euch ja bekannt ist, kostenfrei ist. Gebt ihnen also eine Chance, sich über diese wundervolle Publikation über GmG kundig zu machen, die jede Woche publiziert wird! Sendet sie an einen Freund, an eine Freundin!

 

 

 

Zur Subskription geht es hier …

 

 

 

http://cwg.org/index.php?page=email_signup

 

 

 

Über die Jahre sind das Wöchentliche Bulletin und seine Artikel, wie sie Neale Donald Walsch niedergeschrieben hat, in den E-Mail-Postfächern tausender Leser rund um die Welt zu einem Favoriten geraten. Wir freuen uns, zusätzlich zu den neuesten Artikeln von Neale, an dieser Stelle gelegentlich eine Auswahl aus den besten seiner zurückliegenden schriftlichen Äußerungen für diese vorliegende Veröffentlichung zu präsentieren. Wir sähen es ungerne, wenn sich die vielen Leute diesen oder jenen Beitrag davon entgehen ließen, Bemerkungen, die uns den Weg weisen, wie GmG in unserem täglichen Leben anzuwenden ist. Handelt es sich nun um eine neue Vorlage oder um einen Zugabe-Abdruck – wir vertrauen darauf, dass ihr von diesen Niederschriften aus der Feder des Mannes, der uns Gespräche mit Gott überbrachte, trefflichen Nutzen erlangt.

 

 

 

 

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

 

 

 

 

 

 

Briefe an Neale ...

 

 

 


Lieber NEALE … Ich lese gerade deinen Newsletter über 'gewahr' sein anstelle von 'Glauben' haben. Das reicht tief. Ich weiß nicht, was ich davon halte. Ich kann dessen Wahrheit spüren, aber der Geist hat sich um diese Wahrheit herum zu wickeln.

 

Wisse bitte darum – wenn mir ein solches Thema unterkommt und wenn ich das Gefühl habe, dass ich den Artikel zu lesen und aber- und abermals zu lesen habe, bis die Botschaft in mich hineinsickert, kann ich nicht zu einem weiteren Artikel vorangehen, ohne den vorherigen ganz 'erfasst' zu haben.

 

Ich schätze deine Newsletter sehr, und es ist der einem Nahestehendste - jemand wie ich es bin -, der dir schon mal auf die Nerven geht. :) Ein herzliches Dankeschön an Dich … Carolyne

 

 

 

 

NEALE ANTWORTET

 

 

 

Liebe Carolyne … Danke für deinen Brief. Ich kann nachvollziehen, was du darin sagst. Ich bin sicher, eben deswegen hat Gott zu mir in GmG Buch 1 geäußert: Lies dieses Material, lies es und lies es abermals, bis du es praktisch auswendig kannst. Die Botschaften sind sehr tief, und ja, sie müssen aufgesucht und wieder und wieder aufgesucht werden, um sie tatsächlich und voll und ganz zu „erfassen“. Sobald wir das allerdings einmal tun, verwandelt sich unser Leben, ganz und gar und vollständig.

 

Diese Sache, 'Glauben' durch 'Gewahrsein' und 'Wissen' zu ersetzen, ist kein kleines Muster. Ich benutze an der Stelle gerne, zur besseren Veranschaulichung, die Beziehung eines Menschen zu seinem Ehegatten. Du kannst den 'Glauben' haben, dass dein Gemahl sich niemals mit jemand anderem herumtreibt, oder du kannst an einem Ort des absoluten 'Gewahrens' leben, dass dies die Wahrheit darstellt; an einem Ort des 'Wissens' leben.

 

Sobald du mit jemandem tief eins bist, ist 'Glaube' an ihn oder sie nicht mehr länger nötig. Glaube ist durch 'Wissen' und durch 'Gewahrsein' dessen, wer er oder sie ist, ersetzt. Es ist dieses tiefe Gewahrsein, dass es hier gewisse Dinge gibt, die er oder sie niemals tun würde, ein Gewahrsein, was dir Friede überbringt. Du brauchst nicht mehr länger den Glauben. Du hast Gewahrsein.

 

Nicht anders läuft das mit Gott. Sobald du ein 'Gewahrsein' hast, dass das Leben stets das Beste für dich möchte (wie es mein Freund Jacques Schecroun in seinem Buch gleichen Titels geschrieben hat), dass Gott unentwegt auf deiner Seite ist, und dass dir nichts widerfahren kann, ausgenommen das, was zu deinem Nutzen und was dir förderlich ist, ist 'Glaube' nicht mehr länger notwendig.

 

Ich habe mir angesehen, wie sich mein Leben zum Schluss zu meinem Höchsten und Besten eingespielt hat, und ich sehe dies derart durchgehend, dass in meinem Erleben 'Gewahrsein' an die Stelle von 'Glauben' gelangt ist. Siehst du das?

 

 

In Liebe,

 

Neale

 

 

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

 

 

ANMERKUNG: Wenn du gerne einen Brief an den Herausgeber dieses Bulletins schreiben möchtest, dann sende schlicht eine E-Mail an

 

 

 

Neale [at] NealeDonaldWalsch [dot] com

 

 

 

mit der Angabe in der Betreffzeile „Letter to the Editor“. - In dieser vorliegenden Rubrik ['Briefe an den Herausgeber'] zieht Neale gelegentlich Mitteilungen, herrührend aus anderen Quellen, heran.

 

 

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

 

 

Kurzmitteilungen

 

 

 

[Es folgen Schilderungen und Ankündigungen …]

 

 

 

> Hinweis auf den nächsten Retreat, gehalten über das Buch 'Zuhause bei Gott'

 

 

 

> für das neulich (zunächst auf Engl.) erschienene Buch N.D. Walsch's ... „God's Message to the World: You've Got Me All Wrong

 

 

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

 

 

Quelle: CwG Weekly Bulletin # 698 [20.5.2016] ~ Übersetzung: Theophil Balz [20.5.2016]

 

 

 

= = = = = = = = = = = = = = =

 

 

 

Das engl. Original steht unter

 

http://cwg.org/index.php?b=698

 

 

 

 

 

Die

 

~ übersetzten Bulletins der letzten Jahre (jeweils als PDF-Datei herunterzuladen),

 

~ die kostenlosen E-books von ND Walsch,

 

 

 

~ sein Internet-Tagebuch (Blog; selektiv),

 

~ täglich sog. 'Heavenletters', tägliche Liebesbriefe Gottes an uns Menschliche Seinswesen auf der Erde (niedergeschrieben durch Frau Gloria Wendroff, Iowa, USA)

 

~ Möglichkeiten, eigene Beiträge und Kommentare zu schreiben,

 

~ Möglichkeiten, in einem Wort-Register nachzuschlagen, und manches Andere,

 

sind gesammelt erreichbar unter

 

 

 

www.gmg-materialien.de

 

 

 

ND Walsch lädt uns ausdrücklich dazu herbei, an seinem Leben teilzuhaben - und uns gegenseitig an unserem Leben teilhaben zu lassen.

 

 

 

»Geh mit mir, sage ich, und ich werde versuchen, dir zu helfen, dich aufs Neue wiederzuerschaffen, auch dann, indes ich dich darum ersuche, mir dabei zur Seite zu stehen, das Gleiche zu tun. Lasst uns unsere Futurologie zusammen gemeinsam erschaffen« [GmG Wö. Bulletin #239].

 

 

 

= = = = = = =

 

 

 

Weitere verwandte Webseiten sind:

 

 

 

~ www.gespraechemitgott.org

 

~ www.humanitysteam.ch

 

~ http://www.humanitys-team-austria.org/

 

~ www.humanitysteam.de

 

 

 

= = = = = = =

 

 

 

IN EIGENER SACHE .....

 

 

 

Liebe Freunde,

 

 

 

die Mutter-Organisation, die »CwG Foundation«, benötigt in regelmäßiger Weise einen Mittelzufluss. In einer Extra-Mail vom 1.4.06 habe ich mich an Euch gewandt und dort dargelegt, welche Vorschläge ich für unsere gemeinsame Situation, auch für diejenige der Übersetzer und anderer Mitwirkender in Dtld., unterbreite.

 

 

 

Hier kurzgemacht .... wir erbitten mtl. 4 Euro für das Bulletin. Die Hälfte geht per Monat in die USA, die andere Hälfte verbleibt in Dtld. zu den in der E-Mail aufgeführten Zwecken. Wir würden uns freuen, wenn wir gemeinsam auf einer Grundlage weitermachen könnten, die uns allen guttut und uns in ergänzender Verschiedenartigkeit füreinander wohlstellt.

 

 

 

Liebe Grüße

 

Theophil

 

 

 

= = = = = =

 

= = = = = =

 

 

 

Theophil Balz ~ Heidering 11 ~ D 49324 Melle ~ theophil [dot] balz [at] web [dot] de

 

 

 

= = = = = = = = =

 

 

 

Ich habe ein Extra-Konto eingerichtet. [Da wir kein Verein sind, ist es nur möglich, das Konto auf einen Privat-Namen laufen zu lassen.]

 

 

 

Theophil Balz ~ »TUFUNZANE«

 

Kto. Nr.: 134023

 

Kreissparkasse Melle

 

BLZ 26552286

 

Kennwort: »Bulletin«

 

Für Überweisungen vom Ausland:

 

- SWIFT: NOLADE21MEL

 

- IBAN-Nummer: DE73 2655 2286 0000 1340 23

 

 

 

Notwendiges Kennwort auf dem Überweisungsformular: "BULLETIN"

 

 

 

= = = = = = =

 

 

 

Anmerkung: »Tufunzane« (kisuaheli) heißt:

 

 

 

»Lasst uns zusammenkommen und uns gegenseitig anleiten und unterweisen.«

 

 

 

= = = = = = =

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AnhangGröße
GmG # 698.pdf128.51 KB