GmG Bulletin # 586

 

GmG Wöchentliches Bulletin # 586

 

 

 

28.3.2014

 

 

 

 

 

Wer, bescheidest du, zu SEIN?

 

 

 

 

 

Eine Anmerkung von Neale

 

 

 

Meine lieben Freunde …

 

 

 

Wie können wir den Ereignissen unseres alltäglichen Lebens mit Gleichmut und innerem Frieden begegnen, derweilen der Planet sich in Turbulenzen kehrt über die Vorkommnisse in der Ukraine, in Syrien, Ägypten und auf der ganzen Welt? Im Eigentlichen, wie können wir gar die Ereignisse in unserem eigenen Alltagsleben mit der spirituellen Wahrheit, die wir alle suchen uns zueigen zu machen und sie zu leben, in Einklang bringen?

 

 

 

Dazu wurde ich kürzlich befragt – jemand wollte Klarheit darüber, wie ich denn dem Augenblick-um-Augenblick-Leben im Physischen entgegensehen, und gleichzeitig, wie sie es formuliert haben, „nach wie vor vollauf die GmG-Weisheit leben kann“. Ich fand das eine herrliche Frage, lasst mich daher hier meine Antwort mit euch teilen, da eine Menge Leute der gleichen Infragestellung gegenüberstehen. Ich bin einer von ihnen. Jeden Tag schreite ich in die Erfahrung der Suche eines Gleichgewichts hinein zwischen „das tägliche Leben der Körperlichkeit durchleben“ und „die GmG-Weisheit aufs vollste ausleben“.

 

 

 

In theologischen Begriffen geht es darum, „in dieser Welt, aber nicht von ihr“ zu sein. Nach meiner Erfahrung ist dies nicht leicht. Die Trugbilder des Lebens im Bereich des Physischen sind gehörig mächtig. Sie sind mit dem Anschein gefertigt, real zu sein, sodass sie eine realistisches Kontextuelles Feld ausformen können, in dem das spirituelle Seinswesen, das du bist (und das wir alle sind), unsere Wahre Identität als einen Aspekt und einen Ausdruck des Göttlichen erfahren können.

 

 

 

Lasst mich die Antwort, was mein Leben betrifft, angehen, indem ich euch allen sage, dass ich „die GmG- Weisheit nicht aufs vollste lebe“ --- und dass jeder, der mich kennt, dies bestätigen wird. Ich hoffe, sie werden euch überdies erzählen, dass sie mich allerdings im Blick haben, wie ich es versuche. Der Kniff dabei ist der, dieses Versuchen nicht als mühe-beladene Bürde aufzufassen, sondern als eine freudige Feier und glückliche Veranschaulichung. Dies erfordert einen dramatischen Wandel in der Perspektive im Hinblick auf die Vorkommnisse unseres Lebens, der vergangenen wie der laufenden, und im Hinblick auf unsere Eigentliche Identität und die Zweckstellung des physischen Lebens selbst.

 

 

 

Früher oder später haben wir eine größere Entscheidung in unserem Leben zu treffen über wer wir sind. Sind wir die physische Manifestation einer biologischen Begebenheit, oder sind wir etwas Umfassenderes als ein schieres Säugetier?

 

 

 

So wie ich es sehe, hat man eine Anzahl von Wahlmöglichkeiten, sobald es sich darauf beläuft, wie man sich selbst begreift.

 

 

 

Wahl #1: Du kannst dich als eine Chemische Schöpfung begreifen, als eine „Logische Biologische Begebenheit“. Das meint, den logischen Ausgang eines biologischen Prozesses, der verfasst ist durch zwei frühere biologische Prozesse namens deine Mutter und dein Vater.

 

 

 

Falls du dich als eine Chemische Kreatur siehst, wirst du dich betrachten, du habest keine erheblichere Verbindung mit den Umfassenderen Prozessen des Lebens denn jedwede andere chemische oder biologische Lebensform. So wie alle Anderen bist du den Einwirkungen des Lebens ausgesetzt, kannst hingegen geringe Einwirkungen auf das Leben ausüben. Du vermagst mehr Leben zu erschaffen (alle chemischen Kreaturen tragen die biologische Kapazität bei sich, mehrere von sich selber wiederzuerschaffen), allerdings vermagst du nicht zu erschaffen, was das Leben erschafft, oder, wie es zu jedem gegebenen Augenblick „aufkreuzt“.

 

 

 

Darüber hinaus wirst du dich als Chemische Kreatur mit einer recht begrenzten Befähigung begabt sehen, ein absichtsvolles Eingehen auf die Ereignisse und Bedingungen des Lebens auf den Weg zu bringen. Du wirst dich als Schöpfungen der Gewohnheit und des Instinkts betrachten, ausgestattet schier mit jenen Ressourcen, die dir deine Biologie zureicht.

 

 

 

Eure Sicht wird sein, Tag für Tag mit dem Leben mehr oder weniger so, wie es kommt, zu tun zu haben, vielleicht mit einem kleinen bisschen davon, was wie „Kontrolle“ aussieht, die auf Planung im Voraus, etc. fußt, aber dir wird klar sein, in jeder Minute kann etwas schief laufen --- und öfters ist das der Fall.

 

 

 

Wahl #2: Du kannst dich als ein Spirituelles Wesen begreifen, welche eine biologische Masse – das, was wir einen „Körper“ nennen – bevölkert. Wenn du dich als ein Spirituelles Seinswesen siehst, wirst du im Blick haben, du hast Kräfte und Befähigungen, die jene aufseiten einer simplen Chemischen Kreatur bei weitem übertreffen; Kräfte, die die grundlegende Körperlichkeit und ihre Gesetze übersteigen. Du wirst erfassen, dass dir jene Mächte und Fähigkeiten gemeinschaftliche Regelung der äußeren Elemente deines individuellen und Kollektiven Lebens und gänzliche Kontrolle über die inwendigen Elemente verleihen – was bedeutet, dass du vollauf die Befähigung innehast, deine eigene Realität zu erschaffen, da deine Realität nichts mit dem Erzeugen äußerer Elemente deines Lebens und alles damit zu tun hat, wie du auf die Elemente eingehst, die hervorgebracht worden sind.

 

 

 

Zudem wirst du, als ein Spirituelles Seinswesen, erkennen, dass du aus einem spirituellen Beweggrund hier (auf der Erde, meine ich) bist. Dies ist eine höchst fokussierte Zweckstellung und hat direkterweise wenig mit deiner Beschäftigung oder Karriere zu tun, wenig mit deinem Einkommen oder Besitz, wenig mit deinen Erzielungen oder deinem Platz in der Gesellschaft oder mit jedweden äußeren Bedingungen oder Umständen deines Lebens.

 

 

 

Dir wird klar werden, deine Zweckstellung hat mit deinem inwendigen Leben zu tun – freilich, wie gut du beim Erlangen deines spirituellen Anliegens vorankommst, hat des Öfteren eine Auswirkung auf dein äußeres physisches Leben. Denn das inwendige Leben eines jeden Einzelnen stellt kumulativ das äußere Leben des Kollektivs her. Das meint, jene Menschen um dich herum, und jene Menschen, die um jene Menschen, die um dich herum sind, herum sind. Auf diese Weise hast du, als ein Spirituelles Seinswesen, an der Evolution deiner Spezies teil.

 

 

 

Wer bist du? Das Leben ruft uns alle auf, jenen Bescheid zu erteilen. Jetzt ist der Augenblick Unserer Wahl. Wer sind wir, unserer Wahl gemäß? Wie wählen wir zu leben? Als eine Chemische Kreatur oder als ein Spirituelles Wesen? Wir können uns eine Option davon aussuchen, und als eine leben. Niemand wird uns wegen unserer Kür bewerten, und niemand wird uns loben. Es ist ganz einfach eine Angelegenheit unserer Vorliebe. Meine Option war #2.

 

 

 

Also … um die Frage direkt zu beantworten … ich habe daran gearbeitet, die „Balance“ zwischen meinem äußeren physischen Leben und meinem inneren spirituellen Leben zu finden, indem ich mir so oft und so erfindungsreich wie ich kann ins Gedächtnis rufe, dass die zwei im Grunde eins sind. Wenn ich erfindungsreich schreibe, mache ich keinen Jux. Ich habe vor Augen, mein Leben bringt für mich etliche faszinierende Situationen hervor, etliche fürwahr erfindungsreiche „Handlungslinien“, während ich tiefer und tiefer in meine „Geschichte“ einsteige; es wendet mir stets kreativere und verblüffendere Gelegenheiten zu, kundzugeben und zu erklären, zum Ausdruck zu bringen und zu erleben, zu werden und zu erfüllen Wer ich Wirklich Bin --- und, in der Tat, Wer Wir Wirklich Sind.

 

 

 

Wir alle sind Göttlichkeit, zum Ausdruck Gebracht. Das gilt für uns alle, nicht bloß für einen von uns. Nicht bloß für wenige unter uns. Sondern für uns alle. Wir alle sind Gottes geliebte Söhne und Töchter, keiner von uns ist verbundener oder „Göttlicher“ als irgendwer. Es ist trefflich so – sobald wir das Göttliche in jedem (und allem) sehen, sind wir fürwahr dabei, die Welt zu segnen.

 

 

 

Wenn du also demnach in deinem Leben auf Menschen, Orte und Ereignisse stößt, die dich veranlassen, dich über die Bekundung deiner Seele an dich dahingehend, Wer Du Wirklich Bist, zu befragen und zu wundern, dann wisse ganz einfach, dass jene Umstände dort durch dich, in Zusammenarbeit mit allen Seelen, vor Ort gebracht wurden, als ein Mittel dafür, ein Kontextuelles Feld zu schaffen, welches aus dem punktgenauen Zweck hergestellt worden ist, dir stattzugeben, deine wahre Natur und deine letztliche Identität auf der nächsten Stufe zum Ausdruck zu bringen und zu erfahren. Dies ist der Hergang, kraft dessen du dich entfaltest – was nicht durcheinandergebracht gehört mit „Wachstum“, vielmehr besser gekennzeichnet wird damit, wie du dessen, was immerfort wahr gewesen ist, gewahrer und gewahrer gerätst.

 

 

 

Gottes Trachten ist, Gottselbst durch dich in Erfahrung zu bringen. Bewerte demzufolge in allen Lagen und bei jeder Gegebenheit nicht, verdamme genauso wenig nicht. Sieh zu, dass du niemanden tadelst, ihm keine Vorwürfe machst oder ihn abkanzelst – denn dies würde die Göttliche Liebe niemals tun. Sei hingegen der Dunkelheit ein Licht, dass du erkennen wirst, wer du wahrhaft bist – und dass all Jene, deren Leben du berührst, ebenfalls erkennen werden, wer sie fürwahr sind.

 

 

 

Gib die Menschen sich selber zurück, selbst in deiner dunkelsten Stunde. „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“, sprach Jesus, gar als er gekreuzigt wurde. Dafür gab es einen Grund. Er hatte begriffen, dass es zu der Kreuzigung gekommen war --- ja, in der Tat, dass er mitgemacht hatte, es zu veranlassen, dass es zum Kreuzgang kommt --- dass er seine wahre Identität veranschaulichen konnte … und uns allen die unsere aufzeigen kann. Nicht, indem er uns zu verstehen gab, wer er war und wer wir nicht sind, vielmehr ganz im Gegenteil: indem er uns zeigte, wer er war und wer wir nicht anders desgleichen sind.

 

 

 

Unsere Gelegenheit heißt uns, genau das gleiche zu tun. Wenn wir es tun, wird alles Leben zu heiligem Boden, und jeder Augenblick gerät zu einer geheiligten Erfahrung.

 

 

 

Ich sende euch Liebe ...

 

 

 

Neale

 

 

 

 

 

 

 

P.S.: Fühlt euch frei, diese Ausgabe des Wöchentlichen Bulletins an alle Freunde weiterzuleiten. Womöglich ist es jenen danach, mehr darüber in Erfahrung zu bringen und sich zur Subskription zu melden – welche, wie euch ja bekannt ist, kostenfrei ist. Gebt ihnen also eine Chance, sich über diese wundervolle Publikation über GmG kundig zu machen, die jede Woche publiziert wird! Sendet sie an einen Freund, an eine Freundin!

 

 

 

Zur Subskription geht es hier …

 

 

 

http://cwg.org/index.php?page=email_signup

 

 

 

Über die Jahre sind das Wöchentliche Bulletin und seine Artikel, wie sie Neale Donald Walsch niedergeschrieben hat, in den E-Mail-Postfächern tausender Leser rund um die Welt zu einem Favoriten geraten. Wir freuen uns, zusätzlich zu den neuesten Artikeln von Neale, an dieser Stelle gelegentlich eine Auswahl aus den besten seiner zurückliegenden schriftlichen Äußerungen für diese vorliegende Veröffentlichung zu präsentieren. Wir sähen es ungerne, wenn sich die vielen Leute diesen oder jenen Beitrag davon entgehen ließen, Bemerkungen, die uns den Weg weisen, wie GmG in unserem täglichen Leben anzuwenden ist. Handelt es sich nun um eine neue Vorlage oder um einen Zugabe-Abdruck – wir vertrauen darauf, dass ihr von diesen Niederschriften aus der Feder des Mannes, der uns Gespräche mit Gott überbrachte, trefflichen Nutzen erlangt.

 

 

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

 

 

 

 

Brief an Neale: Was ist diese Sache namens Karma?

 

 

 

Hi, Mr. Walsch,

 

 

 

ich habe es gelesen und wurde von Metaphysik-Lehrern dahingehend unterwiesen, dass das Karma eine große Rolle in dem Leben, das wir wählen, spielt, so, wie auch der physische Körper, den wir unserer Wahl gemäß ausleben und durch den wir unsere Lektionen erfahren. Manchmal werden Kinder blind oder ohne Gliedmaßen geboren, oder mit anderen Versehrtheiten, aufgrund einer Handlung, die sie in der Vergangenheit an Anderen begangen haben, Handlungen, wonach jene erblinden oder Gliedmaßen eingebüßt haben, etc.

 

 

 

Gott sagt, die Menschen handeln und tun Dinge auf der Grundlage ihrer Sicht auf ihre Welt - gibt es also kein Richtig oder Falsch bezüglich der Handlungen? Wie kann es nur darum gehen, was funktioniert und was nicht funktioniert? Gibt es für solche Handlungen kein Zurückzahlen?

 

Wie steht es um Hitler oder um andere Führer, die entsetzlich grausame und inhumane Dinge an ihren Mitmenschen verübten? Oder um Menschen, die andere Menschen niederschlagen, oder die Frauen und Kinder ermorden? Verlassen sie einfach ihren Körper, vereinen sich mit Alles was ist, und das war’s dann???

 

 

 

Es klingt so, als tue niemand etwas Falsches, innerhalb ihrer Sicht auf die Welt. Wie kommt das alles zum Ausgleich? Kann jemand allen Menschen alles antun ohne irgendeine Form von “Bestrafung” oder Wiedergutmachung?

 

 

 

Und ich benutze diese Wörter, weil ich momentan außerstande bin, an andere Wörter zu denken. Womöglich sollte ich die Frage anders stellen: Kann jemand jedem Menschen alles antun ohne eine Form der Lektion im Leben, die es zu lernen gilt? Danke dafür, dass du dir die Zeit nimmst, meinen Brief an dich zu lesen, und ich freue mich auf eine Antwort.

 

 

 

Mit Liebe und Licht,

 

 

 

Rachel, California

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  NEALE ANTWORTET

 

 

 

Liebe Rachel ….

 

 

 

Du hast eine Anzahl sehr wichtiger Fragen gestellt. Sie sind wichtig, da auf ihren Antworten, die jemand erteilt, die gesamte Theologie beruht.

 

 

 

Rachel, entweder man glaubt an einen verurteilenden, verdammenden, strafenden Gott, oder man tut es nicht. Ich tue es nicht.

 

 

 

Ich glaube nicht an jene Art Gott, weil Gott selbst mir sagte, diese Vorstellungen seien irrig. Sie sagte, dass sie zu den Zehn Illusionen der Menschen gehören. Diese Illusionen werden in wunderbarer Klarheit in Gemeinschaft mit Gott erörtert, ein Buch, das ich dir wärmstens als Lektüre empfehle.

 

 

 

Zwei der Zehn Illusionen der Menschen sind:

 

 

 

Verurteilen existiert.

 

Verdammung existiert.

 

 

 

Diese Vorstellungen sind menschengemacht. Im Geist Gottes existieren keine solchen Konstruktionen. Dies deswegen, weil diese Vorstellungen über Gott einem grundlegenden Fehlverständnis entspringen, das in einer früheren Vorstellung über Gott zu suchen ist, die besagt, dass Gott von uns getrennt ist. (Uneinigkeit existiert.)

 

 

 

Sofern Gott nicht von uns getrennt ist, könnte die Göttin uns nicht verurteilen, weil die Göttin sich dann selbstverständlich selbst verurteilen würde. Sofern Gott nicht von uns getrennt ist, könnte die Göttin uns nicht verdammen, weil die Göttin sich selbstverständlich, dies ein weiteres Mal, nicht selbst verdammen möchte.

 

 

 

Selbst dann, wenn Gott von uns getrennt wäre, hätte Gott keinen Grund, uns zu bestrafen, sofern es nicht etwas Spezifisches gäbe, was Gott von uns fordert, zu tun oder nicht zu tun. Auch dies ist eine Illusion. (Erfordernis existiert.)

 

 

 

Die letztgenannte Illusion fußt auf einer noch früheren Vorstellung, nämlich der, dass der Beweggrund, weswegen Gott uns Erfordernisse auferlegte, darin bestehe, dass Gott von uns etwas nötig habe, um glücklich zu sein. (Bedürftigkeit existiert.)

 

 

 

Nichts kann von der Wahrheit weiter entfernt sein. Gott bedarf von unserer Seite nichts. Um Weiteres zu diesem Konzept in Erfahrung zu bringen, wird es dir vielleicht als etwas Wundervolles erscheinen, dir von Neuem Die Neuen Offenbarungen zur Lektüre vorzunehmen. Es ist ein überaus bedeutsames Buch in der Mit Gott-Buchreihe, so sehe ich es. Jeder sollte es lesen. Und vielleicht möchtest du es deswegen noch einmal lesen, da es klar herausstreicht, dass Gott von der Menschheit nichts benötigt. Ein “bedürftiger” Gott ist einfach nicht Teil der Kosmischen Realität.

 

 

 

Ich nehme wahr, für viele Menschen ist es schwierig, die Vorstellung eines Gottes willkommen zu heißen, der von uns nichts nötig hat und von uns nichts möchte, das hat freilich den Grund, weil sie darauf bestehen, Gott als ein getrenntes Wesen anzusehen, ein Wesen, was menschliche Eigenschaften besitze. Ein Wesen, das nicht bloß von uns getrennt ist, sondern das obendrein in der Lage ist, sich unglücklich zu fühlen, und ein Wesen, das unglücklich wird, falls es nicht bekommt, was es möchte.

 

 

 

Solch ein Gott ist überhaupt kein Gott, sondern schier eine winzige und beschränkte Version des Schöpfers des Universums und der Quelle Allen Lebens. Sofern dies die Beschränkung unserer Vorstellungskraft von einem Gott darstellt, würde ich sagen, wir haben noch einen langen Weg vor uns, bevor wir behaupten können, wahrhaft zu verstehen, wer und was Gott ist.

 

 

 

Rachel, du fragst nach dem Karma. Ja, Gott sprach in der GmG-Bücherreihe von Karma. Gott redet davon, dass das Karma, wie wir es klassischerweise verstehen, nicht existiert. Das meint, es ist in Gottes Reich kein System der Belohnung und Bestrafung installiert, das seine Auswirkungen in der Form von Beschaffenheiten unseres Lebens, von einer Lebenszeit zur nächsten, ausspielt.

 

 

 

Was IST, das ist ein System, das in menschlichen Begriffen das Kosmische Rad genannt wird. Das ist ein schlichter Name, der dem Prozess des Lebens selbst zugeteilt wurde. Es soll anzeigen, dass das gesamte Leben ein Kreis oder ein Rad ist, auf dem wir uns befinden und wo wir unseren Platz einnehmen. Der Sinn, auf dem Rad “Runde um Runde” zu nehmen, besteht darin, den gesamten Lebens-Zyklus zu erfahren und wiederzuerfahren, damit du wieder und wieder Wer Du Wirklich Bist erkennst und erschaffst. Denn es existiert keine größere Freude und keine größere Pracht und kein größeres Wunder, und somit kein größeres Vergnügen für Gott.

 

 

 

Das Leben ist Gottes größtes Vergnügen.

 

 

 

Du hast von den grässlichen Handlungen gesprochen, die die Menschen im Leben begehen, und stelltest die Frage: “Wie kann es nur darum gehen, was funktioniert und was nicht funktioniert? Gibt es für solche Handlungen kein Zurückzahlen? Wie steht es um Hitler oder um andere Führer, die entsetzlich grausame und inhumane Dinge an ihren Mitmenschen verübten? Oder um Menschen, die andere Menschen niederschlagen, oder, die Frauen und Kinder ermorden? Verlassen sie einfach ihren Körper, vereinen sich mit Alles was ist, und das war’s dann???”

 

 

 

GmG sagt, Hitler sei in den Himmel eingegangen. Das bedeutet nicht, dass die Seele Hitlers nicht die Konsequenzen der Aktionen Hitlers erfuhr. Es bedeutet, dass diese Konsequenzen, sofern sie einmal erfahren wurden, Wachstum hervorbringen, nicht ewige Bestrafung – und Wachstum ist der höchste Ausgang des Lebens selbst. Kurz gesagt, es ist der Himmel.

 

 

 

In Gottes Reich existiert keine Bestrafung, indes gibt es Konsequenzen. Das meint, die Dinge geschehen als ein Ergebnis anderer Dinge. Doch dieses System ist kein Prozess des “Zurückzahlens” von “karmischer Schuld”. Es ist einfach die Art, wie der Prozess des Lebens Selbst arbeitet. Ausgänge sind das Resultat dessen, was eingesetztwird.

 

 

 

Rachel, du fragtest danach: “Kann jemand allen Menschen alles antun ohne eine Form der Lektion im Leben, die zu erlernen ist?” GmG zeigt auf, dass es im Leben nichts zu lernen gilt. Es gibt bloß einen Prozess des Erinnerns. Vermittels des Erinnerns erheben wir einen Anspruch auf Wer Wir Wirklich Sind und werden es wieder.

 

 

 

Im Augenblick unseres Todes erfahren wir das, was östliche Mystiker kama loca nennen. Dies ist ein Bewegen der Seele durch jeden Augenblick des soeben gelebten Lebens, allerdings aus dem Blickwinkel jedes Menschen, der bei den Wahlen, Entscheidungen und Handlungen dieser Seele mit beeinflusst worden war oder von ihnen berührt wurde. Mit anderen Worten, wir haben die Gelegenheit, zu erfahren, wie Andere uns erlebt haben.

 

 

 

Diesem Belang wird riesiges Wachstum entkommen. Und Wachstum ist sowohl der Zweck als auch der Prozess des Lebens.

 

 

 

Mit Liebe,

 

Neale.

 

 

 

 

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

 

 

ANMERKUNG: Wenn du gerne einen Brief an den Herausgeber dieses Bulletins schreiben möchtest, dann sende schlicht eine E-Mail an

 

Neale [at] NealeDonaldWalsch [dot] com (Neale [at] NealeDonaldWalsch [dot] com)

 

mit der Angabe in der Betreffzeile „Letter to the Editor“. - In dieser vorliegenden Rubrik ['Briefe an den Herausgeber'] zieht Neale gelegentlich Mitteilungen, herrührend aus anderen Quellen, heran.

 

 

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

 

 

 

 

Aus dem Sitz des leitenden Verwaltungsmitglieds

 

 

 

 

 

Ich schreibe euch in dieser Woche aus Neale's Spiritual Renewal Retreat in Medford, Oregon. Obschon wir diesmal wenige an der Zahl sind, ist unsere Gruppe nicht minder machtvoll. Wann immer zwei oder mehrere zusammen sind, ist Gott mitten unter ihnen. Und, sobald es dein Ansinnen ist, ein Gespräch mit Gott zu führen, passieren tatsächlich gute Dinge. Insonderheit wenn dein Gespräch darüber geführt wird, wie die nächst erhabenste Version der großartigsten Vision zu sein geht, die du je über wer du bist innegehalten hast. Dies nun ist jedem Menschen dienlich.

 

 

 

Mein Gefühl ist, es ist so wichtig, sich regelmäßig bei dieser Art Ansinnen einzufinden. Ob du dir nun einen Retreat aussuchst, einen Workshop, eine Studiengruppe oder ob du eine Kirche besuchst - dich mit Anderen verknüpfen, um die Göttlichkeit zu erkunden, gehört vielleicht zu den bedeutsamsten Dingen, die du für dich selber und für Andere tun kannst. Du bist damit, falls du meiner Kolumne hier gefolgt bist, vertraut gemacht, dass ich glaube, die bedeutsamste Arbeit, die wir verrichten, ist spiritueller Natur. Bewusstsein heben ist der Schlüssel, und deine Hingabe daran ist der Gesamtheit der Menschheit dienlich.

 

 

 

Die Gespräche mit Gott Foundation ist hier, um bei dem In-Bewegung-Bringen dieses Anliegens zu Hilfe zu sein. Teil unserer Mission ist es, Einzelnen zur Seite zu stehen dabei, sich zu besinnen, wer sie wirklich sind, sie zu ermutigen, spirituelle Erstrangigkeiten aufzufinden und sich von ihnen leiten zu lassen, welche ihr Leben umgestalten. Schier diese Handlung befördert die Welt positiv. Mein eigenes Leben ist ein lebendes Beispiel für die Möglichkeiten, eine erhabener Version zu sein und zu werden, und in der Folge ein Licht zu werden, um Anderen beizustehen, das gleiche zu tun.

 

 

 

Unsere Einladung an euch lautet, sich uns anzuschließen. Sei und werde deine nächste erhabenste Version der großartigsten Vision, die du je von wer du bist innehattest, und tue dich mit uns zusammen, allen weiteren Menschen zur Seite zu gehen, dies ebenfalls zu werden. Stellt euch jene Welt vor. Ich tue das jeden Tag.

 

 

 

Falls du in irgendeiner Hinsicht momentan in deinem Leben herumkrebst, weißt du, du kannst dich an uns wenden, ja? Teil meines Angebots hier ist, mit Anderen eins-zu-eins zu arbeiten, und das Beste dabei ist, es sind keine Kosten festgelegt. Ich bitte dich bloß um eine Zuwendung an die CwG Foundation … und es ist völlig in Ordnung, wenn du das nicht kannst. Ich bin ein Geistlicher, und Gott ist mein Fürsorger. Meine Mission ist es, Kunden wie diejenigen der Gespräche mit Gott zu den Herzen und Sinnen meiner Mitreisenden auf dem Planeten hin zu schaffen. Ich bin hier, um beim Heilen des verkehrten und dürftigen Denkens mitzuhelfen, welches ALLE Probleme hervorbringt, denen wir uns kollektiv gegenübersehen. Warte nicht eine weitere Minute, wenn du Schmerzen hast; strecke dich und lasst uns einen Pfad zum Frieden auch für dich aufsuchen.

 

 

 

Falls du einen Pfad aufgetan hast, der für dich funktioniert, und du vernimmst den Ruf in eine erhabenere Rolle des Dienens, dann weißt du zudem, du kannst dich mit uns in Verbindung setzen, ja? Ich bin auf der Suche nach Menschen aus der ganzen Welt, die uns in unserem Wirken beistehen. Es gibt viel zu tun, und dermaßen Viele von euch haben Talente, die vielleicht zu gering genutzt sind. Die Gabe des Dienlich-Seins erkennen ist Gott erkennen. Lasst uns gemeinsam daran arbeiten, das Bewusstsein der Welt zu heben, und Vergnügen an den Früchten in unserem Leben finden, indem wir eine mitempfindendere und liebevollere Welt ko-kreieren. Wir sind diejenigen, auf die wir gewartet haben … lasst uns nicht mehr länger warten.

 

 

 

Es gibt zahlreiche Wege, wie du helfen kannst, und eine GROSSES DANKESCHÖN an jene unter euch, die das bereits tun. Unsere Unterstützer haben es der CwG Foundation ermöglicht, für jetzt nahezu zwanzig Jahre einen Unterschied zu erbringen. Ihr habt es mir möglich gemacht, zu einer Wahrheit zu erwachen, die mich befreite. Und jetzt honoriere ich das jeden Tag weiter.

 

 

 

Bis heute, es gibt so viel mehr, was wir gemeinsam tun können. Bist du parat, den nächsten Schritt zu nehmen? Ich würde mich freuen, von dir zu hören. Tue dich mit mir zusammen, ein Beiträger zu werden, falls du es nicht schon bist. Verzichte auf die ausgefallene Kaffeetasse und leiste einen Beitrag an den Wandel der Welt. Glaube es oder glaube es nicht, fünf Dollar schlagen zu Buche. Ich kann einem Gefangenen ein Buch in die Hände legen, wofür uns zahlreiche Gefängnisverwalter persönlich gedankt haben. Oder sei wie jemand, der auf ein raffiniertes Essen verzichtet; dies alles schlägt zu Buche. Wenn du ein Beiträger bist und mehr tun kannst, dann ziehe in Betracht, es zu tun. Kürzlich habe ich meine Anstrengungen verdoppelt, und ich tat es nachgerade aus einem bedeutsamen Grund. Unsere Welt befindet sich an einem Umkipppunkt, und wir können helfen, dass sie in die richtige Richtung kippt. Wenn nicht wir, wer denn dann? Wohin unsere Energie läuft, dort entwickelt es sich. http://cwg.org/index.php?page=donate

 

 

 

Hier eine weitere Möglichkeit, wie du derzeit helfen kannst und wie du, indem du das tust, im Gegenzug augenblicklichen Nutzen zugespielt erhältst. Wir haben mit Neale einen Zehn-Wochen-Kurs entwickelt, die Einnahmen davon gehen an die Foundation. Jeder wahre Nutzen ist gegenseitiger Natur! Dieser Online-Kurs kostet nur $49.95, und ich denke, ihr stimmt mit mir überein, bei ihm sind Zeit und Geld gut aufgewendet. http://cwg.org/index.php?page=livelihood

 

 

 

Es gibt zahlreiche Wege, wie du helfen kannst und wo du direkten Nutzen erhältst. Starte eine Studiengruppe beispielsweise. Es gibt rund um die Welt so viele Orte, die einen sicheren Platz gebrauchen könnten, um ein Gespräch mit und über Gott zu führen. Die Gruppen, die ich betrieb, änderten mein Leben, und ich bin mir im Klaren, sie werden auf das eure Einfluss nehmen.

 

 

 

Zu den Dingen, bei denen wir auch Hilfe gebrauchen könnten, gehört, Menschen aus aller Welt zu finden, die willens sind, uns mit Dingen wie Übersetzungsarbeiten beiseitezustehen. So zum Beispiel habe ich derzeit viele Länder mit Studiengruppen, aber keine Möglichkeit, mich mit ihnen in Verbindung zu setzen. Ich sähe so gerne Menschen aus der ganzen Welt, die uns zur Seite gehen, Anderen dabei zu helfen, Gruppen in die Wege zu leiten, wo Botschaften wie CwG erörtert werden können. Einen Menschen um uns zu haben, der gewillt ist, als Staaten- oder Länder-Koordinator tätig zu sein, wäre kolossal hilfreich.

 

 

 

Es gibt viele simple Dinge wie dies, welche Freiwillige tun können oder gerade tun. Sofern wir dieses gemeinsam tun, wird unsere Einwirkung beträchtlicher sein. Schließt euch uns an!

 

 

 

Und bitte, wenn du dich in deinem Leben mit einigen Themen oder Infragestellungen abquälst, komme auf uns zu.

 

 

 

Und solltest du bereit sein, eine erhabenere Version von dir selber zu sein und zu werden, indem du der Wandel, den du gerne in der Welt sehen möchtest, bist, dann komme auf uns zu.

 

 

 

Ich hoffe, das Gefühl, das du, in dieser und jeder Woche, spürst, wie es von mir herrührt, ist meine Passion, zu Buche zu schlagen. Mein Wirken hier bei der Foundation bedeutet mir alles, und es ist mein ernstlichstes Streben, die Geschenke weiterzureichen, die ich von ihr erhalten habe. Ich hoffe jede Woche, dich zu beflügeln, deine nächste erhabenste Vision zu sein und zu werden, und dir danach einen Weg aufzutun, jenes Geschenk einem Anderen zuzuwenden. Es gibt keine wichtigere Arbeit, die wir für die Welt ausrichten können, denn sobald du bist, der du angelegt bist zu sein, gerät die Welt zu einem besseren Ort. Und so ist es.

 

 

 

In Dankbarkeit,

 

 

 

JR

 

 

 

 

 

 

 

(J.R. Westen, D.D. ist ein Holistic Health & Spiritual Coach, der über mehr als ein Jahrzehnt Seite an Seite mit Neale Donald Walsch gearbeitet hat und aufgetreten ist. Er hat sich leidenschaftlich dem verschrieben, Menschen behilflich zu sein, dass sie über ihre emotionalen und spirituellen Herausforderungen hinausgelangen, indem sie Zusammenbrüche in Durchbrüche verwandeln. Seine Berater- und Coaching-Tätigkeit stellt praktische Weisheit und Wegweisung bereit, welche unverzüglich einverleibt werden können, um die Erfahrung des Lebens eines Menschen umzugestalten. So wie dies für die meisten wirkmächtigen Lehrer gilt - J.R.'s eigenes Ringen und Obsiegen beflügelten ihn, machtvolle Wege aufzuspüren, um Anderen zu helfen. Nüchtern seit dem 1. Juni 1986 trieb J.R.'s Passion, einzelnen Menschen beizustehen darin, im Laufe ihrer heftigen Lebensherausforderungen voranzurücken, dazu an, sich auf Suchtverhalten und Trauerbewältigung zu spezialisieren. J.R. lässt gegenwärtig seine Gabe des Beratens und des Coaching Einzelnen zuteil werden. Er dient nun als Verwaltungsleiter der Conversations with God Foundation. Mit ihm kann unter jr@cwg.org Kontakt aufgenommen werden.)

 

 

 

 

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

 

 

KURZMITTEILUNGEN

 

 

 

[Es folgen Schilderungen und Ankündigungen …]

 

 

 

 

 

> für den ONLINE-Kurs „Finding Right Livelihood by Living the Life You Love“

 

> für das neu erschienene Buch N.D. Walsch's ... „What God Said“

 

 

 

 

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

 

 

Quelle: CwG Weekly Bulletin # 586 [28.3.2014] ~ Übersetzung: Theophil Balz [29.3.2014]

 

 

 

= = = = = = = = = = = = = = =

 

 

 

Das engl. Original steht unter

 

http://cwg.org/index.php?b=586

 

 

 

Die

 

~ übersetzten Bulletins der letzten Jahre (jeweils als PDF-Datei herunterzuladen),

 

~ die kostenlosen E-books von ND Walsch,

 

~ sein Internet-Tagebuch (Blog; selektiv),

 

~ täglich sog. 'Heavenletters', tägliche Liebesbriefe Gottes an uns Menschliche Seinswesen auf der Erde (niedergeschrieben durch Frau Gloria Wendroff, Iowa, USA)

 

~ Möglichkeiten, eigene Beiträge und Kommentare zu schreiben,

 

~ Möglichkeiten, in einem Wort-Register nachzuschlagen, und manches Andere,

 

sind gesammelt erreichbar unter

 

www.gmg-materialien.de

 

 

 

ND Walsch lädt uns ausdrücklich dazu herbei, an seinem Leben teilzuhaben - und uns gegenseitig an unserem Leben teilhaben zu lassen.

 

 

 

»Geh mit mir, sage ich, und ich werde versuchen, dir zu helfen, dich aufs Neue wiederzuerschaffen, auch dann, indes ich dich darum ersuche, mir dabei zur Seite zu stehen, das Gleiche zu tun. Lasst uns unsere Futurologie zusammen gemeinsam erschaffen« [GmG Wö. Bulletin #239].

 

 

 

= = = = = = =

 

 

 

Weitere verwandte Webseiten sind:

 

 

 

~ www.gespraechemitgott.org

 

~ www.humanityteam.at

 

~ www.humanitysteam.ch

 

~ www.humanitysteam.de

 

 

 

= = = = = = =

 

 

 

IN EIGENER SACHE .....

 

 

 

Liebe Freunde,

 

die Mutter-Organisation, die »CwG Foundation«, benötigt in regelmäßiger Weise einen Mittelzufluss. In einer Extra-Mail vom 1.4.06 habe ich mich an Euch gewandt und dort dargelegt, welche Vorschläge ich für unsere gemeinsame Situation, auch für diejenige der Übersetzer und anderer Mitwirkender in Dtld., unterbreite.

 

Hier kurzgemacht .... wir erbitten mtl. 4 Euro für das Bulletin. Die Hälfte geht per Monat in die USA, die andere Hälfte verbleibt in Dtld. zu den in der E-Mail aufgeführten Zwecken. Wir würden uns freuen, wenn wir gemeinsam auf einer Grundlage weitermachen könnten, die uns allen guttut und uns in ergänzender Verschiedenartigkeit füreinander wohlstellt.

 

Liebe Grüße

 

Theophil

 

 

 

= = = = = =

 

= = = = = =

 

 

 

Theophil Balz ~ Heidering 11 ~ D 49324 Melle ~ theophil [dot] balz [at] web [dot] de (theophil [dot] balz [at] web [dot] de)

 

 

 

 

 

= = = = = = = = =

 

 

 

Ich habe ein Extra-Konto eingerichtet. [Da wir kein Verein sind, ist es nur möglich, das Konto auf einen Privat-Namen laufen zu lassen.]

 

Theophil Balz ~ »TUFUNZANE«

 

Kto. Nr.: 134023

 

Kreissparkasse Melle

 

BLZ 26552286

 

Kennwort: »Bulletin«

 

Für Überweisungen vom Ausland:

 

- SWIFT: NOLADE21MEL

 

- IBAN-Nummer: DE73 2655 2286 0000 1340 23

 

[Das Schweizer Konto hatten wir aus Kostengründen aufzulösen; zwischenzeitlich wurde ja auch der Bankenzahlungsverkehr europäisiert und vereinfacht.]

 

Notwendiges Kennwort auf dem Überweisungsformular: "BULLETIN"

 

= = = = = = =

 

Anmerkung: »Tufunzane« (kisuaheli) heißt:

 

»Lasst uns zusammenkommen und uns gegenseitig anleiten und unterweisen.«

 

= = = = = = =

 

 

 

AnhangGröße
Bulletin-0586.pdf159.92 KB