Überlebt, um zu erzählen

 

Als 15-Jährige wird Immaculée zur Überlebenden inmitten von ungezählten Morden, ausgeführt in ihrer Nähe von Nachbarn, getätigt an Nachbarn und an ihren engsten Verwandten. Sie ist die einzige Familienüberlebende. Die Killer jagen nach ihr. Zusammen mit sieben weiteren Frauen ist sie in einem 90 x 125 cm großen Badezimmer-Verschlag im Pastorenhause des Dorfes, verborgen hinter Kleiderstapeln, versteckt, 91 Tage lang. Und kommt abgemagert von 50 kg auf 27 kg im Juli 1994 wieder hervor, nachdem etwa eine Million Ruander abgeschlachtet wurden. Die Mörder streichen immer wieder zum Greifen nah an den 8 Frauen vorbei. Kein Atmen, kein Regen, Mucksmäuschenstill-Sein ist lebensnotwendig angesagt. Immaculée entkam, überstand unentdeckt die Zeit in dem 'Badezimmer', und schrieb ein Buch .... : "Übriggeblieben um zu erzählen. - Die Geschichte einer Frau, die den Holocaust von Ruanda überlebte." Erschienen: London, März 2006 (engl.).
[Liegt ab Sept. 2006 unter dem Titel "Aschenblüte. Ich wurde gerettet, damit ich erzählen kann" von Immaculée Ilibagiza und Maria Zybak - bei Ullstein Verlag - vor.]

 

 

Immaculée Ilibaziga's Website, auf der sie für ihre Unterstützung von Waisenkindern in Ruanda wirbt und ihre Tourdaten in den USA, u.a. mit Wayne Dyer, Marianne Williamson und ND Walsch, bekannt gibt, ist

http://www.LeftToTell.com

 

Nannette Kennedy, Mitarbeiterin an der CwG Foundation, traf Immaculée auf einer größeren Veranstaltung, einer Konferenz von Dr. Wayne Dyer, einem bekannten Autor der Neuen Spiritualität und Freund von ND Walsch, als sie dort Zeugnis von ihrem Vergeben und von ihrer Liebe zu den Mördern ablegte ....

 

Ein persönlicher Bericht aus dieser Veranstaltung, von Nannette Kennedy. - Engl., veröffentlicht im Newsletter von Humanity's Team Canada (July and August 2006). ... hier ...