Beschreibe die Stimme

BESCHREIBE DIE STIMME

 

Frage von Jeff Cole – 29.5.07

 

Wenn ich fühle, ich höre Gott, so fühle ich es in
meinem Geist oder inwendig in mir. (Für meinen Verstand ist das
nicht erklärbar, ich akzeptiere es, dass es in mir ist, ich kann
es Fühlen). Ich schaute mir dein Conversations with God-Video an
und lese gerade dieses Buch.

 

Frage 1: Als du Gott zu dir sprechen hörtest – würdest du
es als eine innere Stimme beschreiben, die den Klang außerhalb
deiner Ohren verstärkte? In dem Film war es so, als käme
sie von der Decke. War das so?

 

~ ~ ~ ~

 

Als ich zum ersten Mal die Stimme hörte, war es eine räumliche
Präsenz im Zimmer. Kurz danach – innerhalb von Momenten –
wurde die Stimme zu einer, die ich öfters eine „stimmlose
Stimme“ in meinem Kopf nannte. Das klingt so wie die Stimme meiner
eigenen Gedanken. Der einzige Unterschied dazu ist, die Gedanken sind
nicht die meinen, sondern sie kommen klar von irgendwo sonst her.

Stimme als räumliche Präsenz

S.L.
Ich kenne diese Stimme.Ich habe sie zweimal gehört.Bei weiteren zweimal bin ich mir aber nicht sicher, ob sich nicht der Moderator im Radio einen Scherz mit den Hörern erlaubt. Es würde mich interessieren. ob Neal diese Stimme öfters hört. Ich nehme einfach einmal an, dass er ohne Zweifel war, somit war eine weitere Stimme nicht notwendig. Und bei mir,- ich hätte selbst Zweifel, wenn Gott mir ins Ohr schreien würde.