17. August 2008: Gott verstehen

Ja, Virginia, es gibt einen Gott. Allerdings könnte Gott nicht das sein, was man dir erzählt hat, das Gott ist. Zum einen, Gott ist nicht Männlich. So sind wir ungenau, wenn wir von Gott als 'Ihm' sprechen.

Ein weiteres: Gott hat nicht all die emotionalen Bedürfnisse und Vorlieben, mit denen die meisten Menschen belastet sind. Das bedeutet, dass Gott keine 'Bedürfnisse' hat. Gott hat keine Dinge, die Gott braucht, um 'glücklich' zu sein. Gott IST die Glückseligkeit selbst (wenn wir menschliche Begriffe benutzen). Gott ist Liebe (wenn wir menschliche Begriffe benutzen). Gott ist nicht 'das, was liebt' sondern die Liebe selbst.

Das, nebenbei bemerkt, bist du auch.

Du bist nicht von Gott getrennt, in keiner Weise. Ich weiß, dass es Millionen Menschen gibt, die bereitwillig das annehmen, was ich die Theologie der Trennung nenne (" Gott ist 'da drüben' und wir sind 'hier drüben' und es ist unsere Aufgabe, von 'hier' nach 'da' zu gelangen"), aber diese Theologie basiert auf missverstandenen Vorstellungen. Sie basiert auf den Gedanken, dass

  1. Gott getrennt von uns ist;
  2. Gott die Ursache unserer Trennung ist;
  3. Gott etwas von uns braucht und verlangt, um uns zu erlauben, zu Ihm Zurückzukehren.

Nichts davon ist wahr. Gott kann, der Definition nach, (als das Alles-in-Allem) nicht von irgendetwas getrennt sein. Es gibt Nur Ein Ding, und Gott ist das Eine Ding, Das Es Gibt. Alles Andere ist Gott, das Sich Selbst in einer Form ausdrückt. Wir sind alle Gottes In-Formierung-Sein.

Nicht nur, dass Gott nicht mit menschlichen Emotionen oder Bedürfnissen belastet ist, Gott ist auch nicht mit menschlichen physischen Formen oder Begrenzungen belastet. Das bedeutet, dass Gott nicht auf eine Spezielle Form des Ausdrucks beschränkt ist, sondern, dass Er tatsächlich Alle Ausdrucksformen Auf Einmal ist.

So könnten wir sagen, dass Gott das LEBEN in ausgedrückter Form ist.

Und was ist das Leben?

Energie. Das Leben ist Energie, in grenzenlosen und zahllosen Formen ausgedrückt.

Das ist das Leben und das ist Gott, das All-Wissende, das All-Mächtige, das All-Liebende. Natürlich ist Gott All-Wissend, All-Mächtig und All-Liebend, weil Gott all die Intelligenz, all die Macht und all die Liebe ist, die es gibt.

Im März 2007 hielt ich in Tokio ein Satsang ab, in dem ich Gottes wahre Identität besprach. Zu Beginn des Programms beschrieb ich Gott in dieser Weise:

"Gott ist nicht ein Superwesen im Himmel, mit denselben Neigungen und emotionalen Bedürfnissen wie menschliche Wesen, einschließlich der Bedürfnisse nach Liebe und Rache. Gott ist des Lebens Essentielle Energie. Ihr möchtet dies vielleicht Reine Intelligenz nennen.

Intelligenz kümmert sich nicht darum, ob du an Sie glaubst oder nicht. Sie kümmert sich nicht darum, ob du Sie absichtsvoll nutzt oder nicht. Falls du Sie absichtsvoll benutzt, kümmert Sie sich nicht darum, wie. Sie fällt kein Urteil darüber. Tatsächlich fällt Sie kein Urteil über irgendetwas.

Reine Intelligenz möchte nichts, braucht nichts, sucht nichts. Sie Ist einfach. Sie existiert in einer Art und Weise, die Ihr erlaubt, benutzt zu werden. Sie tut es, Sie macht es möglich, indem Sie Sich Selbst innerhalb aller Dinge platziert.

Wohin immer du schaust, wirst du Reine Intelligenz finden. Sie ist die Grundlage aller Dinge, die existieren. Schneeflocken spiegeln Reine Intelligenz wider. Die kleinsten Atome spiegeln Reine Intelligenz wider. Der Prozess des Lebens Selbst, auf welcher Ebene er auch untersucht wird, spiegelt Reine Intelligenz wider.

Die Energie, die ich hier Reine Intelligenz nenne, kann benutzt werden - wird benutzt, auf jeder Ebene des Lebens, vom Leben Selbst. Du benutzt diese Energie, du konzentrierst diese Energie jede Sekunde jeder Minute jeder Stunde eines jeden Tages ... normalerweise, ohne es zu wissen.

Die Tatsache, dass diese Energie existiert, und die Art und Weise, sie zielgerichtet einzusetzen und somit zum eigenen Vorteil zu nutzen, wurden 'das Geheimnis' genannt. Ein Film mit diesem Titel wurde im letzten Jahr gedreht und verbreitet sich nun über die ganze Welt.

Diese Energie, die ich Reine Intelligenz nenne, und über die ich euch sage, dass sie ein anderer Name für Gott ist, hat keine Meinung über irgendetwas. Das ist deshalb so, weil sie nichts braucht. Sie ist vollständig ohne Bedürfnisse, aus dem einfachen Grund, dass sie alles ist, was existiert, in welcher Form auch immer. Dies schließt nicht nur physische Dinge, sondern auch metaphysische Dinge mit ein. Dies schließt alle spirituellen Dinge mit ein, und alles in jeder Form, was einfach IST, einschließlich Gedanken, Gefühlen, Vorstellungen und, ja, auch die schwarzen Löcher im All.

Denk darüber nach. Falls Gott wirklich alles ist, was existiert, in welcher Form auch immer, was auf der Welt könnte Gott wünschen oder benötigen oder einfordern? Warum würde Gott uns dafür bestrafen, dass wir Gott das nicht geben, von dem wir glauben, dass Gott es wünscht oder benötigt oder einfordert?

Die Antwort auf diese Fragen ist augenscheinlich. Sie muss nicht in allen Einzelheiten diskutiert werden, denn simple Logik legt sie uns offen und macht uns klar, wie wir von den Mythologien unserer eigenen Kultur und ihrer Vergangenheit gefangen gehalten wurden.

Die Möglichkeit, die vor uns und vor allen fühlenden Wesen liegt, ist, die Essenzielle Energie der Reinen Intelligenz in der Art und Weise zu nutzen, in der sie bei ihrer Erschaffung gedacht war, sie zu nutzen. Nicht alle Dinge, die im Universum existieren, können diese Essenzielle Energie in bewusster Weise nutzen. Das heißt, mit vollständiger Selbst-Gewahrsamkeit und mit Absicht. Nur diejenigen Elemente des Lebens Selbst, die selbst-bewusst sind - das heißt, sich ihrer selbst gewahr sind -, können das tun.

Ich sollte die letzte Aussage korrigieren. Nicht einmal alle Elemente des Lebens, die selbst-bewusst sind, können die Essenzielle Energie bewusst nutzen. Es ist nicht nur eine Frage der Bewusstheit, sondern auch eine Frage der Ebene der Bewusstheit, die ein Wesen oder eine Spezies erreicht hat. Ein Hund zum Beispiel, auch wenn er hoch intelligent ist, ist nicht hinreichend selbst-bewusst (so weit wir das wissen), um die Essenzielle Energie mit Absicht zu benutzen.

Menschliche Wesen sind sich nicht nur ihrer selbst gewahr, sie sind sich auch dessen gewahr, dass sie sich gewahr sind, und haben so zumindest die Zweite Ebene der Bewusstheit erreicht. Diese Ebene des Gewahrseins erlaubt fühlenden Wesen, sich selbst zu betrachten und sogar zu betrachten, dass sie sich betrachten. Das heißt, dass wir 'außerhalb von uns selbst' stehen können und uns dabei beobachten, wie wir tun, was wir tun, denken, was wir denken, und sagen, was wir sagen.

Wir können uns sogar dabei beobachten, wie wir uns beobachten. Wir können in den Hausflur des Gewahrseins zurücktreten und durch die Türen sowohl vorwärts als auch zurück schauen -- und, wie manche meinen, letztendlich unser Göttliches und Geheiligtes Selbst sehen und erfahren."

Ich dachte, ich sei ziemlich "sicher" in meiner Definition von Gott (ich hob den Teil, dass Gott wir sind, für die spätere Diskussion auf), und so war ich nicht auf jemanden in meinem Publikum vorbereitet, der aufgrund meiner Schilderung in Verzweiflung stürzte - aber ich sehe jetzt, dass ich hätte voraussehen können, dass dies geschehen könnte.

Als ich mit meinen Äußerungen beim Satsang in Tokio zu Ende war, stand ein Mann hinten im Raum auf, um eine, wie er sagte, brennende Frage zu stellen.

"Als ich zum ersten Mal Gespräche mit Gott las, war ich sehr berührt, denn es erlaubte mir, an einen persönlichen Gott zu glauben, an einen Gott, der mich liebt. Nun bin ich verwirrt. Du hast gerade einen Gott beschrieben, der nicht einmal eine Person oder ein Wesen ist und der sich nicht darum kümmert, was ich tue und wie mein Leben ausgeht.

Ich fühle mich trostlos, wenn ich diese Beschreibung von dir höre. Es ist nicht das, was ich heute hier zu hören erwartete. Es ist sehr deprimierend. Kannst du mir helfen?"

Es war eine wunderbare Frage. Eine Frage von jemandem, der jedem Wort folgte und jede Nuance und jede Implikation abwägte. Andere im Publikum drückten durch Nicken ihre Zustimmung aus und verstärkten mit ihren erwartungsvoll angehobenen Gesichtern den Druck, der hinter dieser Frage lag. Ich verlagerte mein Gewicht von einem Fuß auf den anderen, räusperte mich und begann, in langsamer und gleichmäßiger Weise zu sprechen, wobei die Worte von irgendwo jenseits meines bewussten Geistes kamen.

"Die Tatsache, dass Gott Reine Intelligenz ist, schließt die Möglichkeit nicht aus, dass Gott die Form eines fühlenden Wesens annimmt. In der Tat, falls die Reine Intelligenz die essenzielle Energie von Allem-Was-Ist ist, dann kann sie wahrscheinlich die Form jedes Teils davon annehmen. Mit anderen Worten, 'Gott' kann in unserem Leben in jeder gewünschten Form 'auftauchen'.

So kann das, was wir 'Gott' nennen, Sich weiterhin die Form eines Wesens geben, das sehr menschlich aussieht, falls Gott sich so fühlt, dass Gott in jedem einzelnen Augenblick von jedem einzelnen Individuierten Aspekt Seiner selbst am besten verstanden oder am leichtesten angenommen wird.

Ja wirklich, ich habe verstanden, dass die Energie, die Gott ist, genau die Form annimmt, wofür und für wen Gott erscheint. Und daher ist es so, dass Gott für die Menschen die Form eines menschlichen Wesens annimmt.

Dennoch ist Gott nicht auf diese Form begrenzt. In Wirklichkeit kann Gott in jeder Form 'auftauchen', die wir wünschen, einschließlich reiner, undifferenzierter Energie -- und wir können der undifferenzierten Energie jede Form geben, die wir wollen.

Wie? Indem wir den Prozess des Persönlichen Erschaffens benutzen."

Jetzt lebte das Publikum auf. Plötzlich fügten sich die Einzelteile zusammen.

"Bevor wir damit weitermachen", sagte ich, "lasst uns über die Sache sprechen, dass Gott sich nicht um uns kümmert, und dass das bedeutet, Gott sei nicht liebend.

Sich nicht darum kümmern, was wir tun, ist nicht dasselbe, wie uns nicht lieben. Ich möchte, dass ihr euch eure Kinder vorstellt, die ihr zum Spielen in den Garten geschickt habt. Ist es von Bedeutung für euch, ob sie Verstecken oder Nachlaufen oder Fußball spielen? Natürlich nicht. Ihr würdet nicht einmal im Traum daran denken, in ihre Gefühlskraft einzudringen und ihnen vorzuschreiben, wie sie ihre Zeit zum Spielen nutzen sollten.

Alles, was ihr ihnen sagt, ist 'Geht nun spielen. Habt Freude. Aber seid vorsichtig. Achtet darauf, euch nicht zu verletzen. Und wenn ihr mich braucht, bin ich sofort zur Stelle.'

Das ist es, was Gott zu uns sagt. Die Tatsache, dass Gott sich nicht darum kümmert, was wir tun, ist ein Zeichen, wie sehr Gott uns liebt, nicht wie wenig. Denn die Freiheit zu tun und zu haben, was wir wählen, ist die größte Freude von allen. Es ist der größte Schatz und die großartigste Gabe, die Gott uns geben konnte. Sogar die traditionelle Religion lehrt, dass Gott uns dieses Geschenk gab. Es wird der freie Wille genannt."

Wieder ging ein Nicken des Erkennens und des Verstehens durch die Reihen. Man konnte sehen, dass ihnen "ein Licht aufging". Die Dinge fügten sich in ihren Köpfen zusammen.

"Nun, um zur Ultimativen Natur Gottes zurückzukommen ... ich sagte, dass Gott in jeder Form 'erscheinen' kann, von der wir wünschen, dass er erscheint -- einschließlich eines altes Mannes mit einem Bart, eines Strahls goldenen Lichts oder als reine, undifferenzierte Energie - genauso wie wir uns in alles verwandeln können, was wir wählen.

Das können wir, wisst ihr. Es ist einfach so, dass wir es mit einer Zelle zu einer Zeit machen, und dass Gott es alles gleichzeitig macht.

In letzter Zeit hat die medizinische Forschung mehr und mehr von dem verstanden, was 'Stammzellen' genannt wird. Wisst ihr, was Stammzellen sind? Es sind Zellen im Körper, die keine besonderen Eigenschaften haben. Aber sie können bestimmte Eigenschaften annehmen, indem sie sich teilen und in einen weiten Bereich spezialisierter Zelltypen differenzieren.

Gespräche mit Gott sagt, dass es die Absicht des Lebens ist, uns selbst erneut zu erschaffen, in der nächst-großartigeren Version der größten Vision, die wir je davon hatten, Wer-Wir-Sind. Das ist exakt das, was in euren Körpern gerade jetzt vorgeht.

Die medizinische Wissenschaft hat herausgefunden, dass Stammzellen dazu "überredet" werden können, Zellen eines beliebigen Teils des Körpers zu werden, was auch immer, einschließlich Herz- oder Hirnzellen.

Wenn Gott etwas so Fabelhaftes wie undifferenzierte Zellen in einem multi-zellularen Organismus erschaffen kann, die zu einem beliebigen Körperteil werden können, was meint ihr dann, dass Gott mit Sich selbst zu tun vermag?"

Das Publikum wurde still.

"Könnten wir Gott einfach Undifferenziertes Leben nennen, aus dem alles Individuierte Leben entsteht? Wäre es so weit hergeholt, uns Gott als die Mutter Aller Stammzellen vorzustellen?"

Nun habe ich in diesem Raum vorher schon gesagt, dass eine Stammzelle eine undifferenzierte Zelle ist, die das Potenzial und die Kapazität beinhaltet, irgendeine Zelle des Körpers zu werden. Wenn sich eine Stammzelle differenziert, wird sie tatsächlich genau das, eine ähnliche (aber nie exakt duplizierte) existierende menschliche Zelle. So liest die Stammzelle den Bauplan der bisherigen Zelle aus und wird ihr ähnlich, indem sie ihn nachbaut, manchmal mit winzigsten Variationen.

Uns wurde gesagt, dass sich jede Zelle unseres Körpers alle 7 Jahre ändert. Es gibt einen konstanten "Durchsatz" der Zellen. Du bist, buchstäblich, nicht mehr dieselbe Person, die du vor sieben Jahren warst. Wenn neue, charakteristische und spezifizierte Zellen aus dem Vorrat der Undifferenzierten Zellen, den man Stammzellen nennt, hervorgehen, dann bauen sie neue Zellen derjenigen Art zusammen, die sie ersetzen - aber niemals ganz exakt in derselben Art. Sie erzeugen Variationen. Diese Variationen führen zur Perfektion ... was einige von uns "alt werden" oder "Tod" nennen.

Der Tod ist der perfektionierte Körper.

Es ist der Körper, der mit sich selbst in dieser besonderen Form fertig ist.

Der Geist, der dies zündet und ihm weiter Treibstoff zuführt, bewegt sich weiter, um seine eigene Physikalität in einer weiteren Form erneut zu erschaffen, und er lässt dabei die derzeitige Form hinter sich.

Das gesamte Wesen, das Körper, Geist und Seele ist, entwickelt seine Nächste, Höchste Ausdrucksform. Der Teil von dir, der Physisch ist, bleibt weiterhin physisch, aber in Perfekter Form.

Perfekte Physikalität ist für das menschliche Auge nicht sichtbar, die Sichtbarkeit ist auf bestimmte Frequenzbereiche des Lichts beschränkt, und sie kann auch vom menschlichen Verstand nicht wahrgenommen werden, der nur dreidimensionale Eingangssignale bekommt.

Gott ist Die Gesamtheit. Das Gesehene und das Ungesehene. Die Essenz und die Energie, die beides erzeugt. Diese Essenz, diese Energie können gerichtet, gebündelt, benutzt werden. Das ist das Geheimnis Gottes.

Gott kann benutzt werden.

Tatsächlich benutzen wir Gott an jedem Tag. In jedem Moment.

Jeder Augenblick ist ein Ausdruck des Lebens, und somit ein "Nutzbarmachen Gottes". Die Frage ist nicht, ob wir Gott nutzen, sondern ob wir es bewusst oder unbewusst tun, mit voller Gewahrsamkeit oder unabsichtlich.

Viele spirituelle Traditionen bestehen darauf, dass wir unser Leben zu Gottes Nutzen zu verbringen haben. So gesehen ist es umgekehrt, denn in Wahrheit setzt sich Gott Selbst zu unserem Nutzen ein. Wenn wir dies verstehen, werden wir wie Jesus: eine Inkarnation Gottes.

Hört sich das für dich wie Blasphemie an? Dann hast du Gottes Absicht und Gottes wahre Natur völlig missverstanden. Denn sogar Jesus sagte: "Heißt es nicht in eurem Gesetz: Ich habe gesagt: Ihr seid Götter? (Johannesevangelium, Kapitel 10, Vers 34).