GmG # 726

GmG Wöchentliches Bulletin # 726

 

2.12.2016 

 

 

Zuerst haben wir die Glaubensüberzeugungen 

der jungen Menschen zu ändern

 

 

 

Eine Anmerkung von Neale

 

Meine lieben Freunde,

 

Was erzählen wir unseren jungen Leuten, was lehren wir unsere Kinder über das Leben und darüber, wie es ist? Verstehen wir, dass Kinder mehr aus unseren Handlungen lernen als aus unseren Worten? Sofern wir für unsere Welt eine neuere Welt wollen, müssen wir das Nötige unternehmen, um sie davon abzuhalten, unsere alte wiederzuerschaffen. Und das beginnt damit, dass wir aufhören, uns an das anzulehnen, was wir tun.

 

Anmerkung: Das Folgende ist ein Exzerpt aus 'Neue Offenbarungen'. In dem Abschnitt, der dem hiesigen vorhergeht, übermittelte Gott der Menschheit, dass unsere eigene Jugend, sofern wir nicht sorgsam sind, uns aufgrund der Glaubensüberzeugungen, die wir an sie weiter gereicht haben, zugrunde richten wird. Der Dialog setzt hier ein ....

 

Wir müssen also die Glaubensüberzeugungen der Jugend verändern.

 

Ja. Doch kann das nicht geschehen, sofern ihr nicht die Glaubensüberzeugungen von denjenigen ändert, die die Jugend unterweisen. Und das meint euch alle. Denn ihr unterweist eure Jugend nicht allein in den Schulen, sondern in jedem Augenblick eures Lebens, während sie euch zuschauen, ihr unterweist sie in ihren Rollenmodellen, die euer Leben bestimmen.

 

Das ist etwas, was ihr erfassen müsst: euer ganzes Leben ist ein Anleiten. Alles, was ihr denkt, sagt und tut, unterweist Andere.

 

Stellt ihr euch vor, Andere wüssten nicht, was ihr denkt? Ist es eure Auffassung, dass sie nicht auf das hören, was ihr sagt? Hofft ihr, sie schauen nicht bei dem zu, was ihr tut?

 

Insbesondere junge Leute sind begierig, über das Leben zu lernen, und sie lernen das Meiste über das Leben vom Leben selbst. Und sie wissen intuitiv davon. Deswegen schauen sie auch so genau zu. Jungen Menschen entgeht nichts. Du denkst, du führst sie hinters Licht? Denke noch einmal. Sie sehen die Angst. Sie sehen die Wut. Sie sehen die Scheinheiligkeit. Sie sehen, wie das eine gesagt, und es anders getan wird. Und ja, sie wissen auch ziemlich gut darüber Bescheid, was ihr denkt. Mehr als ihr denkt, wissen sie darum.

 

Wir müssen also dementsprechend unsere Glaubensüberzeugungen ändern, bevor wir erwarten können, die Glaubensüberzeugungen unserer Nachkommen zu ändern.

 

Ja. Und falls ihr das nicht tut, werdet ihr dabeistehen und zusehen, wie eure Jugend unvorstellbar schreckliche Dinge tun wird – und ihr werdet euch fragen, woher sie bloß derartige Ideen bekommen haben.

 

Wie die Leute, die einen schwulen College-Studenten namens Matthew Shepherd vor ein paar Jahren auf einen einsamen Abschnitt einer Landstraße außerhalb von Laramie, Wyoming, hinausführten, ihn an einen Weidezaun banden, ihn brutal zusammenschlugen und dort sterbend zurückließen.

 

Wie diese jungen Leute, ja.

 

Sie empfanden, er hätte es verdient, was sie ihm antaten.

 

Ja.

 

Sie empfanden nicht einmal, das, was sie da taten, sei unangebracht.

 

Niemand tut etwas Unangemessenes, in Anbetracht seines Modells der Welt.

 

Das nun ist eine kolossal tragfähige Aussage.

 

Das ist sie. Lasst sie uns deswegen noch einmal sagen.

 

Ich sagte ....

 

Niemand tut etwas Unangemessenes, in Anbetracht seines Modells der Welt.

 

Was wir also demnach zu tun haben, ist, unser Modell der Welt zu ändern.

 

Genau. Ebendas habe ich hier gesagt.

 

Und wir müssen die Glaubensüberzeugungen der Menschen ändern, denn auf ihnen fußt ihr Modell der Welt.

 

Genau.

 

Unsere Nachkommen ahmen uns schier nach. Alle Menschen imitieren einander. Wir tun schlicht das, was wir sehen, dass es Andere tun.

 

Weißt du, was ein Spiegel zu einem anderen Spiegel sagte?

 

Nein.

 

'Das alles ist Menschen-Fechterei'.

 

 

Mit Liebe,

Neale.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

P.S.: Fühlt euch frei, diese Ausgabe des Wöchentlichen Bulletins an alle Freunde weiterzuleiten. Womöglich ist es jenen danach, mehr darüber in Erfahrung zu bringen und sich zur Subskription zu melden – welche, wie euch ja bekannt ist, kostenfrei ist. Gebt ihnen also eine Chance, sich über diese wundervolle Publikation über GmG kundig zu machen, die jede Woche publiziert wird! Sendet sie an einen Freund, an eine Freundin!

 

Zur Subskription geht es hier …

 

http://cwg.org/index.php?page=email_signup

 

Über die Jahre sind das Wöchentliche Bulletin und seine Artikel, wie sie Neale Donald Walsch niedergeschrieben hat, in den E-Mail-Postfächern tausender Leser rund um die Welt zu einem Favoriten geraten. Wir freuen uns, zusätzlich zu den neuesten Artikeln von Neale, an dieser Stelle gelegentlich eine Auswahl aus den besten seiner zurückliegenden schriftlichen Äußerungen für diese vorliegende Veröffentlichung zu präsentieren. Wir sähen es ungerne, wenn sich die vielen Leute diesen oder jenen Beitrag davon entgehen ließen, Bemerkungen, die uns den Weg weisen, wie GmG in unserem täglichen Leben anzuwenden ist. Handelt es sich nun um eine neue Vorlage oder um einen Zugabe-Abdruck – wir vertrauen darauf, dass ihr von diesen Niederschriften aus der Feder des Mannes, der uns Gespräche mit Gott überbrachte, trefflichen Nutzen erlangt.

 

 

= = = = = = = = = = = = = = 

= = = = = = = = = = = = = = 

 

 

… Briefe an Neale ...

 

Hi, Neale...

 

Meine Ex-Freundin fand vor kurzem heraus, dass sie schwanger ist, und wir entschieden uns für eine Abtreibung aus den folgenden Gründen:

 

i. Nach einigen unangenehmen Trennungen waren wir nicht mehr zusammen. Wir haben oft versucht, uns auszusöhnen, aber es hat nicht geklappt, und daher haben wir uns entschieden, die Art unserer Beziehung zu ändern und nicht mehr als Partner zusammen zu sein.

 

ii. Sie ist selbstständig und arbeitet nicht von Zuhause aus, und sie hat einen anderen Sohn aus einer früheren Beziehung, trotzdem erscheint der Vater nicht oft auf der Bildfläche, und er sieht seinen Sohn selten bis nie. Ihr Sohn fühlt sich nach der Trennung mir nun fremd gegenüber, genau wie sie auch.

 

iii. Ich habe im Moment keinen festen Job, und mein Vertrag endet Ende des Jahres, und ich weiß nicht, was danach passiert, was das Einkommen betrifft.

 

Du kannst daher sehen, dass es soziale/wirtschaftliche Gründe für unsere Entscheidung gab, aber wir haben beide niemals gedacht, dass wir uns in so einer Position wiederfinden würden, und wir kämpfen darum, damit klar zu kommen, und mit der Tatsache, dass wir ein Leben fortgenommen haben. Ich habe mir selbst gesagt, dass dies eine Seele war, die damit einverstanden war, diese Erfahrung mit mir zu teilen, obwohl ich die Dinge, die ich davon lernen soll, noch entdecken muss.

Ich las in GmG über Abtreibung, und wie sie ein Anzeichen dafür ist, wer wir in diesem Abschnitt unseres Lebens sind, aber es gibt ein Gefühl der Leere, dem du dir nach einer solchen Tat sehr bewusst wirst, und offensichtlich ist die Schuld enorm, genauso wie der Wunsch, dass es einen anderen Ausweg gebe, den wir hätten nehmen können. Unsere Beziehung ist in diesem Moment nicht-existent, und ich hoffe auf eine Art Rat oder auf Worte der Ermutigung, die ich ihr weitergeben kann, und mir selbst ebenso.

 

Ich würde gerne deine Meinung darüber hören, wie du die Erfahrung dieses ungeborenen Kindes siehst in Beziehung zu unserer, und ob es wirklich so einfach ist, dies als eine untereinander geteilte Erfahrung zwischen Seelen zu betrachten. Die Hindernisse, mit denen wir konfrontiert wurden, schienen diese Taten zu rechtfertigen, aber wir waren auf die Auswirkungen nicht vorbereitet, die es auf uns als Eltern und Individuen haben würde.

 

Vielen Dank, dass du da bist, um diese schwierigen Situationen zu beantworten.

 

Anon

Südafrika

 

 

 

NEALE ANTWORTET

 

Mein lieber Freund … dies ist immer eine schwierige Situation, für jeden, der in sie gerät. Was du fühlst, ist tiefes Bedauern, und daran ist nichts „falsch“. Eigentlich bin ich froh, dass du es fühlst. Es kann euch beide dazu bringen, nächstes Mal noch vorsichtiger zu sein im Ausdruck eurer Sexualität, mit wem auch immer ihr sie auslebt.

 

Ich behaupte nicht, dass ihr in diesem Fall nicht verantwortungsvoll gehandelt habt. Was ich sage, ist, dass ihr beide wählen könnt, auf die nächste Ebene in eurem verantwortungsvollen Verhalten bei euren sexuellen Erfahrungen zu gehen. Du, zum Beispiel, wenn du zu diesem Zeitpunkt in deinem Leben keine Kinder (mit niemandem) haben willst, kannst dir wünschen, dich einer Vasektomie zu unterziehen. Deine frühere Partnerin, wenn sie keine Kinder mehr will, kann wählen, sich einer medizinischen Prozedur zu unterziehen, die dafür sorgt, dass dies nicht mehr möglich ist.

 

Solltet ihr euch nicht wünschen, die Möglichkeit, in der Zukunft Kinder zu haben, auszuschließen, könntet ihr euch beide nach besseren und effektiveren Verhütungsmitteln umsehen – einschließlich, aber nicht begrenzt auf, sexuelle Abstinenz zu bestimmten Zeiten des weiblichen Fortpflanzungszyklus.

 

Nachdem ich all das gesagt habe, ist es wichtig, das Bedauern nicht in Schuld umzuwandeln.

 

Schuld und Angst sind die einzigen Feinde des Menschen. Es gibt keinen Platz für Schuld im wahren spirituellen Leben. Jeder von uns macht Fehler, oder Dinge, die wir bereuen, und alle von uns haben sich geschworen, bestimmte Dinge nie wieder zu tun. Die Möglichkeit, die wir in der Folgezeit unserer Fehler haben, ist, die drei Grundprinzipien des Lebens uns zueigen zu machen und zu erbitten: Bewusstsein, Ehrlichkeit, Verantwortlichkeit.

 

Dies hast du getan, mein Freund. Du bist auf einer persönlichen Ebene sehr bewusst darüber, was du getan hast, du warst damit ehrlich zu dir und zu anderen, und du hast die Verantwortung für deine Rolle in diesen Entwicklungen übernommen. Was du nun tun kannst, ist, dir selbst diesen Fehlschritt zu vergeben, genau wie du dir sicher sein kannst, dass Gott dir vergibt. Tatsächlich ist in Gottes Welt das Wort „Vergebung“ nicht einmal notwendig, weil es unmöglich ist, Gott in irgend einer Weise zu verletzen oder zu schädigen – oder, was das betrifft, irgend eine menschliche Seele zu verletzen oder zu schädigen.

 

Alle Seelen sind ewige Wesen, mein Freund. Das Leben keiner Seele endet, sondern breitet sich über die fassbare Zeit aus. Alle Seelen verstehen, auf einer metaphysischen (das heißt, auf einer größer als physischen, großartiger als physischen) Ebene genau, was in jedem gegebenen Moment vor sich geht. Tatsächlich sind alle Seelen in diesem Vorgang mit-kreativ. GmG lehrt uns, dass es keine „Opfer“ im Universum gibt --- und niemals geben werden kann, angesichts Wer und Was Wir Wirklich Sind. Jede Seele ist eine Individuation und eine Manifestation des Göttlichen. Göttlichkeit kann niemals verletzt oder beschädigt werden.

 

Die Seele des Kindes, das du und deine Partnerin gezeugt haben, wusste und wählte viel früher, was passiert ist. Die Seele teilte mit dir die Erfahrung, die du beschrieben hast, um euch beide zu einer bestimmten Erinnerung zu führen – eine Möglichkeit für dich, etwas „wieder-zu-wissen“, das du immer wusstest, aber vergessen hattest: dass alles Leben wertvoll und heilig ist, und dass die Physikalisierung des Lebens in jeglicher Form ein heiliger Akt und nicht auf die leichte Schulter zu nehmen oder leichtfertig zu betrachten ist.

 

Wir können Leben nicht wirklich erschaffen, da Leben immer existiert, und alle Seelen, die jetzt existieren, haben immer existiert, vom Beginn der Zeit an. Also sollen sie auch immer durch die Ewigkeit hindurch existieren. Obwohl wir Leben nicht wirklich erschaffen können, können wir es physikalisieren. Das heißt, wir können das Leben dazu bringen, in eine physische Form verpackt und geformt zu werden. Wir tun dies in Übereinstimmung mit dem ganzen Leben, indem wir die Essenz und die Energie manipulieren, die das Leben IST, auf eine bestimmte Weise und zu einer bestimmten Zeit, und in Zusammenarbeit mit dem ganzen Leben Selbst. Es gibt daher nichts, für das man „schuldig“ sein kann, wenn dies geschehen ist. Es gibt trotzdem etwas, worauf man aufpassen sollte, da dies kein unbedeutendes Ereignis ist, von dem wir hier reden. Die Physikalisierung und Spiritualisierung des Lebens (das heißt, das Bewegen der Seele aus dem spirituellen Bereich in den physikalischen Bereich und wieder zurück) ist eine wichtige Reise für jede Seele, da sie ihr mehr Erfahrung darüber einbringt, Wer und Was sie wirklich ist.

 

Gott drückt sich in wundersamer Weise aus, und kein Ausdruck Gottes, wie kurz oder scheinbar „unvollständig“ er auch sein mag, ist jemals weniger als absolut wunderbar, herrlich und Göttlich. Verharre nicht in der Schuld darüber, was hier geschehen ist. Triff einfach eine Entscheidung über zukünftige Handlungen, die dieses Ereignis ehren und es dazu bringen werden, in den Tiefen all derer Seelen Sinn zu zeitigen, die dieses Ereignis mit-erschaffen haben.

 

Baue deine Zukunft auf der Erfahrung deiner weniger-als-perfekten Gestrigen Tage. Denn aus Schmerz erwächst Freude, aus Schwäche erwächst Stärke, aus Fehlern erwächst Weisheit, aus Angst erwächst Mut, aus Bescheidenheit erwächst Herrlichkeit für immer und ewig.

 

Daher wird die Seele, die zu dir gekommen ist, ihren Job erledigt, ihre Mission erfüllt und euch Beiden ihre Gabe überreicht haben.

 

Ich sende dir meine Liebe und meine Versicherung, dass Gott dich liebt, für immer, egal, was du tust oder getan hast.

 

Der Deine, im Licht,

 

 Neale

 

= = = = = = = = = = = = = = 

 

ANMERKUNG: Wenn du gerne einen Brief an den Herausgeber dieses Bulletins schreiben möchtest, dann sende schlicht eine E-Mail an 

 

Neale [at] NealeDonaldWalsch [dot] com

 

mit der Angabe in der Betreffzeile „Letter to the Editor“. - In dieser vorliegenden Rubrik ['Briefe an den Herausgeber'] zieht Neale gelegentlich Mitteilungen, herrührend aus anderen Quellen, heran.

 

= = = = = = = = = = = = = = 

= = = = = = = = = = = = = = 

 

Kurzmitteilungen

 

[Es folgen Schilderungen und Ankündigungen …]

 

> Hinweis auf den alljährlich stattfindenden Retreat zum Jahresende 2016

> für einen neuen Online-Kurs über „Richtig leben herausfinden“

> für das neulich (zunächst auf Engl.) erschienene Buch N.D. Walsch's ... „God's Message to the World: You've Got Me All Wrong

 

= = = = = = = = = = = = = = 

= = = = = = = = = = = = = = 

 

Quelle: CwG Weekly Bulletin # 726 [2.12.2016] ~ Übersetzung: Theophil Balz [2.12.2016] 

= = = = = = = = = = = = = = = 

 

Das engl. Original steht unter 

http://cwg.org/index.php?b=726

 

Die 

~ übersetzten Bulletins der letzten Jahre (jeweils als PDF-Datei herunterzuladen), 

~ die kostenlosen E-books von ND Walsch, 

 

~ sein Internet-Tagebuch (Blog; selektiv), 

~ täglich sog. 'Heavenletters', tägliche Liebesbriefe Gottes an uns Menschliche Seinswesen auf der Erde (niedergeschrieben durch Frau Gloria Wendroff, Iowa, USA) 

~ Möglichkeiten, eigene Beiträge und Kommentare zu schreiben, 

~ Möglichkeiten, in einem Wort-Register nachzuschlagen, und manches Andere, 

sind gesammelt erreichbar unter 

 

www.gmg-materialien.de

 

ND Walsch lädt uns ausdrücklich dazu herbei, an seinem Leben teilzuhaben - und uns gegenseitig an unserem Leben teilhaben zu lassen. 

 

»Geh mit mir, sage ich, und ich werde versuchen, dir zu helfen, dich aufs Neue wiederzuerschaffen, auch dann, indes ich dich darum ersuche, mir dabei zur Seite zu stehen, das Gleiche zu tun. Lasst uns unsere Futurologie zusammen gemeinsam erschaffen« [GmG Wö. Bulletin #239].

 

= = = = = = = 

 

Weitere verwandte Webseiten sind: 

 

www.gespraechemitgott.org

www.humanitysteam.ch

~ http://www.humanitys-team-austria.org/

www.humanitysteam.de

 

= = = = = = = 

 

IN EIGENER SACHE ..... 

 

Liebe Freunde, 

 

die Mutter-Organisation, die »CwG Foundation«, benötigt in regelmäßiger Weise einen Mittelzufluss. In einer Extra-Mail vom 1.4.06 habe ich mich an Euch gewandt und dort dargelegt, welche Vorschläge ich für unsere gemeinsame Situation, auch für diejenige der Übersetzer und anderer Mitwirkender in Dtld., unterbreite. 

 

Hier kurzgemacht .... wir erbitten mtl. 4 Euro für das Bulletin. Die Hälfte geht per Monat in die USA, die andere Hälfte verbleibt in Dtld. zu den in der E-Mail aufgeführten Zwecken. Wir würden uns freuen, wenn wir gemeinsam auf einer Grundlage weitermachen könnten, die uns allen guttut und uns in ergänzender Verschiedenartigkeit füreinander wohlstellt. 

 

Liebe Grüße 

Theophil 

 

= = = = = = 

= = = = = = 

 

Theophil Balz ~ Heidering 11 ~ D 49324 Melle ~ theophil [dot] balz [at] web [dot] de

 

= = = = = = = = = 

 

Ich habe ein Extra-Konto eingerichtet. [Da wir kein Verein sind, ist es nur möglich, das Konto auf einen Privat-Namen laufen zu lassen.] 

 

Theophil Balz ~ »TUFUNZANE« 

Kto. Nr.: 134023 

Kreissparkasse Melle 

BLZ 26552286 

Kennwort: »Bulletin« 

Für Überweisungen vom Ausland:

- SWIFT: NOLADE21MEL 

- IBAN-Nummer: DE73 2655 2286 0000 1340 23 

 

Notwendiges Kennwort auf dem Überweisungsformular: "BULLETIN" 

 

= = = = = = = 

Anmerkung: »Tufunzane« (kisuaheli) heißt: 

»Lasst uns zusammenkommen und uns gegenseitig anleiten und unterweisen.« 

 

= = = = = = =  

AnhangGröße
GmG # 726.pdf124.75 KB