GmG # 761

GmG Wöchentliches Bulletin # 761

 

4.8.2017 

 

 

Eine Stimme in der Wildnis …

MEHR VON DEN BEWANDTNISSEN EINER SPEZIES,

DIE ERWACHT IST

 

 

Eine Anmerkung von Neale

 

Meine lieben Freunde,

 

In dem neuesten Gespräche mit Gott-Dialog wird uns eine Liste von sechzehn Unterschieden bei dem Verhalten einer erwachten Spezies geboten, sowie man jenes mit dem Verhalten von Menschen vergleicht, welche in einem nicht-erwachten Zustand leben.

 

In den vor uns liegenden Tagen möchte ich die Liste hier an der Stelle durchgehen und uns mit einer Gelegenheit für deren tiefgehende Erörterung versehen. Hier sind demnach die Punkte # 9 bis # 12:

 

# 9: Eine erwachte Spezies schafft eine Balance zwischen Technologie und Kosmologie; zwischen Maschinen und Natur. Menschen in einem nicht-erwachten Zustand tun dies oft nicht.

 

# 10: Eine erwachte Spezies würde niemals, unter keinen Umständen dem gegenwärtigen physischen Ausdruck eines anderen fühlenden Seinswesens ein Ende zukommen lassen mögen, ausgenommen, es wird ausdrücklich von diesem Wesen darum gebeten.Menschen in einem nicht-erwachten Zustand bringen oft andere Menschen um, ohne dass jener Andere sie darum bittet.

 

# 11: Eine erwachte Spezies würde nie etwas tun, was die physische Umgegend, welche die Mitglieder der Spezies nährt und befördert, solange sie verkörperlicht sind, schädigt oder ihr einen Eintrag tut. Menschen in einem nicht-erwachten Zustand tun dies oft nicht.

 

# 12: Eine erwachte Spezies vergiftet sich niemals selber. Menschen in einem nicht-erwachten Zustand tun dies oft nicht.

 

 

Im Hinsehen auf diese vier Behauptungen – stimmst du ihnen bei? Was für Veränderungen sollten deinem Dafürhalten nach in dem täglichen Erleben der Menschheit vonstatten gehen, sofern wir die vier Verhaltensweisen einer erwachten Spezies, welche hier aufgeführt sind, annehmen würden?

 

'Gespräche mit Gott Buch 4: Die Spezies aufwecken' hat einen Entwicklungsplan vor uns ausgebreitet und versieht uns mithin mit einer Hinsicht darauf, wie wir von dort, wo wir als Spezies soeben sind, nach dort gelangen können, wo wir unserer Aussage nach hinwollen: zu einem Ort, der frei von Gewalt und Zwist ist, frei von Leiden, welches durch Andere verursacht ist, frei von der Erfahrung des Mangels und des Ungenügens.

 

Ich glaube, es ist dem Menschen-Kollektiv möglich, dorthin zu gelangen, es ist ihm möglich, jene Ausgänge zu erzielen. Was denkt ihr? Ist dies eine Phantasterei? Und, in Bezug auf die vier Verhaltensweisen auf der Liste von oben, erachtet ihr sie irgendwie in der täglichen Erfahrung und in den Ausdrucksweisen fühlender Wesen auf unserem Planeten für anwendbar und zweckmäßig?

 

Mit Liebe,

 

Neale.

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

P.S.: Fühlt euch frei, diese Ausgabe des Wöchentlichen Bulletins an alle Freunde weiterzuleiten. Womöglich ist es jenen danach, mehr darüber in Erfahrung zu bringen und sich zur Subskription zu melden – welche, wie euch ja bekannt ist, kostenfrei ist. Gebt ihnen also eine Chance, sich über diese wundervolle Publikation über GmG kundig zu machen, die jede Woche publiziert wird! Sendet sie an einen Freund, an eine Freundin!

 

Zur Subskription geht es hier …

 

http://cwg.org/index.php?page=email_signup

 

Über die Jahre sind das Wöchentliche Bulletin und seine Artikel, wie sie Neale Donald Walsch niedergeschrieben hat, in den E-Mail-Postfächern tausender Leser rund um die Welt zu einem Favoriten geraten. Wir freuen uns, zusätzlich zu den neuesten Artikeln von Neale, an dieser Stelle gelegentlich eine Auswahl aus den besten seiner zurückliegenden schriftlichen Äußerungen für diese vorliegende Veröffentlichung zu präsentieren. Wir sähen es ungerne, wenn sich die vielen Leute diesen oder jenen Beitrag davon entgehen ließen, Bemerkungen, die uns den Weg weisen, wie GmG in unserem täglichen Leben anzuwenden ist. Handelt es sich nun um eine neue Vorlage oder um einen Zugabe-Abdruck – wir vertrauen darauf, dass ihr von diesen Niederschriften aus der Feder des Mannes, der uns Gespräche mit Gott überbrachte, trefflichen Nutzen erlangt.

 

 

= = = = = = = = = = = = = = 

= = = = = = = = = = = = = = 

 

 

 

… Briefe an Neale ...

 

Lieber Neale … 

Ich weiß nicht, warum ich Fragen zu stellen brauche, wenn doch die Antworten alle in uns sind. Ich habe ein Leben eines Schufts und eines Opfers gelebt. Bitte wirf diese E-Mail nicht weg, ich brauche Hilfe!

Mir ist es so wichtig, zu den Wurzeln der Gedanken voranzukommen. Ich weiß, dass ich die GmG-Trilogie immer wieder zu lesen und neu zu lesen habe. Ich wuchs in einem Alkoholiker-Zuhause auf und wurde selber zu einer Alkoholikerin. Jedoch bin ich 12 Jahre nüchtern, und es liegt mir alles daran, nüchtern zu sein.

 

Ich habe Gott immer gespürt, und weiß, Gott ist bei jedem Atemzug, den ich nehme, stets bei mir. Ich war vor 21 Jahren mit einem Polizisten verheiratet, und habe über eine lange Zeit die Scham und die Schuld für die Taten, die wir begangen haben, mit mir herumgetragen. 1986 wurde er von seinem besten Freund getötet. Das sorgte in unserer Region die längste Zeit für Schlagzeilen. Ich war mit ihm unterwegs, und wir verübten strafbare Handlungen, die einer Menge Menschen Schaden zufügten. Wir nannten es: die Erde von Kriminellen befreien. Ich hatte das Gefühl, es sei die Hölle auf Erden.

 

Ich habe allerhand solche und solche Wut mit mir herumgetragen, sodass es mir schwer ankam, das los zu lassen. Ich habe eine Menge, was mich in eine Opferrolle verbrachte, los zu lassen. Während ich dies hier tippe, bin ich in Therapie, und diese Frau hat es mir erlaubt, dein Buch mit zum Therapietreffen zu bringen. Es hat mein Leben verändert!!! Ich brauche es in einfachen Worten … Ich lese unaufhörlich dein Buch und komme immer wieder auf die Stiftenden Gedanken zurück.

 

Ich weiß, es gibt ein Bindeglied, was mich von einer Menge Wut und Scham befreien wird, aber ich bin nicht imstande, mit meinen Finger darauf zu weisen. Kannst du mir in einfachsten Worten helfen, den Prozess der Stiftenden Gedanken ganz zu verstehen? Ich habe mich entschieden, auf einer Tag-für-Tag-Grundlage voller Hoffnung Friede zu erfahren und zu erleben. Wir sind alle eins, und ich weiß dies seit langem, allerdings habe ich nie auf meinen Bauch gehört, als er verkrampft und angespannt war. Ich habe mich entschieden, eine tiefere Verbundenheit mit Gott zu haben, und ich wähle das Leben!! Du bist diesem Menschen mit Abstand ein Segen!! Kannst du mir helfen? Kannst du mir zu Einsichten verhelfen? Vielen, vielen Dank. Mit herzlichen Grüßen, L.P.

 NEALE ANTWORTET

 

Hallo, L.P. – – zunächst einmal, du wirst bemerken, dass ich Angaben herausgenommen habe, die du in deiner Fragestellung mit eingestellt hattest, Angaben, die dazu führen könnten, dich oder die Region, in der du lebst, zu ermitteln. Es gibt keinen Bedarf, deinem bereits so vollen Teller das Licht öffentlicher prüfender Blicke noch hinzuzufügen. Zum zweiten: Mein persönlicher Rat ist der, deine Zeit nicht darauf zu verwenden, dich zu bemühen, „zu den Wurzeln der Gedanken vorzudringen“. Dazu versuchen Psychiater und Psychologen die Menschen zu bringen, und ab und an ist das hilfreich, es gehört allerdings nicht zu den GmG-Mitteln dessen, was ich aus einer Spirituellen Perspektive als Intervention Hilfreichsein bezeichne.

 

GmG sagt, dass Stiftende Gedanken nie verändert werden können, insofern sie sehr, sehr früh im Leben ausgeformt werden. (Manchmal sogar vor diesem Leben.) Aber sie KÖNNEN überschrieben und überwunden werden. Sprich, es gibt einen „Überschreib“-Button bei diesem Mechanismus, den wir Leben nennen, der es uns einräumt, einen „Bypass“ an unseren Stiftenden Gedanken vorbei einzurichten. Hier der Mechanismus: DENKE EINEN NEUEN GEDANKEN.

 

Es gibt auf diesem Computer keinen „Entferne“-Knopf, aber eine „Füge neue Daten hinzu“-Schaltfläche ist da. Dies gibt uns statt, die Daten zu ändern. Nicht, sie zu tilgen, sondern sie umzuwandeln. Nun das fantastischste Geheimnis: Du brauchst nicht zu wissen, weswegen du einen Stiftenden Gedanken hattest oder woher er gekommen ist - um ihn umzugestalten. Lasse mich das ein wenig erklären, indem ich ein Beispiel anführe.

 

Als Kind entwickelte ich einen Stiftenden Gedanken, Wasserstellen seien gefährlich. Sogar Pools. Das führte dazu, dass ich mich nicht einmal in unserem Garten-Badebecken vergnügen konnte. Es gab anscheinend nichts, was ich tun konnte, um diesen Stiftenden Gedanken zum Verschwinden zu bringen – – und, herausbekommen, woher er gekommen war oder wie ich ihn mir zugezogen habe, half mir nicht im mindesten. Er war immer noch da.

 

Was HALF, war, als ich anfing, dem ursprünglichen Gedanken Daten hinzuzufügen. Ja, Wasserstellen sind gefährlich. Allerdings nicht ALLE, und nicht DIESES Wasser, was ich meinen Garten-Pool nenne. Und ich kann mich amüsieren, und aus allerhand bezeichneten guten Gründen in meinem Wasserbecken herumplanschen: Er ist nur 1,80 m tief; ich achte sehr darauf, dass stets ein guter Schwimmer da ist, wenn ich reingehe; jeder weiß, dass ich kein guter Schwimmer bin, und daher passen alle gut auf mich auf; etc., etc.

 

Mein Rat an dich: Wirf einen Blick auf die NEUEN Gedanken, die du gerne haben möchtest, was dich, dein Leben und das anbelangt, worauf du aus bist und wofür du dich entscheidest, es in deiner Zukunft zu erschaffen. Also, arbeite etliche neue Gedanken über Gott und die Schuld aus, über Gott und das Böse und über alldas. Ich möchte dir sehr ans Herz legen, dass du zum nächsten Buchladen rennst oder augenblicklich online gehst – nicht läufst, nicht joggst, sondern EILST -, um dir eine Ausgabe von 'Glücklicher als Gott' zu besorgen, eines der Bücher aus der GmG-Kosmologie. Es gibt dir sehr reelle und machtvolle Werkzeuge an die Hand, mit denen du deine Tag-für-Tag-Erfahrung – wie auch das Leben – deiner Wahl gemäß erbauen kannst. Ich wünsche dir alles Gute.

 

In Liebe

 

 Neale

 

= = = = = = = = = = = = = = 

 

ANMERKUNG: Wenn du gerne einen Brief an den Herausgeber dieses Bulletins schreiben möchtest, dann sende schlicht eine E-Mail an 

 

Neale [at] NealeDonaldWalsch [dot] com

 

mit der Angabe in der Betreffzeile „Letter to the Editor“. - In dieser vorliegenden Rubrik ['Briefe an den Herausgeber'] zieht Neale gelegentlich Mitteilungen, herrührend aus anderen Quellen, heran.

 

= = = = = = = = = = = = = = 

= = = = = = = = = = = = = = 

 

 

Kurzmitteilungen

 

[Es folgen Schilderungen und Ankündigungen …]

 

> für einen kommenden HOME WITH GOD Retreat

> für einen neuen Online-Kurs über „Richtig leben herausfinden“

> für das neu erschienene Buch N.D. Walsch's ... „CwG vol. 4 – Awaken the Species

 

= = = = = = = = = = = = = = 

= = = = = = = = = = = = = = 

 

Quelle: CwG Weekly Bulletin # 761 [4.8.2017] ~ Übersetzung: Theophil Balz [5.8.2017] 

= = = = = = = = = = = = = = = 

 

Das engl. Original steht unter 

http://cwg.org/index.php?b=761

 

Die 

~ übersetzten Bulletins der letzten Jahre (jeweils als PDF-Datei herunterzuladen), 

~ die kostenlosen E-books von ND Walsch, 

 

~ sein Internet-Tagebuch (Blog; selektiv), 

~ täglich sog. 'Heavenletters', tägliche Liebesbriefe Gottes an uns Menschliche Seinswesen auf der Erde (niedergeschrieben durch Frau Gloria Wendroff, Iowa, USA) 

~ Möglichkeiten, eigene Beiträge und Kommentare zu schreiben, 

~ Möglichkeiten, in einem Wort-Register nachzuschlagen, und manches Andere, 

sind gesammelt erreichbar unter 

 

www.gmg-materialien.de

 

ND Walsch lädt uns ausdrücklich dazu herbei, an seinem Leben teilzuhaben - und uns gegenseitig an unserem Leben teilhaben zu lassen. 

 

»Geh mit mir, sage ich, und ich werde versuchen, dir zu helfen, dich aufs Neue wiederzuerschaffen, auch dann, indes ich dich darum ersuche, mir dabei zur Seite zu stehen, das Gleiche zu tun. Lasst uns unsere Futurologie zusammen gemeinsam erschaffen« [GmG Wö. Bulletin #239].

 

= = = = = = = 

 

Weitere verwandte Webseiten sind: 

 

www.gespraechemitgott.org

www.humanitysteam.ch

www.humanitysteam.de

 

= = = = = = = 

 

IN EIGENER SACHE ..... 

 

Liebe Freunde, 

 

die Mutter-Organisation, die »CwG Foundation«, benötigt in regelmäßiger Weise einen Mittelzufluss. In einer Extra-Mail vom 1.4.06 habe ich mich an Euch gewandt und dort dargelegt, welche Vorschläge ich für unsere gemeinsame Situation, auch für diejenige der Übersetzer und anderer Mitwirkender in Dtld., unterbreite. 

 

Hier kurzgemacht .... wir erbitten mtl. 4 Euro für das Bulletin. Die Hälfte geht per Monat in die USA, die andere Hälfte verbleibt in Dtld. zu den in der E-Mail aufgeführten Zwecken. Wir würden uns freuen, wenn wir gemeinsam auf einer Grundlage weitermachen könnten, die uns allen guttut und uns in ergänzender Verschiedenartigkeit füreinander wohlstellt. 

 

Liebe Grüße 

Theophil 

 

= = = = = = 

= = = = = = 

 

Theophil Balz ~ Heidering 11 ~ D 49324 Melle ~ theophil [dot] balz [at] web [dot] de

 

= = = = = = = = = 

 

Ich habe ein Extra-Konto eingerichtet. [Da wir kein Verein sind, ist es nur möglich, das Konto auf einen Privat-Namen laufen zu lassen.] 

 

Theophil Balz ~ »TUFUNZANE« 

Kto. Nr.: 134023 

Kreissparkasse Melle 

BLZ 26552286 

Kennwort: »Bulletin« 

Für Überweisungen vom Ausland:

- SWIFT: NOLADE21MEL 

- IBAN-Nummer: DE73 2655 2286 0000 1340 23 

 

Notwendiges Kennwort auf dem Überweisungsformular: "BULLETIN" 

 

= = = = = = = 

Anmerkung: »Tufunzane« (kisuaheli) heißt: 

»Lasst uns zusammenkommen und uns gegenseitig anleiten und unterweisen.« 

 

= = = = = = =

AnhangGröße
gmg_761.pdf127.12 KB