GmG # 810

GmG Wöchentliches Bulletin # 810

 

13.7.2018 

 

 

 

Was will Gott ?

 

 

Eine Anmerkung von Neale 

 

Meine lieben Freunde …

 

Vor einiger Zeit schrieb ich ein kleines Buch mit dem Titel 'Was Gott will'. Einige schrieben an mich und fragten: „Was ist das für ein Buch? Ich habe nie was von ihm gehört.“

 

Ich schrieb 'Was Gott will' vor wenigen Jahren in Erwiderung auf zahlreiche Fragen, die mir zukamen, Fragen darüber, wie Gott zu gefallen und ihm zu geben sei, was Gott will.

 

Nur sehr wenige Menschen werden imstande sein, das zu glauben, was in dem Buch steht. Wenigstens zunächst einmal.

 

Es wird ein Tag kommen, wann jedermann bejahen wird, was dort als ein „Selbstverständlich“ zum Ausdruck gebracht worden ist. In jener Zukunft wird all das derart offensichtlich erscheinen.Sogar heute ist es Einigen offensichtlich.

 

Es gibt diejenigen Menschen, die jetzt in dem Augenblick die Botschaft in diesem Buch glauben werden. Unter diesen wird es einige wenige geben, für die es schwer sein wird, dabei still sitzen zu bleiben. Sie möchten gerne mit dem, was sie gehört haben, etwas anfangen, weil sie unmittelbar erkennen, dass dies alles in unserer Welt zu verwandeln vermag.

 

Das werden die Furchtlosen sein, die in unerforschtes Terrain vordringen, die eine Spur bahnen für Jene, die folgen werden, die die Träume träumen, die nur die Mutigen träumen können.

 

Es mag sein, sie befinden sich nicht in Positionen großartiger Sichtbarkeit, indes werden sie bald wie Kerzen gesehen werden, die die Welt wahrhaft erleuchten. Vielleicht werden sie nicht an Orten hoher Macht zu finden sein, jedoch werden sie bald eine ganze Spezies ermächtigen, schließlich ihr Erbe in Anspruch zu nehmen und ihre Bestimmung auszuleben. Sie werden sich infolgedessen unter jenen Menschenseinswesen befinden, die auf bemerkenswerte Weise das Leben auf der Erde verändern werden. Und das wird ihre Hinterlassenschaft sein.

 

Du kannst einer dieser ausgesuchten Wenigen sein. Sofern deine Seele vor Freude hüpft bei der Botschaft, die in diesem kleinen Buch mit solch simplen Begriffen enthüllt wird, dass sie nicht mehr länger missverstanden, verdreht oder verleugnet werden kann, bist du es. Falls dein Geist als eine Auswirkung dieser Botschaft mit neuen Möglichkeiten für dein eigenes Leben und für die Menschen überall ins Flitzen gerät, bist du es.

 

Wenn du es bist, wirst du sehen, wie du die Botschaften lebst, die du hier aufgefunden hast. Und indem du sie lebst, wirst du in aller Stille Andere dazu einladen, die dramatisch anderslautenden Ideen in Betracht zu ziehen, die dein Erleben anregen, denn die Anderen werden außerstande sein, dein Verhalten zu ignorieren, und sie werden sich fragen, worum du weißt und wie du dazu gelangt bist, es zu wissen.

 

Das wird sich für dich als die perfekte Zeit dafür erweisen, das, was ich Die Stille Einladung nenne, auszuweiten. Dein Verhalten, dein gelebtes Leben, ist der erste Part deiner Stillen Einladung. Andere um dich herum werden bald danach trachten, die außergewöhnlichen Möglichkeiten zu erkunden, die deine Gedanken darstellen. Sobald sie dich fragen, wie es denn sein kann, dass du in so großen Zeiträumen mit solchem Frieden, solcher Freude und Liebe durch das Leben ziehst, wirst du ihnen davon erzählen. Ganz still, ohne einen Anlauf, sie zu „bekehren“ oder zu missionieren, wirst du ihnen einfach erzählen, was du von der Welt, dem Leben und von Gott erfasst hast.

 

Du wirst das tun, weil du erkennst, dass die Auffassungen in 'Was Gott will' deine Welt von unten nach oben kehren werden, und weil du siehst, dass deine Welt soeben ein bisschen von 'Das-Untere-Nach-Oben-Kehren' nötig haben könnte. Und du wirst das tun, weil du erkennst, dass es, sofern es nicht jemand wie du tut, keiner sonst tun wird.

 

Die Botschaft, die in 'Was Gott will' dargelegt wird, gerät in den Aufmerksamkeitsbereich vieler Menschen in Einflusspositionen und von öffentlicher sichtbarer Bekanntheit. Es handelt sich um eine zu sehr staunenserregende Botschaft, als dass sie nicht ihren Weg zu Menschen von hohem Bekanntheitsgrad in der Regierung, dem Geschäftsleben, den Medien, der Unterhaltung, des Sports, der akademischen Welt und der Religion finden würde. Es stimmt ebenfalls, dass unter Jenen eine Handvoll dazu gelangen kann, tatsächlich mit dieser Botschaft in Einvernehmen zu stehen. Kaum jemand allerdings wird imstande sein, sie zu bekennen.

 

Prominente, die Einfluss und Macht haben, haben es nicht gerne, dass sie es anderen Menschen unbequem machen. Das ist die Schwierigkeit bei der Prominenz. Wenn du mit deiner Prominenz verheiratet bist, bist du des Öfteren von deiner Macht geschieden. Von Prominenten kann man mithin nicht erwarten, in der Öffentlichkeit viel zu tun, um die Auffassungen in Tätigkeit zu setzen, mit denen sie in Übereinstimmung stehen, insofern als jene Ideen unkonventionell sind. Einige Menschen aus der Prominent tun es. Die meisten nicht.

 

Korruption kommt in zahlreichen Formen vor, die Korruption des Gewissens, des geistigen Bewusstseins und des Willens mit eingeschlossen. Die letztere ist die verwüstendste.

 

Die meiste Korruption wird in der Welt nicht durch das platziert, was Menschen tun, sondern durch das, was sie nicht tun. Nichts tun ist alles und jedes tun. Nichts sagen ist Ja sagen.

 

Nein, so stellt es sich heraus, gehört ausgesprochen.

 

Weil es für Menschen in prominenten Positionen schwierig ist, zu den gegenwärtigen Auffassungen der Menschheit über Gott und das Leben Nein zu sagen, muss eine neue Leiterschaft ausfindig gemacht werden, sofern neue Ideen bei einer größeren Anzahl von Menschen zu deren Inbetrachtnahme und Erkundung anlangen sollen.

 

Die zuvorderste Eignung, um einer jener Führer zu werden, ist Willensmacht. Die Menschheit muss ihren kollektiven Willen zurückgewinnen, und neue Führer müssen ihr den Weg zeigen, indem sie vorneweg gehen.

 

An der Stelle kommst du herein.

 

Ziehe bitte die Möglichkeit in Erwägung, dass du dich zu dem Gewahrsein der heilenden Botschaft von 'Was Gott will' gebracht hast, in diesem Augenblick, dies in Erwiderung auf den Ruf deiner eigenen Seele. Es geht um einen Ruf, sich in die Höhe zu schwingen. Es weist sich als ein lechzendes Empfinden von tief innen her aus, dass du in einer Welt der Indifferenz einen Unterschied erbringen mögest.

 

Aufgrund dieser Gleichgültigkeit ist unsere Welt uns fortgenommen worden. Das Leben, von dem wir geträumt haben, kehrt sich langsam in den Alptraum dessen, was uns verzagt machte, und es wird damit fortfahren, sofern wir jetzt nicht erwachen.

 

Wir haben den Sonnenuntergang der Hoffnungen Vieler unter den Augen gehabt. Indes geht, wie es Ernest Hemingway derart sprachgewandt zum Ausdruck bringt, die Sonne ebenfalls auf. Lasst uns die Dämmerung hindurch nicht schlafen. Dies ist die Zeit des Erwachens der Menschheit.

 

Sollen wir, einer nach dem anderen, aufstehen, und einander sachte aufwecken?

 

 

Mit Liebe und Umarmen,

Neale

 

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

 

P.S.: Fühlt euch frei, diese Ausgabe des Wöchentlichen Bulletins an alle Freunde weiterzuleiten. Womöglich ist es jenen danach, mehr darüber in Erfahrung zu bringen und sich zur Subskription zu melden – welche, wie euch ja bekannt ist, kostenfrei ist. Gebt ihnen also eine Chance, sich über diese wundervolle Publikation über GmG kundig zu machen, die jede Woche publiziert wird! Sendet sie an einen Freund, an eine Freundin!

 

Zur Subskription geht es hier …

 

http://cwg.org/index.php?page=email_signup

 

Über die Jahre sind das Wöchentliche Bulletin und seine Artikel, wie sie Neale Donald Walsch niedergeschrieben hat, in den E-Mail-Postfächern tausender Leser rund um die Welt zu einem Favoriten geraten. Wir freuen uns, zusätzlich zu den neuesten Artikeln von Neale, an dieser Stelle gelegentlich eine Auswahl aus den besten seiner zurückliegenden schriftlichen Äußerungen für diese vorliegende Veröffentlichung zu präsentieren. Wir sähen es ungerne, wenn sich die vielen Leute diesen oder jenen Beitrag davon entgehen ließen, Bemerkungen, die uns den Weg weisen, wie GmG in unserem täglichen Leben anzuwenden ist. Handelt es sich nun um eine neue Vorlage oder um einen Zugabe-Abdruck – wir vertrauen darauf, dass ihr von diesen Niederschriften aus der Feder des Mannes, der uns Gespräche mit Gott überbrachte, trefflichen Nutzen erlangt.

 

 

 

= = = = = = = = = = = = = = 

= = = = = = = = = = = = = = 

 

 

 

Was ist Hoffnung? 

 

… Briefe an Neale ... 

 

Neale,

 

Ich bin ein Mädchen aus Norwegen, das gerade mit der Lektüre der Bücher begann, und ich bin von der Kraft der Botschaft überwältigt. Ich schloss mich dem örtlichen CwG-Zentrum in Oslo an, und unser letztes Treffen war sehr anregend. Das Thema unseres Gespräches war „Hoffnung“, und wir hatten eine LANGE Diskussion. Doch alle von uns wunderten sich, dass sie in den Büchern kaum Erwähnung findet. Deswegen wollte ich fragen – was ist HOFFNUNG für dich?

 

Mit Umarmen, Guro

 

 

NEALE ANTWORTET

 

GmG sagt, dass es drei Ebenen an Gewahrsein gibt, auf denen die meisten Menschen operieren: Hoffen, Glauben und Wissen. Alle sind nützlich, alle sind schöpferisch (wie es jede mentale Aktivität ist), und alle sind machtvoll. Hoffnung ist bekannt dafür, dass sie Menschen am Leben gehalten hat. Hoffnung ist bekannt dafür, dass sie das Leben von Menschen umgewandelt hat. Und deswegen – Hoffnung kann sehr mächtig sein. Allerdings, von den Dreien ist die Hoffnung das am wenigsten wirkkräftige Werkzeug der Schöpfung.

 

Gott sagt, dass jedes Denken kreativ ist, und Hoffnung ist eine Form des Denkens. Sie ist eine bestimmte Art, etwas anzuschauen. Sie ist eine Art, eine Sache oder eine Idee in deinem Geist zu halten. Aber sie ist von der Art, als würdest du deinen Fuß nur zu einem Drittel auf dem Gaspedal niedergedrückt halten, während du am raschesten irgendwohin gelangen möchtest. 

 

Wenn wir sagen, dass wir „hoffen“, dass etwas geschieht, dann sagen wir, dass wir es wünschen, dass es geschieht. Hoffnung ist eine sachte Form des Bittens. Eine Hoffnung ist eine Art „besonderer Anfrage“ an Gott. Zu hoffen heißt zu ersehnen. Sie ist eine Bekundung des Verlangens unseres Herzens, und sehnliches Verlangen ist die erste Ebene von Schöpfung. 

 

Hoffnung ist gut, doch Hoffen ist beileibe nicht so machtvoll wie Glauben.

 

Mit Liebe,

 

Neale.

= = = = = = = = = = = = = = 

 

ANMERKUNG: Wenn du gerne einen Brief an den Herausgeber dieses Bulletins schreiben möchtest, dann sende schlicht eine E-Mail an 

 

Neale [at] NealeDonaldWalsch [dot] com

 

mit der Angabe in der Betreffzeile „Letter to the Editor“. - In dieser vorliegenden Rubrik ['Briefe an den Herausgeber'] zieht Neale gelegentlich Mitteilungen, herrührend aus anderen Quellen, heran.

 

= = = = = = = = = = = = = = 

= = = = = = = = = = = = = = 

 

Kurzmitteilungen

 

[Es folgen Schilderungen und Ankündigungen …]

 

> für einen Drei-Tage-Retreat über „Home with God“, Ende September 2018

> für einen Online-Kurs über „Richtig-leben herausfinden“

> für das jüngst neu erschienene Buch N.D. Walsch's ... „CwG vol. 4 – Awaken the Species

 

= = = = = = = = = = = = = = 

= = = = = = = = = = = = = = 

 

Quelle: CwG Weekly Bulletin # 810 [13.7.2018] ~ Übersetzung: Theophil Balz [14.7.2018] 

 

= = = = = = = = = = = = = = = 

 

Das engl. Original steht unter 

http://cwg.org/index.php?b=810

 

Die 

~ übersetzten Bulletins der letzten Jahre (jeweils als PDF-Datei herunterzuladen), 

~ die kostenlosen E-books von ND Walsch, 

 

~ sein Internet-Tagebuch (Blog; selektiv), 

~ täglich sog. 'Heavenletters', tägliche Liebesbriefe Gottes an uns Menschliche Seinswesen auf der Erde (niedergeschrieben durch Frau Gloria Wendroff, Iowa, USA) 

~ Möglichkeiten, eigene Beiträge und Kommentare zu schreiben, 

~ Möglichkeiten, in einem Wort-Register nachzuschlagen, und manches Andere, 

sind gesammelt erreichbar unter 

 

www.gmg-materialien.de 

 

ND Walsch lädt uns ausdrücklich dazu herbei, an seinem Leben teilzuhaben - und uns gegenseitig an unserem Leben teilhaben zu lassen. 

 

»Geh mit mir, sage ich, und ich werde versuchen, dir zu helfen, dich aufs Neue wiederzuerschaffen, auch dann, indes ich dich darum ersuche, mir dabei zur Seite zu stehen, das Gleiche zu tun. Lasst uns unsere Futurologie zusammen gemeinsam erschaffen« [GmG Wö. Bulletin #239]. 

 

= = = = = = = 

 

Weitere verwandte Webseiten sind: 

 

www.gespraechemitgott.org

www.humanitysteam.ch

www.humanitysteam.de

 

= = = = = = = 

 

IN EIGENER SACHE ..... 

 

Liebe Freunde, 

 

die Mutter-Organisation, die »CwG Foundation«, benötigt in regelmäßiger Weise einen Mittelzufluss. In einer Extra-Mail vom 1.4.06 habe ich mich an Euch gewandt und dort dargelegt, welche Vorschläge ich für unsere gemeinsame Situation, auch für diejenige der Übersetzer und anderer Mitwirkender in Dtld., unterbreite. 

 

Hier kurzgemacht .... wir erbitten mtl. 4 Euro für das Bulletin. Die Hälfte geht per Monat in die USA, die andere Hälfte verbleibt in Dtld. zu den in der E-Mail aufgeführten Zwecken. Wir würden uns freuen, wenn wir gemeinsam auf einer Grundlage weitermachen könnten, die uns allen guttut und uns in ergänzender Verschiedenartigkeit füreinander wohlstellt. 

 

Liebe Grüße 

Theophil 

 

= = = = = = 

= = = = = = 

 

Theophil Balz ~ Heidering 11 ~ D 49324 Melle ~ theophil [dot] balz [at] web [dot] de

 

= = = = = = = = = 

 

Ich habe ein Extra-Konto eingerichtet. [Da wir kein Verein sind, ist es nur möglich, das Konto auf einen Privat-Namen laufen zu lassen.] 

 

Theophil Balz ~ »TUFUNZANE« 

Kto. Nr.: 134023 

Kreissparkasse Melle 

BLZ 26552286 

Kennwort: »Bulletin« 

Für Überweisungen vom Ausland:

- SWIFT: NOLADE21MEL 

- IBAN-Nummer: DE73 2655 2286 0000 1340 23 

 

Notwendiges Kennwort auf dem Überweisungsformular: "BULLETIN" 

 

= = = = = = = 

 

Anmerkung: »Tufunzane« (kisuaheli) heißt: 

 

»Lasst uns zusammenkommen und uns gegenseitig anleiten und unterweisen.« 

 

 

= = = = = = =  

AnhangGröße
gmg_810.pdf123.11 KB