GmG # 814

GmG Wöchentliches Bulletin # 814

 

10.8.2018

 

MEHR ÜBER WANDEL ...

 

Eine Anmerkung von Neale

 

Meine lieben Freunde …

 

Wir sprachen in der letzten Woche hier über die Lebenserfahrung des Wandels, und ich traf die Aussage …

 

Nichts wandelt sich zum Schlimmeren. Alles ändert sich ausschließlich zum Besseren.

 

Ich schrieb: „Das ist eine ziemlich umfangreiche Erklärung, und ich kann nachvollziehen, wenn es euch schwerfällt, das zu glauben. Allerdings stimmt sie. In der nächsten Woche wollen wir das an dieser Stelle erkunden.“

 

Lasst uns das also tun, ja?

 

Wir wollen beginnen, und von dieser enormen Vorstellung ein bisschen zurücktreten und ihr ein wenig Grundlage in Physik verschaffen. Ja, ich sagte Physik.

 

Am Leben ist alles ein Mechanismus, und, wie alle Mechanismen, ist das Leben mit Energie betrieben. Den meisten anderen Mechanismen ungleich, ist das Leben die Energie, mit der das Leben betrieben ist. Sprich, es nährt sich mit sich selbst.

 

Mithin, Sterne implodieren und ganze Sternensysteme verschwinden in schwarzen Löchern; mithin, Erdbeben, Tornados und Hurrikane verwüsten die Erde; mithin, große Fische verzehren kleine Fische; mithin, Menschenwesen werden geboren, verbringen ihr Leben und sterben – Asche zu Asche, Staub zu Staub. Indes verschwindet die Energie keines – nicht eines dieser Dinge – dieser Dinge, sie ändert schier die Form. Energie kommt niemals abhanden, kann niemals verlustig gehen, sie kann alleinig umgestaltet werden.

 

Durch die Umgestaltung von Energie wird Licht erzeugt. Durch die Umgestaltung von Energie wird Hitze hergestellt. Durch die Umgestaltung von Energie wird Elektrizität produziert. Durch die Umgestaltung von Energie wird die Schwerkraft hergestellt. Durch die Umgestaltung von Energie wird alles erzeugt, das Leben Selbst mit eingeschlossen.

 

Energie ist an sich selbst tätig. Die Transformation von Energie produziert Energie in Formierung. Energie ist Informierung des Lebens. Leben ist stets in Formierung. Es bildet sich immer und ewig in etwas um, was es zuvor nicht war, bevor es wurde, was es ist. Aufgrund des Sich-Anschickens atmet das Leben Leben in das Leben Selbst ein. Einfach gesagt, dies wird als Wandel bezeichnet.

 

Ja, hier ist das Wort wieder …. Wandel.

 

Darum geht es im leben. Das Leben nährt das Leben mittels des Prozesses des Lebens selbst, in welchem sich das Leben im Verlaufe eines Augenblinzelns hundert Millionen mal verwandelt, eine Million Millionen mal in Sekundenschnelle, eine Milliarde Millionen mal in einer Minute, und mehrere Male verwandelt, als die Zeit Selbst in der Zeit, die verstrichen ist, seit das Zählen begann, imstande ist zu zählen.

 

Wandel zum Schlimmeren ist innerhalb des Ausdrucks von Energie, die wir als Leben bezeichnen, geradezu und förmlich unmöglich. Deswegen kann sich das Leben Selbst fundamental in bloß einer Richtung ändern: in die Richtung, die die Evolution erfordert; in die Richtung, die die Ausweitung gebietet, in die Richtung, die es am Florieren hält. Die Dinge können sich bloß zum Besseren ändern, sie können sich ausschließlich vervollkommnen, da „Veredelung“ die alleinige Natur Gottes darstellt.

 

Anders gesagt, Gott wird von keinem Ansinnen getragen, Sich um die Ecke zu bringen.

 

Das Leben ist Gottes Manier, Sich Selbst Sich Selbst gegenüber zu erweisen. Der Prozess, durch den Es dies bewerkstelligt, wird Vervollkommnung genannt.

 

Aber wartet mal einen Moment! Wer sagt überhaupt, dass ein „Gott“ da ist?

 

Ich tue das. Aber ich benutze das Wort Gott nicht so, wie es viele Menschen tun. Ich benutze es nicht, um ein riesiges Super-Wesen zu bezeichnen oder zu beschreiben, das irgendwo im Kosmos existiert, welches Vorlieben und Neigungen, Bedürftigkeiten und Bestrebungen, Frustrationen und Emotionen, die mit jenen unter Menschen gleich sind, aufweist. Ich rede nicht über eine Göttliche Entität, welche Bedürfnisse hat, die erfüllt werden müssen, anderenfalls, die mutmaßlich eine reizbare Veranlagung hat (oder zumindest eine Bestimmtheit, Jene zu bestrafen, die nicht gehorchen), und die mutmaßlich ebenfalls einen Penis, mutmaßlich eine hübsche Haut, mutmaßlich keine Frau, bloß Einen Sohn hat.

 

Dies ist nicht der Gott, auf den ich mich beziehe, sobald ich das Wort „Gott“ benutze.

 

Ich beziehe mich auf die Quelle der Allerhöchsten Intelligenz, die sich als die Reine Energie manifestiert, die wir als das Leben selbst bezeichnen. Ich beziehe mich auf die Umfassendste Manifestation eines Systems, Das Sich Selbst in Kleineren und Kleineren Versionen Repliziert, Vermittels eines Prozesses, der das System Selbst Ermächtigt, zu Existieren und sich Auszuweiten. Ich rede über die größte undifferenzierte Stammzelle, die existiert, aus der das Leben in all seinen Formen zum Vorschein kommt.

 

Tatsächlich sind die Wörter „Gott“ und „Leben“ in meinem Verständnis und Erleben untereinander austauschbar, und in dieser Gleichung ist Evolution die Konstante. Sie ist das unentwegt gewärtige Mandat des Lebens Selbst. Sie ist fortwährende, nie endende Umstellung, Anpassung und Umgestaltung von Alles Was Ist. Keine Umstellung, Anpassung oder Umgestaltung kontrahiert das Leben, sie vermag es einzig auszuweiten. Keine Umstellung, Anpassung oder Umgestaltung verkleinert das Leben, sie vermag es einzig zu steigern.

 

Das Leben entwickelt sich zu höheren und höheren Ebenen der Komplexität. Das Leben wäre außerstande, sich rückzuentwickeln, selbst wenn Es das wollte. Es ist unfähig, das zu tun.

 

Also ja, es stimmt, das Leben kann aussehen, als würde es sich rückentwickeln. Änderungen können aussehen, dass sie nicht „zum Besseren“ führen. Indes ist es Tatsache, Wandel kann nur zum Besseren sein, anderenfalls würde er nicht erfolgen. Alle spirituellen Meister wissen das. Deswegen lehren dies alle spirituellen Meister, ein jeder auf seine Art ….

 

. Urteile nicht nach dem Erscheinungsbild.

 

Die wunderbare Angabe, die ich hier mit euch teile, stammt aus dem Einblick in 'Wenn sich alles ändert, ändere alles'. Und nächste Woche wollen wir uns weitere Gedanken und Auffassungen aus diesem bemerkenswerten Text ansehen – einem Buch, was fürwahr dein Leben zu ändern imstande ist.

 

Bis dann!

Mit Liebe und Umarmen,

 

Neale

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

P.S.: Fühlt euch frei, diese Ausgabe des Wöchentlichen Bulletins an alle Freunde weiterzuleiten. Womöglich ist es jenen danach, mehr darüber in Erfahrung zu bringen und sich zur Subskription zu melden – welche, wie euch ja bekannt ist, kostenfrei ist. Gebt ihnen also eine Chance, sich über diese wundervolle Publikation über GmG kundig zu machen, die jede Woche publiziert wird! Sendet sie an einen Freund, an eine Freundin!

 

Zur Subskription geht es hier …

 

http://cwg.org/index.php?page=email_signup

 

Über die Jahre sind das Wöchentliche Bulletin und seine Artikel, wie sie Neale Donald Walsch niedergeschrieben hat, in den E-Mail-Postfächern tausender Leser rund um die Welt zu einem Favoriten geraten. Wir freuen uns, zusätzlich zu den neuesten Artikeln von Neale, an dieser Stelle gelegentlich eine Auswahl aus den besten seiner zurückliegenden schriftlichen Äußerungen für diese vorliegende Veröffentlichung zu präsentieren. Wir sähen es ungerne, wenn sich die vielen Leute diesen oder jenen Beitrag davon entgehen ließen, Bemerkungen, die uns den Weg weisen, wie GmG in unserem täglichen Leben anzuwenden ist. Handelt es sich nun um eine neue Vorlage oder um einen Zugabe-Abdruck – wir vertrauen darauf, dass ihr von diesen Niederschriften aus der Feder des Mannes, der uns Gespräche mit Gott überbrachte, trefflichen Nutzen erlangt.

 

= = = = = = = = = = = = = =

= = = = = = = = = = = = = =

 

Wie kann ich meinem Freund helfen?

 

Briefe an Neale ...

 

Lieber Neale ...

 

Mein Verlobter, Jeff, verlor seinen 18 Jahre alten Bruder (durch einen zufällig ausgelösten Gewehrschuss). Jeff ist seit 18 Jahren gram, und er ist immer noch voller Wut und Verbitterung über den Verlust. Er ist für Jerry (seinen Bruder) glücklich, glücklich, dass Jerry von seinem Leben losgekommen ist, aber er ist immer noch wütend, seinen Bruder in seinem Leben nicht mehr an der Seite zu haben. Was kann ich sagen, um Jeff dabei zu helfen, seine Wut loszulassen und den Frieden, die Liebe und die Freude wahrzunehmen, die sein Bruder soeben erlebt? Dankeschön und Gottes Segen.

Vicci

 

 

NEALE ANTWORTET

 

 

Liebe Vicci,

 

Es fühlt sich bei deinem Verlobten unnatürlich an, dass er wegen des Todes seines Bruders so lange auf diesem Niveau gram ist, außer, es gibt etwas, was er dabei in sich festhält. Hatte er etwas - oder, denkt er, er habe etwas damit zu tun - mit dem Tod seines Bruders zu tun? So etwas kann lange bei einem verbleiben. Vielleicht hat er, im Hinblick darauf, die eine oder andere Art unausgesprochene und ungelöste Bewandtnisse von fehlgeleiteter Schuld an sich. Dies wird nur er wissen, wenn er allerdings etwas davon weiß, dann würde ich ihn sachte dazu einladen, in der Sache professionelle Beratung aufzunehmen.

 

Sofern Jeff mit dem Tod seines Bruders nicht in enger oder entfernter Weise in Verbindung steht, wäre es ungewöhnlich für ihn, dermaßen lange darüber gram zu sein. Auch in diesem Falle würde ich ihm gerne die Möglichkeit entgegenhalten, durch diesen Gram, durch diese Wut und diese Verbitterung unter Zuhilfenahme eines professionellen Coachs oder Beraters hindurch zu gelangen. Das ist offensichtlich - vergrabene Wut und Verbitterung sind nicht gesund, und sie können in anderen Kontexten und in Verbindung mit anderen Lebenserfahrungen hervorquellen, die nichts mit Jeff's Bruder zu tun haben. Dies kann einer Beziehung ernsthaft schaden, und es kann alle Hoffnung auf ein wahrhaft glückliches Leben, erfüllt mit Zufriedenheit und Freude, fernhalten.

 

Gewiss möchte ich Jeff mein Buch 'ZUHAUSE IN GOTT in einem Leben, das nie endet' empfehlen, als eine kraftvoll und spirituell heilende und inspirierende Botschaft rund um die ganze Frage des Todes. Sofern er gewillt ist, es zu lesen, wird er dort finden, was Die 18 Erinnerungen genannt wird. Sie sind:

 

Die Erste Erinnerung: Sterben ist etwas, was du für dich tust.

 

Die Zweite Erinnerung: Du bist die Ursache deines eigenen Todes. Dies ist stets wahr, egal, wo oder wie du stirbst.

 

Die Dritte Erinnerung: Gegen deinen Willen kannst du nicht sterben.

 

Die Vierte Erinnerung: Es ist kein Weg Nachhause besser als ein anderer.

 

Die Fünfte Erinnerung: Der Tod ist nie eine Tragödie. Er ist immer ein Geschenk.

 

Die Sechste Erinnerung: Du und Gott sind eins. Es gibt keine Trennung zwischen euch.

 

Die Siebte Erinnerung: Der Tod existiert nicht.

 

Die Achte Erinnerung: Du kannst nicht die Letzte Wirklichkeit ändern, doch kannst du deine Erfahrung mit ihr ändern.

 

Die Neunte Erinnerung: Alles Was Ist trägt das Verlangen in sich, Sich Selbst in seiner eigenen Erfahrung Kennenzulernen. Dies stellt die Ursache allen Lebens dar.

 

Die Zehnte Erinnerung: Das Leben ist ewig.

 

Die Elfte Erinnerung: Der Zeitpunkt und die Umstände des Todes sind stets vollkommen.

 

Die Zwölfte Erinnerung: Der Tod jedes Menschen dient stets der Agenda jedes anderen Menschen, der sich dessen gewahr ist. Aus diesem Grunde sind sie sich dessen gewahr. Kein Tod (und kein Leben) ist deswegen “umsonst”. Niemand stirbt jemals “vergeblich”.

 

Die Dreizehnte Erinnerung: Geburt und Tod sind dasselbe.

 

Die Vierzehnte Erinnerung: Du befindest dich fortwährend im Akt der Schöpfung, im Leben und im Tod.

 

Die Fünfzehnte Erinnerung: So etwas wie das Ende der Evolution gibt es nicht.

 

Die Sechzehnte Erinnerung: Der Tod ist umkehrbar.

 

Die Siebzehnte Erinnerung: Im Tod wirst du von all deinen Geliebten begrüßt werden - - - von jenen, die vor dir starben, und von jenen, die nach dir sterben.

 

Die Achtzehnte Erinnerung: Die Freie Wahl ist der Akt reiner Schöpfung, ist die Signatur Gottes und dein Geschenk, deine Herrlichkeit und deine Macht, immer und ewig.

 

Diese Erinnerungen, Vicci, mögen Jeff eine gänzlich neue Perspektive eröffnen, die ihn schließlich von seiner Wut und seiner Verbitterung freistellen.

 

Ich möchte euch auch beide, Jeff und dich, gerne zu dem 'Home with God-Retreat vom 21. bis zum 23. Sept. 2018 einladen. Näheres über dieses wunderbare Programm ist zu finden unter www.cwg.org, und dort unter 'Retreats'. Es würde für euch beide ein fantastisches, nie zu vergessendes Geschenk aus einem Guss darstellen, und ich empfehle dies sehr gerne Menschen, die in ihrem Leben ein neues Blatt aufschlagen und anfangen möchten, in eine andere Richtung zu gehen.

 

Ich hoffe, diese Ideen waren für dich hilfreich, Vicci, und ich bin froh, dass du mir geschrieben hast. Lass mich wissen, wenn ich dir weiter helfen kann.

 

Mit Umarmen .... Neale.

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

ANMERKUNG: Wenn du gerne einen Brief an den Herausgeber dieses Bulletins schreiben möchtest, dann sende schlicht eine E-Mail an

 

Neale [at] NealeDonaldWalsch [dot] com

 

mit der Angabe in der Betreffzeile „Letter to the Editor“. - In dieser vorliegenden Rubrik ['Briefe an den Herausgeber'] zieht Neale gelegentlich Mitteilungen, herrührend aus anderen Quellen, heran.

 

= = = = = = = = = = = = = =

= = = = = = = = = = = = = =

 

Kurzmitteilungen

 

[Es folgen Schilderungen und Ankündigungen …]

 

> für einen Drei-Tage-Retreat über „Home with God“, Ende September 2018

> für einen Online-Kurs über „Richtig-leben herausfinden“

> für das jüngst neu erschienene Buch N.D. Walsch's ... „CwG vol. 4 – Awaken the Species

 

= = = = = = = = = = = = = =

= = = = = = = = = = = = = =

 

Quelle: CwG Weekly Bulletin # 814 [10.8.2018] ~ Übersetzung: Theophil Balz [11.8.2018]

 

= = = = = = = = = = = = = = =

 

Das engl. Original steht unter

http://cwg.org/index.php?b=814

 

Die

~ übersetzten Bulletins der letzten Jahre (jeweils als PDF-Datei herunterzuladen),

~ die kostenlosen E-books von ND Walsch,

 

~ sein Internet-Tagebuch (Blog; selektiv),

~ täglich sog. 'Heavenletters', tägliche Liebesbriefe Gottes an uns Menschliche Seinswesen auf der Erde (niedergeschrieben durch Frau Gloria Wendroff, Iowa, USA)

~ Möglichkeiten, eigene Beiträge und Kommentare zu schreiben,

~ Möglichkeiten, in einem Wort-Register nachzuschlagen, und manches Andere,

sind gesammelt erreichbar unter

 

www.gmg-materialien.de

 

ND Walsch lädt uns ausdrücklich dazu herbei, an seinem Leben teilzuhaben - und uns gegenseitig an unserem Leben teilhaben zu lassen.

 

»Geh mit mir, sage ich, und ich werde versuchen, dir zu helfen, dich aufs Neue wiederzuerschaffen, auch dann, indes ich dich darum ersuche, mir dabei zur Seite zu stehen, das Gleiche zu tun. Lasst uns unsere Futurologie zusammen gemeinsam erschaffen« [GmG Wö. Bulletin #239].

 

= = = = = = =

 

Weitere verwandte Webseiten sind:

 

~ www.gespraechemitgott.org

~ www.humanitysteam.ch

~ www.humanitysteam.de

 

= = = = = = =

 

IN EIGENER SACHE .....

 

Liebe Freunde,

 

die Mutter-Organisation, die »CwG Foundation«, benötigt in regelmäßiger Weise einen Mittelzufluss. In einer Extra-Mail vom 1.4.06 habe ich mich an Euch gewandt und dort dargelegt, welche Vorschläge ich für unsere gemeinsame Situation, auch für diejenige der Übersetzer und anderer Mitwirkender in Dtld., unterbreite.

 

Hier kurzgemacht .... wir erbitten mtl. 4 Euro für das Bulletin. Die Hälfte geht per Monat in die USA, die andere Hälfte verbleibt in Dtld. zu den in der E-Mail aufgeführten Zwecken. Wir würden uns freuen, wenn wir gemeinsam auf einer Grundlage weitermachen könnten, die uns allen guttut und uns in ergänzender Verschiedenartigkeit füreinander wohlstellt.

 

Liebe Grüße

Theophil

 

= = = = = =

= = = = = =

 

Theophil Balz ~ Heidering 11 ~ D 49324 Melle ~ theophil [dot] balz [at] web [dot] de

 

= = = = = = = = =

 

Ich habe ein Extra-Konto eingerichtet. [Da wir kein Verein sind, ist es nur möglich, das Konto auf einen Privat-Namen laufen zu lassen.]

 

Theophil Balz ~ »TUFUNZANE«

Kto. Nr.: 134023

Kreissparkasse Melle

BLZ 26552286

Kennwort: »Bulletin«

Für Überweisungen vom Ausland:

- SWIFT: NOLADE21MEL

- IBAN-Nummer: DE73 2655 2286 0000 1340 23

 

Notwendiges Kennwort auf dem Überweisungsformular: "BULLETIN"

 

= = = = = = =

 

Anmerkung: »Tufunzane« (kisuaheli) heißt:

 

»Lasst uns zusammenkommen und uns gegenseitig anleiten und unterweisen.«

 

 

= = = = = = =  

AnhangGröße
gmg_814.pdf127.86 KB